02.01.2017

Einsatz für Tierretter Tier-Tafel in Not: „Nicht mehr genug Futter für alle Tiere“

Von

TierTafel Frankfurt kann wieder allen Schützlingen helfen.

Foto: Henning Scheffen, Richard Rosicka

TierTafel Frankfurt kann wieder allen Schützlingen helfen.

Deutschlands Tierheime sind in finanzieller Not, vielen droht sogar die Insolvenz. Ein Fall für die Tierretter von BILD der FRAU...

Graue Wolken hängen an diesem Dienstag über Frankfurt-Westhausen. Ein 7,5-Tonner fährt bei der ehemaligen Wäscherei vor. Im Laderaum: palettenweise Glück! Denn hier kommt dringend benötigtes Hunde- und Katzenfutter für die Tier-Tafel!

Seit zehn Jahren kümmern sich Conny Badermann (58) und ihre Helfer um die ärmsten Hunde und Katzen der Stadt. Um Tiere, deren Besitzer auf staatliche Hilfe angewiesen sind - Rentner, Langzeitarbeitslose, chronisch Kranke. Menschen, die ihre Tiere lieben und brauchen – und doch oft nicht wissen, wie sie die nächste Dose Futter bezahlen sollen. „Rund 700 Tiere haben wir aktuell in unserer Kartei“, sagt Conny Badermann.

>> Tierheim Berlin: Ein Heim für herzlos ausgesetzte Tierbabys

Es sind meist ältere Hunde und Katzen.

Und die bringen ihre kleinen und großen Probleme mit. „Wir brauchen immer mehr teures Spezialfutter - für nierenkranke Tiere, gluten- oder getreidefrei, für Diabetiker“, erklärt die Expertin. Pro Monat benötigt die Tier-Tafel dafür 10 000 Euro, dazu kommen rund 6000 Euro für Tierarzt-Besuche, die von der Tier-Tafel übernommen werden. „Dadurch kommen wir finanziell in Not“, gibt Conny Badermann zu.

Die Folge: „Wir können nicht mehr allen Tieren Futter geben.“ Als BILD der FRAU davon erfuhr, war klar: Wir müssen helfen. Das Projekt „tierisch engagiert“ von der Fachmarktkette „Fressnapf“ sagte sofort Unterstützung zu - und so konnte der Laster Richtung Frankfurt rollen. „Für uns ist es selbstverständlich, dass wir so ein wunderbares Projekt wie die Tier-Tafel unterstützen“, sagt Sprecher Kristian Peters-Lach.

>> Helfen Sie Welpen in Not: Weil jede Hundeseele zählt...

Und kaum war alles in den Regalen verstaut, da standen auch schon zwei Kunden vor der Tür: Labrador „Argo“ (11) und Mischling „Gismo“ (5) mit Herrchen Sergio (61) und Frauchen Dalida Bignotti (55).

Beide sind Frührentner, ihr Geld reicht kaum zum Leben. „Das macht mir oft Sorgen, manchmal kann ich kaum schlafen“, gesteht Dalida. „Ich esse lieber nur Brot, bevor meine Tiere hungern.“ Jetzt bekommt sie Futter für die nächsten vier Wochen mit. „Danke“, sagt Dalia leise. Die dankbaren Augen der Hunde - sie sind der beste Lohn!

Kuschel-Streu für die Katzen im Tierheim Bückeburg

Leere Regale und viele hungrige Mäulchen - es gibt Momente, da weiß Monika Hachmeister, Vorsitzende des Tierheims Bückeburg, kaum, wie sie ihre tierischen Schützlinge satt bekommen soll. „Dann nehmen wir das letzte Geld aus der Kasse und kaufen beim Discounter ein paar Dosen Futter“, sagt sie.

>> Was Uwe Ochsenknecht an Hunden bewundert...

Rund 200 Tiere leben in dem kleinen Heim, vor allem für Katzenbabys sind Monika Hachmeister und ihr Team oft die letzte Hoffnung. Wie „Amira“. „Sie wurde als Fundtier abgegeben, war eine Woche alt und wog 57 Gramm.“ Die Babykatze wurde von Mitarbeiterin Nicole Schwachmeier (55) liebevoll aufgepäppelt.

Jetzt tobt „Amira“ fröhlich über die Gänge.

„Die Kleine lasse ich nicht mehr gehen“, sagt Ersatzmama Nicole. So viel Glück haben die anderen Babykatzen leider nicht. „Rund 100 haben wir innerhalb weniger Wochen bekommen“, sagt Monika Hachmeister. Und diese „Katzenschwemme“ treibt das Tierheim ins Minus. „Sie gelten als Streuner, für sie kriegen wir keinen Cent.“

Für andere Fundtiere gibt es Geld - aber: Gerade mal 52 000 Euro bekommt das Tierheim im Jahr von sechs Gemeinden. „Wir brauchen jedoch rund 250000 Euro im Jahr“. Gespart wird an allen Ecken und Enden: „Jede zweite Glühbirne habe ich rausgedreht, wir heizen nicht mehr, statt Streu haben wir Späne für die Katzentoiletten.“

Auch hier halfen BILD der FRAU und das Projekt tierisch-engagiert.de. Als der Transporter auf den Hof fährt, kann Monika Hachmeister es kaum glauben: Futter, Katzenstreu, Spielzeug, Transportkörbchen. „Perfekte Hilfe im richtigen Moment! Danke, dass ihr uns rettet!“

>> Diese Welpen konnten gerade noch gerettet werden

Wenn Sie helfen möchten...

„Tierisch engagiert“ ist ein Projekt, dass bundesweit gemeinnützige Einrichtungen, die Tieren helfen, unterstützt. Infos: www.tierisch-engagiert.de

Spendenkonto

Tier-Tafel Frankfurt e. V.

  • Frankfurter Sparkasse
  • IBAN: DE63 5005 0201 0200 4999 47

Spendenkonto Tierheim Bückeburg

  • Sparkasse Bückeburg
  • IBAN: DE10 2555 1480 0333 2207 21

---

Dieser Artikel erschien zuerst in der BILD der FRAU Nr. 49.

Mehr zum Thema Haustier

Seite