23.08.2019

Traurige Geschichte Mann stirbt an Krebs – tragisch, was dann mit seinem Hund geschieht

Echte Liebe: In Schottland ist ein Hund nur wenige Minuten nach seinem Besitzer verstorben.

Foto: iStock/LukaTDB

Echte Liebe: In Schottland ist ein Hund nur wenige Minuten nach seinem Besitzer verstorben.

Als der Schotte Stuart Hutchison seinen Krebskampf nach acht Jahren verliert, stirbt seine geliebte Französische Bulldogge nur 15 Minuten nach ihm. Mehr über die herzergreifende Geschichte...

Sie waren ein Herz und eine Seele – der junge Schotte Stuart Hutchison und seine Französische Bulldogge Nero. Acht Jahre kämpft der 25-Jährige gegen den Krebs, der Hund weicht nicht von seiner Seite. "The Scottish Sun“ berichtet, als Stuart schließlich den Kampf diesen Sommer endgültig verliert, stirbt Nero nur 15 Minuten nach ihm.

Treuer: Nero stirbt nur 15 Minuten nach krebskrankem Besitzer

Bei Stuart Hutchison wird 2011 ein Gehirntumor diagnostiziert, der erst 2014 und dann auch 2018 nochmals zurückkommt. Die letzte Chemotherapie scheint erst anzusprechen. Im Januar dieses Jahres heiratet er noch seine Verlobte Danielle (22). Die beiden leben in Alloa, knapp 60 Kilometer nordwestlich von Schottlands Hauptstadt Edinburgh.

Doch im Juni erfährt Stuart, dass der Krebs bis in seine Knochen gestreut und nun auch keine Chance mehr auf Heilung hat. Im Juli zieht er wieder in sein Elternhaus nahe Tillicoultry. Seine Mutter, Fiona Conaghan, pflegt ihn. "Er wollte daheim sterben, denn dort wurde er auch geboren“, erzählt die 52-Jährige. Und weiter: "Stuart hatte drei Hunde: Neben Nero auch noch Nala und Amelia – der Welpe von Nala und Nero." Alle drei Französische Bulldoggen. "Aber Stuart war vor allem mit Nero ein Herz und eine Seele. Nero war immer bei ihm."

Am 11. August war der Tag dann da, auf den zwar alle vorbereitet waren, aber vor dem die Familie trotzdem Angst hatte. Gegen 13.15 Uhr stirbt Stuart, der geliebte Sohn, Ehemann und Freund. Und nur 15 Minuten später ist auch sein innig geliebter Hund Nero tot.

Neros Wirbelsäule war gebrochen

Wir saßen alle an Stuarts Sterbebett, als Danielles Vater bemerkte, dass es Nero nicht gut ging.“ Der Tierarzt stellt laut Fiona schließlich fest: "Nero hatte sich irgendwie die Wirbelsäule gebrochen.”

Ehefrau Danielle erlebt eine doppelte Tragödie. Und Stuarts Mutter Fiona bestätigt traurig: “Danielles Herz brach vollends entzwei – sie hatte beide verloren.“

Welch eine tragische Geschichte... Der einzige Trost: Hund und Herrchen sind nun auch im Himmel immer vereint...

__________________________

Ein großer Schicksalsschlag, einen geliebten Menschen und gleichzeitig auch noch den geliebten Hund zu verlieren. Umso unverständlicher, wie leichtfertig manche Hundebesitzer ihre Schützlinge loswerden wollen: Zu dick! 79-Kilo-Hund sollte eingeschläfert werden – jetzt wiegt er weniger als die Hälfte

Oder den Gedanken offenbar nicht ertragen, dass das Haustier seinen Besitzer überlebt: Gesunder Hund eingeschläfert – auf Wunsch der Besitzerin.

Aber es gibt auch jede Menge schöne und lustige Geschichten rund um unsere lieben Fellnasen und Haustiere. Lesen Sie mehr auf unserer Themenseite.

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen