27.05.2016

Neue Studie Küchenreiniger im Test: Meister Proper & Co.

Foto: iStock/kirstyokeeffe

Vor allem für die Küche gibt es unzählige Produkte gegen Fett und Kalk. Doch welches ist das Beste und welches sollte man gar nicht erst kaufen?

Die geprüften Spezialreiniger für die Küche versprechen, wirksam gegen Schmutz und Fett rund um Herd und Spüle vorzugehen. 11 der 17 Sprays haben dabei auch tatsächlich gut abgeschnitten. Absoluter Champion ist eines der teuersten Produkte im Test: „Cillit Bang“. Das Spray mit 750 Milliliter Inhalt kostet 3,10 Euro. Doch auch das günstigste Spray, Putzmeister von Aldi (Nord) mit gleicher Menge für 1,19 Euro, hat sich wacker geschlagen und ist im Test ganz vorne mit dabei.

Neben den Fettreiniger-Sprays bietet der Handel aber auch noch Klassiker wie Scheuermilch und Universalreiniger. „Schlecht sind sie nicht, aber auch nicht so gut wie die besten Spezialmittel“, fasst der Projektleiter des Tests, Konrad Giersdorf, das Ergebnis zusammen.

Dafür muss bei ihnen aber niemand eine Triefnase oder rote Augen fürchten. Die Spezialsprays hingegen können die Schleimhäute reizen.

Der Test

Getestet wurde mit einem ganz speziellen Verfahren: Schwämmchen sind mit einer genau bemessenen Menge Reinigungsmittel auf einer Edelstahlplatte mechanisch hin und her gefahren, die mit typischem Küchenschmutz verdreckt war. Zuerst mussten sich die Reiniger gegen ein Fettgemisch aus Speiseölen und Rußpartikeln durchsetzen, das zuvor im Trockenschrank gealtert wurde. Im zweiten Test mussten sie Bratensoße entfernen, die bei 200 Grad Celsius auf der Stahlplatte eingebrannt wurde.

Während Testsieger „Cillit Bang“ die fettverschmutzte Stahlplatte nach 18 Mal hin und her zum Glänzen brachte, wurde der Versuch mit „Mr Muscle“ nach 100 Wischgängen abgebrochen. Es wurde einfach nicht sauber! Gleiches bei der eingebrannten Bratensoße.

Alternativen

Und wie schlagen sich die Alternativen? Die Scheuermilch von „Viss“ und die von „Frosch“ putzten das gealterte Fett gut weg, schwächelten aber etwas bei der eingebrannten Soße. Bei den Universalreinigern – Der General und Meister Proper – war es genau andersherum: Sie waren kraftvoll gegen Eingebranntes und schwächer gegen Fett. Mit den wirksamsten Spezialmitteln ist man also insgesamt besser gegen den vielfältigen Schmutz in der Küche gewappnet.

Dass sie meist leichter mit dem Dreck fertig werden, liegt an ihren Wirkstoffen. „Neben Tensiden zum Fettlösen, die alle geprüften Mittel enthalten, finden sich in den meisten Spezialreinigern zudem alkalische Aminoalkoholverbindungen“, sagt Chemiker Giersdorf. „Sie erhöhen die Wirksamkeit der Tenside und lassen den Dreck aufquellen, was ihn besser löslich macht. Man sollte aber darauf achten, den Sprühnebel nicht einzuatmen oder in die Augen zu bekommen“, so Konrad Giersdorf. „Für Menschen mit empfindlicher Haut empfehlen sich zudem Handschuhe.“

Dann kann der Frühjahrsputz ja kommen!

Seite
Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen