14.10.2019

Aufgepasst, Herrchen & Frauchen! Vorsicht, giftig! Kastanien & Walnüsse können für Hunde tödlich sein

Hundehalter sollten beim Waldspaziergang unbedingt darauf achten, was Bello so in die Schnauze nimmt.

Foto: imago images / Panthermedia

Hundehalter sollten beim Waldspaziergang unbedingt darauf achten, was Bello so in die Schnauze nimmt.

Der goldene Herbst könnte so entspannt für den Tierhalter und seinen Hund sein. Doch Vorsicht ist geboten – besonders bei einem Waldspaziergang sollte man die Augen für seinen geliebten Vierbeiner offen halten.

Im goldenen Herbst ist ein Spaziergang durch den Wald mit dem liebsten Vierbeiner besonders schön. Der Hund kann im Laub tollen und sein menschlicher Begleiter genießt bei entspanntem Schritt die letzten, wärmenden Sonnenstrahlen. Doch Vorsicht ist geboten, bei dem was der Hund bei seinen Erkundungstouren so aufstöbern kann – denn Walnüsse, Kastanien und auch Eicheln können für die Tiere bei Verzehr unter Umständen tödlich sein.

Hunde: Walnüsse, Kastanien und Eicheln können tödlich sein

Es gibt wohl kaum etwas Schöneres für Hunde, als bei einem Spaziergang durch den Wald, mit der Nase auf dem Boden voran, durch das Laub zu stöbern und vielen interessanten Gerüchen nachzugehen. Dabei findet sich natürlich oft das ein oder andere vermeintliche Spielzeug oder ein kleiner Snack, die der Wald als natürliche Ressourcen bereit hält. Doch hier sollte der Tierhalter Vorsicht an den Tag legen!

Walnüsse sind zwar aufgrund ihres hohen Fett- und Phosphorgehalts nicht wirklich gut für Hunde, jedoch auch nicht giftig. Ist die Schale der Walnuss jedoch von dem Pilz Penicillium crustosum befallen, dann kann der Verzehr der Nuss mit Schale für den geliebten Vierbeiner tödlich enden.

Der Schimmelpilz, der eine ähnliche Wirkung wie Strychnin hat, kann auch Kastanien und Eicheln befallen. Das Tückische an dem Schimmelpilz ist zudem, dass er meist mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen ist. Also Hundebesitzer sollte man also dringend darauf achten, dass der Hund keine Walnüsse, Eicheln oder Kastanien frisst und am besten auch nicht mit diesen spielt.

Warnung auf Facebook durch andere Hundehalter

Bei Facebook warnen die ersten Hundehalter vor den möglichen Auswirkungen von Walnüssen aus eigener, trauriger Erfahrung. Eine Nutzerin erzählt etwa, wie hart sie um das Leben ihres Hundes Ruby kämpfen musste: "Wir haben die Hölle auf Erden erlebt. Unsere Ruby hatte eine Vergiftung. Seit Mittwochabend haben wir um Ihr Leben gekämpft... Leute ich könnt immer noch heulen, wenn ich nur daran denke was unser kleines Mädchen hat durchmachen müssen. Nun will ich euch vor dem Warnen was es gewesen ist. Es waren verdammte Walnussschalen!"

Die Symptome, die die Hundehalterin bei Ruby ausmachte, waren: "Erbrechen, epileptiforme Anfälle, Zittern und tonisch-klonische Krämpfe (Versteifung der Gliedmassen und anschliessend symmetrische Zuckungen)".

Tina Hölscher, Tierärztin bei der Tierschutzorganisation "Aktion Tier", bestätigt, dass die Schalen tatsächlich giftig sein können. Es sei auch unbedingt drauf zu achten, dass Hunde Kastanien oder Walnüsse nicht im Ganzen verschlucken. Dies könne bei den Tieren zu einem Darmverschluss führen, welcher für die Vierbeiner tödlich enden kann.

Gerade in der Zeit, in der Hunde bei einem Waldspaziergang noch viele Walnüsse, Kastanien und Eicheln finden könnten, sollte man also besonders auf sein Haustier achten, damit es glücklich und beschwerdefrei von einem gemütlichen Herbstspaziergang zurückkehren kann.

__________________________________

Das sind die beliebtesten Hunderassen der Deutschen

Das sind die beliebtesten Hunderassen der Deutschen

Beschreibung anzeigen

Viele Tipps und interessante Artikel rund um ihr Haustier finden Sie auf unserer Themenseite. Auch Wildtiere können in der kalten Jahreszeit ihre Hilfe benötigen: Diese Hilfe benötigen Igel in Not – und zur Winterzeit!

Seite
Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen