26.04.2019

Dieser Fall macht fassungslos Hund stirbt im Auto – Besitzer schreibt: "Kümmern Sie sich um ihre Sachen"

Von

Die  Hitzeentwicklung im Auto kann bei Hunden schneller zum Tod führen, als viele denken. (Symbolbild)

Foto: iStock/Kyryl Gorlov

Die Hitzeentwicklung im Auto kann bei Hunden schneller zum Tod führen, als viele denken. (Symbolbild)

Ein Hundebesitzer aus Jülich lässt sein Haustier bei geschlossenen Fenstern und hohen Temperaturen alleine im Auto zurück. Auf dem Amaturenbrett platziert er eine dreiste Nachricht. Für das Tier kommt jede Hilfe zu spät – es stirbt noch im Wagen.

Obwohl die Gefahr bekannt ist, scheinen manche Hundebesitzer die Folgen von hohen Temperaturen trotzdem immer wieder zu unterschätzen oder sogar zu ignorieren. Einem Tier in Jülich kostete die Verantwortungslosigkeit seines Halters in dieser Woche das Leben. Mehrere Stunden wurde der Hund im Auto trotz der Hitze allein gelassen und konnte nur noch tot geborgen werden.

Hund stirbt wegen großer Hitze im Auto

Besonders schockierend ist der Zettel auf dem Amaturenbrett des Autos, der zeigt, dass der 52-jährige Halter das Tier offenbar wissentlich im Auto gelassen hat und Rettungsaktionen verhindern wollte. Er schrieb auf den Zettel: "An alle Neugierigen! Es sitzt ein Hund im Auto, ich weiß das und es geht ihm gut! Jetzt kümmern Sie sich um ihre Sachen und mischen Sie sich nicht in Dinge, die Sie nichts angehen!". Eine vorgedruckte Notiz, die er möglicherweise schon häufiger verwendet hatte.

Einen Zeugen brachte dies allerdings nicht davon ab Hilfe zu rufen, um das Tier zu retten. Gegen 14:10 Uhr ging bei der Leitstelle der Polizei in Düren die Meldung ein, dass die Feuerwehr an einem Pkw eine Scheibe eingeschlagen habe, um einen darin untergebrachten Hund zu befreien. Leider war es da schon zu spät, der Hund im Auto war bereits an einem Hitzeschlag gestorben.

"Ein solches Verhalten ist strafbar"

Der Besitzer erzählte zwar, er habe das Tier noch zwei Stunden zuvor mit Wasser versorgt, der feuchte Innenraum und die beschlagenen Scheiben des Fahrzeugs lassen die Beamten aber stark an dieser Aussage zweifeln. Gegen ihn wurde nun ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz eingeleitet. "Ein solches Verhalten ist nicht nur unverantwortlich, sondern auch strafbar“, erklärt die Polizei Düren.

Immer wieder kommt es vor, dass Tiere durch die Hitze in Fahrzeugen sterben. Diese Gefahr wird leider häufig unterschätzt.

So schnell kommt es zum Hitzetod

Schon bei einer Außentemperatur von 20 Grad Celsius, kann es für Hunde im Auto so warm werden, dass sie die Hitze nicht mehr ausgleichen können. Im Gegensatz zu uns Menschen haben sie keine Schweißdrüsen und regulieren den Wärmeaustausch nur durch Hecheln. Die Wasserverdunstung, die dabei entsteht, müssen sie durch Trinken wieder ausgleichen. Wenn sie dazu allerdings keine Möglichkeit haben, dann droht der Tod aufgrund der Überhitzung des Körpers. Daher sollte man besonders im Sommer darauf achten, dass Haustiere genug zu trinken bekommen und am besten grundsätzlich nicht im Fahrzeug alleine gelassen oder sich zu lange in der prallen Sonne gehalten werden.

In dieser Tabelle können Sie sehen, wie schnell die Temperatur im geschlossenen Pkw ansteigt.

Außentemperatur: Innentemperatur: nach 5 Minuten  nach 10 Minuten nach 30 Minuten nach 60 Minuten
20°C 24°C 27°C 36°C 46°C
22°C 26°C 29°C 38°C 48°C
24°C 28°C 31°C 40°C 50°C
26°C 30°C 33°C 42°C 52°C
28°C 32°C 35°C 44°C 54°C
30°C 34°C 37°C 46°C 56°C
32°C 36°C 39°C 48°C 58°C
34°C 38°C 41°C 50°C 60°C
36°C 40°C 43°C 52°C 62°C

Uns droht wieder ein Hitze-Sommer

Die heißen Temperaturen der letzten Tage scheinen erst der Anfang zu sein in diesem Jahr. Hat die Hitze und Trockenheit uns wieder fest im Griff? Nach dem Dürre-Sommer 2018 gibt es nun erste Prognosen, wie das Wetter im Sommer 2019 werden soll.

Doch nicht nur die Hitze macht den Vierbeinern zu schaffen, sondern auch ein fieses Virus stellt in Deutschland momentan eine Bedrohung dar. Über das Staupe-Virus sollten sie als Hundebesitzer unbedingt Bescheid wissen.

Seite