Aktualisiert: 15.06.2021 - 18:22

Verschwendung ade! Toilettenpapier rollt unkontrolliert ab? Dieser simple Trick spart Geld und Nerven

Ständig zuviel Papier? Dieser Kniff verhindert unkontrolliertes Abrollen von Toilettenpapier.

Foto: Getty Images / Jennifer A. Smith

Ständig zuviel Papier? Dieser Kniff verhindert unkontrolliertes Abrollen von Toilettenpapier.

Wie kann man verhindern, dass zu viele Blätter auf einmal abrollen? Dieser einfache Trick löst das Problem. Außerdem liefern wir gleich noch eine Antwort auf die stetige Frage, wie die Rolle zu hängen hat.

Die Toilettenpapierrolle macht sich gerne mal selbstständig, das Papier rollt einfach ab und anschließend müssen Sie alles undekorativ wieder umwickeln? Versuchen Sie doch mal diesem supereinfachen Hack. Womit wir auch schon bei der richtigen Aufhängung der Rolle wären. Die Antwort darauf findet sich in der Historie der Toilettenpapier-Erfindung.

Toilettenpapier rollt immer ab? Dieser simple Trick spart Papier und Nerven

Schwupps, ist es schon passiert. Zu energisch gezogen, die Rolle hat Fahrt aufgenommen und das Papier "strömt" über den Badezimmerboden. Wegschmeißen ist keine Lösung, Wiederaufrollen sieht nicht wirklich schön aus. Vorbeugen heißt es also, und das geht tatsächlich mit nur einem Handgriff. Wenn man diesen Trick hört, fragt man sich, warum man nicht früher auf die Idee kam.

Toilettenpapier: So rollt es nicht mehr unkontrolliert ab

Die Lösung liegt darin, die Form der Rolle zu verändern. Dafür greifen Sie das Toilettenpapier einfach von oben und drücken somit die Pappe etwas zusammen. Die Seiten sind anschließend leicht eingedrückt, die Rolle sieht also eher oval anstatt rund aus.

Und das ist auch schon des Rätsels Lösung: Die Rolle hat ihre Form verändert, sie dreht jetzt nicht mehr unkontrolliert durch den Zug am ersten Blatt durch, sie wird vielmehr durch die neue Form entweder durch die dahinter liegende Wand oder durch die größere Reibung am Toilettenrollenhalter abgebremst.

Spielt die Aufhängrichtung eine Rolle?

Bevor diese Frage zu beantworten ist, werfen wir einen kurzen Blick in die Geburtsstunde des Toilettenpapiers.

Bevor das Klopapier erfunden wurde, sorgten Steine, Blätter oder, na ja, die Hände für den Job. Im wohlhabenden Rom sollen Schwämme zum Einsatz gekommen sein, die ärmeren Bevölkerungsschichten hatten nur Lumpen oder Stroh zur Verfügung.


Krepppapier und Splitter: Die Geschichte des Toilettenpapiers

Die sich entwickelnde Papierindustrie sollte dann zu mehr "Komfort" und Hygiene führen. Ein gewisser Joseph Gayetty brachte 1857 in den USA das erste kommerzielle Toilettenpapier auf den Markt. Von einer Rolle war da aber noch nicht die Rede: Das erste Toilettenpapier bestand aus losen Blättern in einer Schachtel. Am Ende des 19. Jahrhunderts war es soweit, der Kunde konnte perforiertes Toilettenpapier auf Rollen mit nach Hause nehmen. Die Weichheit des Materials ließ aber noch zu wünschen übrig.

Hans Klenk = Hakle

1928 begründete Hans Klenk die Toilettenpapierfabrik Hakle. Sehr weich war das Papier aber auch hier nicht, die erste Rolle soll aus 1000 Blatt rauen Krepppapiers bestanden haben.

Auch in den USA herrschten zunächst noch raue Sitten: Erst 1935 konnte das erste splitterfreie Klopapier patentiert werden. 1958 erreichte auch Deutschland aus Amerika das angenehm weiche Tissue-Papier.

Und wie hängt die Klopapier-Rolle nun richtig rum?

Kaum eine Familie, in der nicht über das richtige Aufhängen der Rolle debattiert wird. Soll das Papier nun über der Rolle hängen oder hinter der Rolle sichtbar sein? Einen Hinweis kann ein Blick auf das amerikanische Patent liefern.

Ein gewisser Seth Wheeler gilt als der Erfinder des modernen Toilettenpapier: Seine "Errungenschaft" meldete er 1891 beim Patentamt an. Eine Zeichnung dazu zeigt, wie er sich das Aufhängen vorstelllte. Dort ist deutlich zu sehen, dass die Rolle mit dem abzureißenden Blatt nach vorne hängt.

Gibt es eine physikalische Erklärung?

Natürlich kann jeder seine Klopapierrolle aufhängen wie es beliebt. Möglicher Nachteil bei der rückseitigen Aufhängvariante: Wenn das Papier nach hinten herunter hängt, lassen sich die einzelnen Blätter nicht mit einer Hand abreißen, ohne dass sich das ganze Papier abrollt. Bei einer Deckelhalterung schabt der Deckel zudem auf dem Papier. Und: Wer Fan von bedrucktem Toilettenpapier ist, hat bei einer rückseitigen Aufhängung etwas weniger von der Deko.

Gibt es einen physikalischen Grund, das Toilettenpapier nach vorne hängend anzubringen? Für den ehemaligen theoretischen Physiker Brian Wecht von der Harvard University gib es keinen. Denn die erforderliche Energie, um das Papier abzureißen, sei dieselbe.

DiBella, ehemaliger Student am MIT (Massachusetts Institute of Technologie) geht von der These aus, dass sich die Leute beim Abreißen des Toilettenpapiers lieber nicht anstrengen mögen. Eine Aufhängung mit dem abzureißenden Blatt nach vorn, gäbe ihnen eine größeren Bewegungsfreiraum für den Arm.

Es gibt viel zu wissen zu diesen Thema: Was ist, wenn das WC plätschert? So einfach können Sie das Problem selbst beheben. Und bei schlechten Gerüchen können Sie auf diesen Raumduft in der Toilette setzen, denn dieser unsichtbare Trick kostet fast nichts!

Toilette verstopft: Kennen Sie diesen genialen Trick ohne Pömpel und Chemie?

Sehr unangenehm ist eine Toilettenpapier-Allergie mit Juckreiz im Schritt. Das können Sie jetzt tun! Bestimmt haben Sie diese 6 Fehler beim Stuhlgang auch schon mal gemacht.

Das Klopapier ist aufgebraucht? Dann lesen Sie mal, was man mit leeren Toilettenpapierrollen im Haushalt alles Tolles machen kann.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe