27.10.2017 - 14:45

Tierquälerei stoppen Sebastian rettet Hunde aus China

Von

Sebastian Margenfeld mit seinen drei Hunden: Suki (l.) hat er aus China mitgebracht.

Foto: Felix Gärtner/ photoproduction hanselmann

Sebastian Margenfeld mit seinen drei Hunden: Suki (l.) hat er aus China mitgebracht.

Die Grausamkeiten auf chinesischen Hundemärkten sind kaum zu ertragen – nicht nur für Tierschützer. Auch Sebastian Margenfeld konnte die Bilder nicht ertragen: Mit seinem Verein kämpft er heute um jeden einzelnen Hund.

Es ist eine Szene, heimlich gedreht mit wackeligen Bildern, die das Leben von Sebastian Margenfeld (31) auf den Kopf stellt. "Ich sah, wie ein Hund auf einem Markt in China lebendig verbrannt wurde", erzählt der Physiotherapeut aus dem Saarland.

Das Yulin -"Hundefleisch-Festival"

Jedes Jahr im Juni feiern die Menschen im südchinesischen Yulin ein "Hundefleischfestival": Mischlinge, Labradorwelpen, Pekinesen oder auch Kätzchen – an zwei Tagen werden etwa 10.000 Tiere getötet, geschlachtet und verzehrt (die Chinesen glauben, es bringe Glück, Hundefleisch zu essen). 2017 war der Verzehr verboten – weil einige Hunde Tollwut hatten. Getötet wurde dennoch, auf barbarische Art, teils werden die Hunde lebendig gehäutet und/oder verbrannt.

Die Mission der Tierschützer: Die Hunde vor den Grausamkeiten retten

Sebastian ist ein großer Tierfreund, lebt vegan, seine Hunde Hanni (5) und Kira (8) hat er aus einer spanischen Rettungsstation. "Aber so richtig engagiert hab' ich mich bis dahin nicht." Den Film und weiteres Info-Material hat er von Mark Ching bekommen, einem Amerikaner, der mit der "Animal Hope and Wellness Foundation" schon länger gegen die Hundequälerei in China kämpft. Sebastian will ihn unterstützen, in Deutschland aufklären: "Aber diese Bilder … mit einer solchen unfassbaren Brutalität hatte ich wirklich nicht gerechnet."

Sebastian sucht Mitstreiter in China, findet Suki Su, die eine Auffangstation für gerettete Hunde hat. Im Februar reist er das erste Mal dorthin. "Ich habe ihr einfach nur geholfen, Hunde versorgt, mich gekümmert."

>> Darum sind diese Hunde auf zwei Beinen gar nicht süß!

Sebastian nahm Suri mit

Im April ist er das nächste Mal dort. "Es ist so berührend, mitzuerleben, wie Hunde, die so Schlimmes durchgemacht haben, langsam wieder Vertrauen zu Menschen fassen." Im Juni sitzt er wieder im Flieger nach China – jetzt geht es nach Yulin, zum berüchtigten Hundefestival: "Ich wollte es mit eigenen Augen sehen."

Doch dazu kommt es nicht: Der Europäer fällt den Hundehändlern auf, wird sofort umzingelt, abgedrängt. In einem Nachbarort entdeckt er schließlich einen Transporter, der mit sieben Hunden unterwegs zum Festival ist: Die Tiere sind eingepfercht, verängstigt, verletzt. "Ich habe dem Händler alle abgekauft."

Mit "seinen" Hunden fährt er zurück, 14 Stunden, zu Suris Auffangstation. Dort kommt auch Marc Ching mit einem Truck an: "Darauf 50 Käfige mit jeweils fünf Hunden drin. Er hatte sie auf dem Weg zum Hundefestival abgefangen."

>> Diese Welpen konnten in letzter Sekunde gerettet werden

Was Sebastian Margenfeld am meisten berührt: "Einige Hunde kamen schwanzwedelnd aus den Käfigen. Es war klar: Sie hatten vorher ein liebevolles Zuhause, waren keine Straßenhunde." Einen hat er mit nach Deutschland genommen: Suki (2), eine süße Mischlingslady, wedelt jetzt bei ihm zu Hause in Ehrenfeld. Sebastian weiß, dass er nicht jeden Hund retten kann, "Aber wenn es nur einer ist – dann verändert auch das ein bisschen die Welt."

__________________________________________________

So können Sie helfen

Sebastian hat den Förderverein "Animal Hope and Wellness e. V." gegründet, braucht Spenden, um weiter Hunde retten zu können. "Wir arbeiten daran, Hunde auch nach Deutschland zu vermitteln."

Förderverein, IBAN: DE25 6809 2300 0003 8857 04

>> Tierheim Berlin: Ein Heim für herzlos ausgesetzte Tierbabys

___________________

Wie schützt unser Gesetz eigentlich die Rechte der Tiere? Erfahren Sie mehr im Video:

Tierquälerei - Wie schützt das Gesetz unsere Tiere?
Tierquälerei - Wie schützt das Gesetz unsere Tiere?

Weiteres zum Thema Haustier

Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe