Aktualisiert: 19.06.2020 - 19:03

Liebevolles Zuhause gesucht Sture Esel? Gar nicht: Wer will August & Alfred eine 2. Chance geben?

August und Alfred sind zwei Esel, leben derzeit im Tierheim Berlin und suchen ein neues Zuhause.

Foto: Clara Rechenberg / Tierheim Berlin

August und Alfred sind zwei Esel, leben derzeit im Tierheim Berlin und suchen ein neues Zuhause.

Im Tierheim Berlin wimmelt es nur so vor Hunden und Katzen, Kaninchen, Mäusen, Meerschweinchen und vielem mehr: Rund 1400 Tiere leben dort – und hoffen auf ein neues Zuhause. So auch August und Alfred: Wollen Sie den Eseln eine Chance geben?

Warum immer wieder Tiere ausgesetzt werden? Schwer zu sagen: Viele sind vermutlich mit der Pflege überfordert, haben sich das Zusammenleben einfacher oder zumindest anders vorgestellt. Wie gut, dass es etliche Tierheime in Deutschland gibt, die sich dieser armen Geschöpfe annehmen und sich um sie kümmern.

Doch das geht nicht auf Dauer: Es sind einfach zu viele Tiere – deshalb sollen solche Stationen lediglich eine vorübergehende Bleibe sein. Doch Sie können helfen: Wollen Sie nicht einem Hund, einer Katze oder einem anderen Kleintier eine Chance geben und ihm ein liebevolles Umfeld bieten? Wir stellen Ihnen regelmäßig einen Bewohner des Tierheims Berlin vor. Heute: Die beiden Esel August und Alfred sucht ein neues Zuhause.

Tierheimbewohner in Berlin suchen ein Zuhause – heute: die Esel August und Alfred

August und Alfred fristeten viel zu lange ein trauriges Dasein in einem kleinen Vogelpark. Als die beiden Esel gerettet wurden, waren sie halb verhungert und vernachlässigt. Mit Hilfe eines Tierschutzvereins konnten sie wieder aufgepäppelt werden und kamen aufgrund von Platzmangel schließlich auf den Tierschutz-Bauernhof des Berliner Tierheims.

Jetzt helfen August und Alfred bei der tiergestützten Therapie und würden sich über ein neues Zuhause bei Eselfreunden sehr freuen. Beide sind halfterführig, lassen sich problemlos putzen und – von Fachleuten – die Hufe beschneiden. Das Vorurteil, Esel seien sture Tiere, kommt übrigens nur daher, dass Menschen an ihnen herumzerren, statt ihnen Zeit zu lassen: Im Grunde sind sie sehr bedacht, schlau, mutig und auch loyal, wenn der Umgang mit ihnen gut und richtig ist.

Die beiden Esel benötigen reichlich Auslauffläche

Logisch, dass große Tiere auch mehr Platz benötigen: Die befestigte Auslauffläche für August und Alfred sollte eine Mindestfläche von 150 Quadratmeter nicht unterschreiten. Der Stall muss pro Esel mindestens fünf Quadratmeter und die Deckenhöhe des Stalls mindestens zwei Meter betragen. Der Stallboden sollte befestigt sein, damit er leicht zu reinigen ist.

Wussten Sie, dass Esel sich treu ergeben sind, wenn sie sich nahestehen? Mitunter so sehr, dass ein Esel krank werden und sogar sterben kann, wenn er um einen verstorbenen Gefährten trauert.

Wenn Sie Alfred und August persönlich kennenlernen möchten oder Fragen haben, melden Sie sich beim Tierheim Berlin, die Nummer finden Sie weiter unten. Für die Vermittlung wird außerdem ein Foto Ihrer Unterbringungsmöglichkeit benötigt, damit Sie bestmöglich beraten werden können.

Der übersichtliche Steckbrief von August und Alfred

Vermittlungsnummer 19/2247, 19/2248
Tierart sogenannte Nutztiere
Geschlecht Hengst (August), Wallach (Alfred)
Rasse Altdeutsche Hausesel
Alter 10 Jahre (Alfred), 11 Jahre (August)
Größe ca. 1,10m Stockmaß / Widerristhöhe
Gewicht ca. 200 kg
Im Tierheim Berlin seit 10.07.2019
Geeignet für ein artgerechtes Leben in ländlicher Umgebung, z. B. auf einem Bauernhof. Bitte ohne Esel- oder Pferdestuten auf dem Hof, denn August ist nicht kastriert und findet weibliche Artgenossen bzw. enge Verwandte (Pferde) natürlich sehr attraktiv, ist aber trotz allem immer noch sehr gut händelbar. August und Alfred könnten durchaus noch eingefahren werden, also lernen, eine kleine Eselskutsche zu ziehen. Beide Esel sind sehr menschenbezogen, lassen sich putzen, sind halfterführig und gehen gern spazieren.
Nicht geeignet für Stallhaltung ohne Weide / Auslauf; sie sind auch KEINE Reittiere – es könnten höchstens evtl. kleine bzw. leichte Kinder auf ihnen sitzen, während sie geführt werden (falls sie sich das gefallen lassen).

.

Die Mitarbeiter im Tierheim sind sich sicher: August und Alfred werden für jeden, der sich für die Esel entscheidet, tolle und liebevolle Kumpel sein – vorausgesetzt, das Umfeld stimmt. Möchten Sie ihnen ein Zuhause schenken? Dann wenden Sie sich bitte an ihre Tierpfleger unter der Telefonnummer 030 / 76 888 143 oder senden Sie eine Email an die Adresse tiervermittlung@tierschutz-berlin.de.

Natürlich freuen sich nicht nur August und Alfred über eine erfolgreiche Vermittlung in ein liebevolles Zuhause: Viele weitere Tiere warten ebenfalls darauf! Unter tierschutz-berlin.de finden Sie die tierischen Bewohner, außerdem zahlreiche Informationen zum Tierheim, etwa wie Sie spenden oder ehrenamtlich helfen können, sowie zahlreiche nützliche Infos rund um die Aufnahme eines Tieres.

In den vergangenen Wochen haben wir bereits

Hündin Sheela,

die hünenhafte Dogge Giorgiosowie

Cocker Spaniel Goldy, der Hab und Gut verteidigt, vorgestellt.

→ Manch einer will vielleicht Schwein haben: Tinkerbell sucht ein Plätzchen zum Unterkommen und Suhlen.

Oder wie wär's mit einer Katze? Lärm mag Fellini allerdings nicht...

Kater Seymour ist viel zu früh von der Mutter getrennt worden.

→ Die beiden Kaninchen Lother & Lola wurden in einem Karton gefunden.

→ Oder wie wäre es mit diesem Hund hier:

Eine zweite Chance für Tierheimbewohner: Das ist Leo
Eine zweite Chance für Tierheimbewohner: Das ist Leo

_____________

Viel zu viele Tiere werden ausgesetzt – und leider nicht im Tierheim abgegeben. So auch "Tiger", wie Uwe Herrmann seinen zugelaufenen Kater genannt hat. Doch obwohl der Brautmodenpapst so gar kein Katzenfan war, behielt er ihn! Und zwischendurch auch mal was zum Schmunzeln: Kennen Sie schon diese Katzen, die Mützen aus ihren eigenen Haaren tragen?

Patrick Lindner wiederum ist auf den Hund gekommen... Der Schlagersänger erinnert auch daran, dass immer noch viel zu viele Menschen ein Haustier verschenken, das dann oft im Tierheim landet. Daher appelliert er an alle, sich vor der Anschaffung zu fragen, ob ein Hund, eine Katze oder welches Tier auch immer wirklich in das eigene Leben passt.

Ein Leben mit einem Tier an der Seite sollten Sie sich in der Tat gut überlegen – dann kann es aber eine wunderbare Bereicherung sein! Alles Wichtige dazu und noch viel mehr rund ums Thema Haustier erfahren Sie auf unserer Themenseite.

Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe