Aktualisiert: 28.06.2021 - 21:18

Bunte Farbenpracht Zinnien: So pflanzen und pflegen Sie die beliebten Sommerblumen

Von Franziska Wohlfarth

Zinnien dürfen in keinem Blumenbeet fehlen.

Foto: Getty Images/Steve Terrill

Zinnien dürfen in keinem Blumenbeet fehlen.

Zinnien gibt es in allen möglichen Farben und Größen – da ist für jeden Geschmack etwas Passendes dabei! Das sollten Sie bei der Pflege beachten.

Wer etwas Farbe ins Blumenbeet bringen möchte, sollte unbedingt auf diese Sommerblüher setzen: Zinnien gibt es in Rot, Rosa, Violett, Gelb, Orange oder Weiß. Je nach Sorte können die hübschen Blumen eine Höhe zwischen 20 und 100 Zentimetern erreichen.

Obwohl die Sommerblüher als ausgesprochen anspruchslos gelten, gibt es dennoch ein paar Dinge zu beachten. Das sind unsere Pflanz- und Pflegetipps.

Zinnien: Alles rund um die bunten Sommerblüher

Zinnien stammen ursprünglich aus dem Süden der USA und Mittelamerika. Da die wärmeliebenden Stauden nicht frosthart sind, werden sie in unseren Breitengraden als einjährige Sommerblüher kultiviert.

Zu ihrer Gattung zählen etwa 20 Arten, welche sich in Farbe und Größe unterscheiden. Die kleinen Exemplare, wie beispielsweise die Zwergzinnie, eignen sich hervorragend als Balkonbepflanzung. Die Großen unter ihnen, wie die chrysanthemenblütige oder dahlienblütige Riesenzinnie, können bis zu einen Meter hoch wachsen. Sie sind das Highlight in jedem Blumenbeet und Naturgarten.

Aussaat ab März

Wer seine Zinnien aus Samen ziehen möchte, sollte damit bereits im März beginnen. Säen Sie das Saatgut in einer Anzuchtschale aus und stellen Sie diese auf eine Fensterbank.

Bei einer Temperatur von etwa 18°C fangen die Sommerblüher dann an zu keimen. Sobald sich die ersten vier Laubblätter gebildet haben, können die Stecklinge pikiert und in etwas größere Töpfe gesetzt werden.

Ab Mitte Mai, sobald es keine Nachtfröste mehr gibt, können die empfindlichen Jungpflanzen nach draußen gesetzt werden.

Der optimale Standort

Alternativ können die Blumen auch zwischen Juni und August im Pflanzenmarkt gekauft und direkt ins Beet gesetzt werden. Achten Sie hierbei darauf, dass Sie einen vollsonnigen, warmen Standort wählen.

Der Boden sollte durchlässig, humusarm, lehmig und mäßig trocken sein. Staunässe vertragen die Sommerblumen gar nicht.

Die Beetgestaltung muss gut geplant sein: Diese Blumen passen farblich gut zusammen.

Zinnien sind Ihnen zu langweilig? Diese Gartenpflanzen sind echte Raritäten!

Pflegeleichte Blütenpracht

Großer Beliebtheit erfreuen sich Zinnien vor allem deshalb, weil sie ausgesprochen pflegeleicht sind. Achten Sie darauf, dass die Erde stets leicht feucht ist und gießen Sie ausreichend bei anhaltender Trockenheit – dann kann eigentlich nichts schief gehen!

Wer seine Pflanzen regelmäßig mit reifem Kompost oder Flüssigdünger versorgt, wird mit einer herrlichen Blütenpracht belohnt. Sobald diese nachlässt, können vertrocknete und verwelkte Pflanzenteile abgeschnitten werden, um die Knospenbildung anzuregen.

Kompost ist jedoch kein Universaldünger: Für diese Pflanzen ist er nicht geeignet.

Frostschutz

Ab Oktober hat es sich für die Sommerblumen endgültig ausgeblüht. Dann können die Pflanzen aus dem Blumenbeet herausgenommen und auf dem Kompost entsorgt werden.

Auch Frühlingsblüher sind nach der Saison kein schöner Anblick mehr: Das sollten Sie mit vertrockneten Zwiebelblumen nicht tun!

Wer sich noch nicht von seinen Zinnien trennen möchte, kann versuchen, sie vor der Kälte zu schützen. Kübelpflanzen sollten hierfür mit Vlies umwickelt und an einen warmen Ort gestellt werden.

Zinnien für die Vase

Nicht nur im Garten und auf dem Balkon sind Zinnien ein echter Hingucker – auch als Wohnzimmerdekoration in der Vase machen sich die hübschen Blumen hervorragend.

Schneiden Sie den Stiel direkt über einem Blattpaar ab, damit sich die bestehende Pflanze erneut verzweigen und neue Blüten bilden kann. Da Zinnien einen Pflanzensaft enthalten, welcher allergische Hautreaktionen hervorrufen kann, sollten Sie beim Umgang mit ihnen Handschuhe tragen.

Wenn das Wasser in der Vase regelmäßig ausgewechselt wird, können Sie sich für etwa zwei Wochen an dem schönen Blumenstrauß erfreuen. Mit diesem Trick bleiben Ihre Schnittblumen noch länger frisch.

Noch mehr Tipps rund um Garten und Balkon finden Sie auf unserer ausführlichen Themenseite.

Quellen: ndr.de, myhomebook.de, mein-schoener-garten.de

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe