Aktualisiert: 22.07.2021 - 19:22

Alkohol statt Flüssigdünger Skurriler Trick: Darum sollten Sie Ihre Pflanzen mit Bier gießen

Von Franziska Wohlfarth

Die Reste Ihres abgestandenen Bieres sollten Sie nicht einfach so in den Abfluss gießen!

Foto: Getty Images/Ekaterina Panteley

Die Reste Ihres abgestandenen Bieres sollten Sie nicht einfach so in den Abfluss gießen!

Nicht nur wir Menschen führen uns gerne mal eine Flasche Bier zu Gemüte – auch Zimmerpflanzen bekommen gerne etwas von dem erfrischenden Alkoholgetränk ab. Darum sollten Sie Ihr Feierabendbier öfter mal teilen.

Bier kann viel mehr, als nur lecker schmecken – in kleinen Mengen kann es das Immunsystem stärken, den Blutdruck senken und das Herzinfarktrisiko mindern. Doch auch im Haushalt findet das isotonische Getränk Anwendung: Der Alkohol pflegt die Haare, wirkt als Fleckenentferner, bringt Kochtöpfe wieder zum Glänzen und bekämpft Fruchtfliegen. Ein echter Alleskönner also! Heute zeigen wir Ihnen, wie selbst Ihre Pflanzen von Bier profitieren können.

Pflanzen mit Bier gießen: Diese Haushaltstrick müssen Sie ausprobieren!

Pflanzen brauchen nicht nur ausreichend Wasser und Sonnenlicht, sondern auch Nährstoffe. Um Ihre grünen Schützlinge richtig zu versorgen, können Sie einfach alle paar Wochen zum Flüssigdünger greifen – doch wozu zusätzlich Geld für ein Produkt ausgeben, wenn Sie auch einfach die abgestandenen Reste Ihres Bieres nehmen können?

Das beliebte Feierabendgetränk enthält eine Vielzahl an wichtigen Nährstoffen, wie beispielsweise Kalium, Phosphor, Magnesium und Mikromineralien. Sie garantieren ein gesundes und prächtiges Wachstum Ihrer Zimmer-, Balkon und Gartenpflanzen.

Doch der gegorene Hopfen ist nicht nur ein hervorragender Dünger, sondern auch ein zuverlässiges Mittel zur Vorbeugung eines Schädlingsbefalls.

Unbedingt abgestandenes Bier verwenden!

Alkohol ist ein eher zu vernachlässigendes Problem beim Einsatz von Bier als Flüssigdünger. Da den Organismen ein Gehirn fehlt, können Sie auch keine Rauschzustand erfahren. Trotz all seiner Nährstoffe, ist und bleibt Bier jedoch ein Zellgift, welches auf Dauer ernsthafte Schäden nach sich ziehen kann. Gießen Sie also maximal ein bis zweimal pro Monat und verdünnen Sie das Getränk mit mindestens zwei Teilen Wasser, bevor Sie es auf den Wurzelballen geben.

Viel problematischer als der Alkohol ist jedoch die Kohlensäure im Bier. Bei dauerhafter Anwendung kann diese dem Wurzelwerk und den Pflanzenzellen schaden. Nutzen Sie also nur Bierreste, die bei der letzten Party noch übrig geblieben sind, oder lassen Sie eine offene Flasche für ein paar Tage stehen, damit alle Kohlensäure entweichen kann.

Glänzende Blätter mit Bier

Das Bier gesunde Haare macht ist längst kein Geheimnis mehr. Doch wussten Sie, dass das Getränk auch den Blättern Ihrer Pflanze einen frischen Glanz verpassen kann? Tränken Sie dafür ein Tuch oder einen Wattebausch in die Reste Ihres Feierabendbieres und wischen Sie damit über das Blattgrün. Ihre Pflanzen bekommen dadurch nicht nur einen gesunden Glanz, sondern werden zusätzlich vor Parasiten und Krankheitserregern geschützt.

Quellen: plantopedia.de, freundin.de

_______________________

Bier können Sie auch als Putzmittel verwenden!Diese ungewöhnlichen Reiniger kennen Sie bestimmt noch nicht.

Haben Sie schon mal etwas von diesem Garten-Hack gehört? So sorgen Pappkartons für bessere Bodenqualität.

Auch Essig ist ein echter Alleskönner! 6 Gründe, warum Essig auch im Garten das beste Hausmittel ist.

Wissen Sie, wie man Pflanzen richtig gießt? DIESEN Fehler machen fast alle.

Hier finden Sie weitere Tipps zur Pflege von Zimmerpflanzen:

Tipps zur Pflege von Zimmerpflanzen
Tipps zur Pflege von Zimmerpflanzen

Noch mehr Haushaltstipps sowie alles rund um den Garten und Balkon finden Sie auf unseren ausführlichen Themenseiten.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe