Aktualisiert: 30.12.2020 - 15:18

Mit Haustieren ins neue Jahr Tipps für ein stressfreies Silvester mit Hund und Katze

Von

Katzen und Hunde kann die Silvesternacht einen großen Schrecken versetzen. Auch, wenn es in diesem Jahr – hoffentlich – ruhiger bleibt, kann es nicht schaden, ein paar Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, damit sich die Fellnasen wohlfühlen.

Foto: Getty Images/cunfek

Katzen und Hunde kann die Silvesternacht einen großen Schrecken versetzen. Auch, wenn es in diesem Jahr – hoffentlich – ruhiger bleibt, kann es nicht schaden, ein paar Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, damit sich die Fellnasen wohlfühlen.

Auch, wenn Feuerwerk in diesem Jahr vielerorts sicher eingeschränkt sein wird: Laut könnte die Silvesternacht mit dem Knallen von Sektkorken und den letzten Böller-Resten vom Vorjahr möglicherweise doch werden. Viele Hunde und Katzen reagieren auf diese Lautstärke besonders empfindlich. Wir haben die besten Tipps für ein stressfreies Silvester mit Ihrem Haustier.

Silvester 2020 fällt zwar ruhiger aus, doch besser gut gerüstet sein! Schließlich lässt es sich auch im kleinsten Kreis ausgelassen feiern. Und wer weiß, welch mysteriöse Knaller der Nachbar noch aus seinem Schuppen hervorzaubert? Für Haustiere (von Wildtieren ganz zu schweigen!) kann die Silvesternacht zu einer großen Stressbelastung werden. Die Lautstärke und das blitzartige Aufleuchten der Raketen machen vielen Hunden und Katzen Angst. Besitzer können ihrem geliebten Vierbeiner den Jahreswechsel mit gezielten Maßnahmen jedoch erheblich erleichtern. Erfahren Sie nützliche Tipps für ein stressfreies Silvester mit Hund und Katze.

Stressfreies Silvester mit Hund und Katze: Vor Lautstärke schützen

Das Abfeuern der bunten Raketen, die in der Silvesternacht den dunklen Himmel hell erleuchten, wird vielen in diesem Jahr möglicherweise fehlen. Eins ist klar: Die Tiere wiederum werden es uns danken, wenn wir die Böller vom Vorjahr einmal in der Kiste lassen und ein ruhiges Silvester verbringen. Denn das ganze Geknalle ist mit einer hohen Lautstärke verbunden, die vielen Hunden und Katzen Angst macht und im sensiblen Gehör sogar zu Schmerzen führen kann.

Rund um Silvester werden gerne schon weit vor dem 31. Dezember Böller und Raketen gezündet. In Ballungszentren ist auch trotz Böller-Verkaufsverbot damit zu rechnen, dass sicherlich die ein oder andere Rakete auch schon früh hochgeht. Schließlich ist das private Feuerwerk in den meisten Gegenden nicht verboten. Wer ganz sicher gehen will, bringt seine Katzen frühzeitig im Haus in Sicherheit. Dies reduziert das Risiko von Verletzungen durch Feuerwerkskörper.

Wenn ein Hund empfindlich auf laute Geräusche reagiert, sollte er bereits einige Tage vor der Silvesternacht beim Spazierengehen an der Leine geführt werden. Dies schränkt die Gefahr ein, dass er durch ungewohnte Knallgeräusche aufschreckt und davonläuft.

Auch ein Hund, der sich häufig im Garten aufhält, sollte zu Silvester auf jeden Fall ins Haus geholt werden, um seine Stressbelastung zu reduzieren. Wichtig ist, den Tieren während des Jahreswechsels Geborgenheit zu schenken und ihnen Möglichkeiten zu geben, sich im Haus oder in der Wohnung an einem geschützten Ort verkriechen zu können.

Oft reicht es schon, dass der Hund oder die Katze es sich auf dem Sofa neben dem Besitzer gemütlich machen darf und die Nähe und Zuwendung der Bezugspersonen spürt.

Die richtige Umgebung für Haustiere in der Silvesternacht

Ein vor dem Knallen der Feuerwerkskörper gut abgeschirmter Wohnbereich ist in der Silvesternacht die beste Umgebung für einen Hund oder eine Katze. Sind Vorhänge zugezogen oder Rollos heruntergelassen, können die Tiere die mit den Raketen verbundenen Lichtblitze nicht sehen und geraten nicht unnötig in Angst.

Gerade die Kombination von Lärm und grellen, plötzlich aufblitzenden Lichtern ist für viele Hunde und Katzen mit enormem Stress verbunden. Musik und Geräusche aus dem Radio oder dem Fernseher können die Lautstärke der Raketen etwas übertönen und das für Tiere unangenehme Knallen abdämpfen. Auch spielerische Beschäftigung kann den Vierbeiner von den ungewohnten Geräuschen ablenken.

Wirksame Hilfemaßnahmen bei sensiblen Haustieren

Viele Hunde und Katzen, die auf die Lautstärke der Raketen und das Knallen der Sektkorken besonders empfindlich reagieren, neigen dazu, sich an einem geschützten Ort zu verkriechen.

Mancher Hund überdauert die Silvesternacht gerne unter dem Sofa in der Nähe seiner Besitzer, andere verstecken sich lieber in einem dunklen Raum fernab des familiären Trubels. Experten raten Haustierbesitzern daher, die Türen zu Kellerräumen, Schlaf- und Badezimmer sowie Schränken offen zu lassen, damit sich der Hund oder die Katze einen Rückzugsort aussuchen kann.

Äußert sich die Angst des Tieres vor den Raketen in körperlichen Stressreaktionen wie Zittern, Erbrechen oder Durchfall, stehen auch medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten oder sanfte Hausmittel zur Verfügung, um Hund und Katze auf sanfte Weise zu beruhigen. Beruhigungstropfen sollten jedoch keinesfalls in Eigenregie verabreicht, sondern von einem Tierarzt verschrieben werden.

Kritisch betrachtet wird auch ein Tipp, den sogar ein Hundeprofi äußert: Ein wenig Eierlikör soll Hunde beruhigen können. Dabei kommt es aber ganz streng auf die Dosis des alkoholhaltigen Getränks an, und der Tipp sollte wirklich nur in Ausnahmefällen angewandt werden, betont Martin Rütter. Bei Katzen wiederum sollten Sie auf Alkohol dringend verzichten!

Unser Tipps für ein Silvester mit Haustieren

  • Hund und Katze während des Jahreswechsels besonders viel Geborgenheit schenken.
  • Den Tieren einen geschützten Ort zum Verkriechen bereitstellen.
  • Vorhänge und Rollos runterlassen.
  • Radio oder dem Fernseher anstellen, um die Lautstärke der Raketen zu übertönen.
  • Die Haustiere in Absprache mit dem Tierarzt medikamentös behandeln.

Auch wer mit seinem Tier im Laufe der Nacht auf die Straße muss, sollte ein wenig acht geben oder wenn möglich zumindest dem größten Qualm entfliehen. Denn ähnlich wie Passivrauchen Hunden und Katzen schadet, ist auch der Rauch von Silvesterknallern nicht gesund. Für uns Menschen übrigens auch nicht.

Silvesterböller: Tolle Tradition oder unnötige Umweltbelastung?

Hoffen wir für unsere Haustiere und die Wildtiere draußen, die sich nicht so einfach verkriechen können, dass die Silvesternacht diesmal doch etwas ruhiger ausfällt. Wie wäre es stattdessen mit ein paar Feuerwerk-Alternativen für die eigenen vier Wände? Die meisten davon sind auch ganz sicher sanft zu Tierohren!

Weitere nützliche Tipps zum Umgang mit einem Haustier sowie wichtige Ratgeber finden Sie auf unserer umfangreichen Themenseite rund ums Haustier!. Dort lesen Sie zum Beispiel auch, welche Lebensmittel tabu für Hund und Katze sind.

Viele Ideen für die perfekte Silvesternacht – auch Corona-konform – finden Sie ebenfalls bei uns: von Vorsätze einhalten, bis Dekoideen zu leckeren Rezepten. Wir wünschen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe