Aktualisiert: 15.07.2021 - 16:58

Maßnahmen gegen Lärm So einfach lässt sich eine Tür schalldicht machen

Von der Redaktion

Trotz verschlossener Tür kann Lärm in den Raum dringen. Doch dagegen gibt es Lösungen.

Foto: Getty Images/cristinairanzo

Trotz verschlossener Tür kann Lärm in den Raum dringen. Doch dagegen gibt es Lösungen.

Kommt bei Ihnen auch Lärm durch eine geschlossene Tür? Hier erklären wir, wie Sie sie schalldicht machen und störende Geräusche eliminieren.

Wer die Tür hinter sich schließt, möchte seine Ruhe haben. Doch ganz so leicht ist das manchmal gar nicht. Durch viele Türen dringen immer noch Geräusche, sodass sie ihren Zweck eigentlich gar nicht erfüllen. Wie lässt sich dieses Problem lösen?

Es gibt einige Tipps, wie eine Tür schalldicht wird. Dafür muss man sie nicht zwangsläufig austauschen. Oft reicht es zum Beispiel bereits, sie zu beschweren, damit weniger Lärm hindurch kommt. Weitere hilfreiche Maßnahmen haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Tür schalldicht machen: Diese Maßnahmen helfen gegen Lärm

Es kommt beim Schallschutz grundsätzlich darauf an, wie leicht eine Tür ist, ob es Ritzen und Fugen gibt und wie groß der Zwischenraum zwischen Boden und Tür ist. Je nach Ausgangslage lässt sich das Lärmproblem dann gezielt in Angriff nehmen. Hier sind die fünf besten Tipps.

1. Tür mit Matten beschweren

Optisch ist es sicherlich kein Highlight, aber leichte, dünne Türen kann man zum Beispiel mit Sportmatten schwerer machen. Dadurch werden sie massiver und lassen weniger Schall hindurch. Besonders effektiv sind Sportschutzmatten. Diese bedecken in Fitnessstudios den Boden und können mit wenig Aufwand an einer oder beiden Türseiten befestigt werden.

Profis setzen auf Vinylmatten, um Türen schalldicht zu machen. Das Material punktet mit einer hohen Dichte, die Matte selbst ist nur wenige Zentimeter dick. Auch Schalldämmmatten aus Bitumen können Abhilfe schaffen. In jedem Fall sollte das Anbringen dieser Matten an Türen mit möglichen Vermietern abgeklärt werden.

Zugluft und Geräusche mit Dichtungsleisten vermeiden

2. Lärmschutzvorhänge nutzen

Sie sind zwar fürs Fenster konzipiert, können aber auch eine Tür schalldicht machen. Lärmschutzvorhänge sollten am besten an beiden Seiten der Tür angebracht werden, so ist der Schutz vor Lärm am besten. Theoretisch könnte man die Vorhänge auch mit einer Gardinenstange an der Wand über der Tür anbringen, das hängt von der Nutzung des Raumes ab.

Apropos Lärmschutz: Hier sind 8 Pflanzen, die Ruhe in Ihren Garten bringen.

3. Spalt zwischen Boden und Tür schließen

Je größer die Lücke zwischen der unteren Türkante und dem Boden, desto mehr Geräusche und auch kühle Zugluft können von außen in den Raum dringen. Deshalb kann es von Vorteil sein, diesen Spalt zu verkleinern oder sogar komplett zu schließen. Dafür gibt es spezielle Hilfsmittel.

Für Zimmertüren eignen sich spezielle Dichtungsleisten aus Schaumstoff oder Silikon. Für die Türen, die aus dem Haus oder der Wohnung führen, sollte man auf "Zugluftstopper" setzen. Diese gibt es in vielen Varianten, zum Beispiel in Tierform aus Plüsch. Sie lassen weder Luft noch Geräusche hinein. Auch einen hochflorigen Teppich können Sie vor die Tür legen. Im Notfall kann man auch ein Handtuch zusammenrollen und damit den Spalt provisorisch verschließen.

Leider knacken Diebe gerne mal Türen auf. Mit diesen 6 Tricks schrecken Sie Einbrecher ab!

Worauf Sie beim Kauf einer neuen Tür achten sollten

4. Dichtungen austauschen

Vor allem bei älteren Türen kann es passieren, dass die Gummidichtungen zwischen Tür und Türrahmen porös und steif werden. Dann lässt sich die Tür nur noch locker schließen und ist somit nicht mehr schalldicht. In diesem Fall sollten die alten Dichtungen ausgetauscht werden. Passende Dichtungsbänder finden Sie in jedem Baumarkt, dort können Sie die Bänder auch schon auf die richtigen Maße zuschneiden lassen.

5. Neue Tür einsetzen

Sollten alle Tipps nichts nützen, bleibt eigentlich nur noch eine Möglichkeit: eine neue Tür. Das ist nicht die günstigste, aber wohl eine der effektivsten Möglichkeiten, um das Lärmproblem in den Griff zu kriegen. Achten Sie beim Kauf unbedingt darauf, dass die Tür aus massivem Material gefertigt, nicht zu dünn und durchaus schwer ist. Beim Einsetzen sollte sichergestellt sein, dass die Lücke zwischen Tür und Boden nicht zu groß ist, damit die Geräusche nicht unter der Tür durchdringen.

Ein Gast findet im Ferienhaus eine seltsame Tür im Boden – was verbirgt sich darunter? Hier gibt's die Auflösung!

Mit unseren Tipps sind Sie gut gewappnet, um Ihre Tür schalldicht zu machen. Auch wenn es im schlimmsten Fall bedeutet, dass ein neuer Eingang herhalten muss …

Weitere hilfreiche Artikel finden Sie auf unserer Themenseite Haushaltstipps.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe