09.08.2017

Haustier-Ratgeber Können Hunde einen Sonnenbrand bekommen?

Hunde mit Sonnenbrand? Bei einigen Arten ist das Risiko für Sonnenbrand ziemlich hoch.

Foto: iStock/damedeeso

Hunde mit Sonnenbrand? Bei einigen Arten ist das Risiko für Sonnenbrand ziemlich hoch.

Können Hunde eigentlich Sonnenbrand bekommen und wie können die Tiere vor zu viel Sonne geschützt werden? Das erfahren Sie es hier!

Für Menschen gibt es allerlei Mittel, um die Haut vor den schädlichen UV-Strahlen der Sonne zu schützen. Doch was können diese eigentlich Tieren anhaben? Können Hunde auch Sonnenbrand bekommen? Die Xenia Katzurke, Tierärztin und Verhaltenstherapeutin im Tierheim Berlin, beantwortet bildderfrau.de die wichtigsten Fragen.

bildderfrau.de: Können Tiere Sonnenbrand bekommen?

Katzurke: Grundsätzlich können Tiere einen Sonnenbrand bekommen, jedoch sind nicht alle Arte gleich gefährdet. Problematisch ist die intensive Sonnenstrahlung für kurzhaarige und vor allem weiße oder spärlich behaarte Tiere. Auch beim Tier erkennt man Sonnenbrand zunächst an einer Rötung der Haut.

Wie empfindlich sind Hunde für Sonnenbrand?

Die empfindlichsten Stellen sind bei Hunden die Regionen um den Kopf und die Schnauze. Für Hunde und Katzen gleichermaßen empfindsam sind auch die Ohren.

Einige Hunde liegen gerne auf dem Rücken und lassen sich, wortwörtlich, die Sonne auf den Bauch scheinen. Dieser ist in der Regel aber weniger behaart und somit gefährdeter.

Wie können Hunde vor Sonnenbrand geschützt werden?

  • Schützen kann man die Tiere, indem man ihnen ausreichend Schattenplätze zur Verfügung stellt und gegebenfalls zuweist. Sollte im Sommer das Fell des Hundes geschoren werden, so ist darauf zu achten, dass es nicht zu kurz geschnitten wird, damit die natürliche Schutzfunktion erhalten bleibt.
  • In besonderen Fällen kann Sonnencreme schützen, wobei es ratsam ist, die Anwendung mit einem Tierarzt vorab zu besprechen. Viele Tiere sind bestrebt die Creme abzulecken, doch die Aufnahme schädlicher Inhaltsstoffe sollte grundsätzlich vermieden werden.
  • Zudem gibt es für Hunde mit bestimmten Augenerkrankungen sogar spezielle Brillen, die vor dem UV-Licht schützen. Das Tragen dieser Hunde-Sonnenbrillen sollte aber zuvor antrainiert werden.

Hunde bzw. Vierbeiner im Generellen genießen die Sommerzeit, doch auf den Schutz der Tiere sollte dennoch geachtet werden. Schließlich möchte kein Herrchen oder Frauchen, dass der Hund einen Sonnenbrand bekommt.

Übrigens: Der Sommer kann für Hunde auch aus anderen Gründen gefährlich werden – zum Beispiel bei hohen Temperaturen im Auto. Mehr dazu erfahren Sie im Video:

Tierquälerei - Wie schützt das Gesetz unsere Tiere?

Jeden Sommer wiederholen sich die Bilder: Hunde ersticken in überhitzten Autos oder vegetieren auf Rastplätzen einsam vor sich hin. Doch wer Tieren absichtlich Leid zufügt, begeht kein Kavaliersdelikt, sondern macht sich strafbar. Die Anwaltauskunft

Tierquälerei - Wie schützt das Gesetz unsere Tiere?

Beschreibung anzeigen

Mehr zum Thema Haustier erfahren Sie auf unserer Themenseite.

____

Weitere Infos über das Tierheim Berlin und seine 1.400 tierischen Schützlinge erfahren Sie unter: www.tierschutz-berlin.de

Seite