Aktualisiert: 04.05.2021 - 20:44

Achtung, Schimmelalarm Badezimmer ohne Fenster: So lüften Sie richtig!

Von Franziska Wohlfarth

Nach einer heißen Dusche kann man manchmal die eigene Hand nicht mehr vor Augen sehen.

Foto: Getty Images/Ghislain & Marie David de Lossy

Nach einer heißen Dusche kann man manchmal die eigene Hand nicht mehr vor Augen sehen.

Im Badezimmer kann es oftmals zu Schimmelbefall kommen. Besonders dann, wenn der Raum keine Fenster hat. Wir zeigen Ihnen, wie Sie trotzdem lüften können und worauf Sie dabei achten sollten.

Warmes Raumklima, diesige Luft und beschlagene Spiegel: Nach einer heißen Dusche oder einem entspannenden Bad, kann die Luftfeuchtigkeit im Badezimmer schnell mal über 80 Prozent betragen. Wenn die dicke Luft nicht schnell abziehen kann, ist Schimmelbildung quasi vorprogrammiert. Diese Dinge gilt es beim Lüften von fensterlosen Badezimmern zu beachten.

Badezimmer lüften: Das geht auch ohne Fenster!

Die optimale Luftfeuchtigkeit im Badezimmer liegt zwischen 50 und 70 Prozent. Liegt der Wert über einen längeren Zeitraum bei mehr als 80 Prozent, steigt das Risiko für gesundheitsschädlichen Schimmelbefall. Um den Wert immer im Auge behalten zu können, sollten Sie in ein Hygrometer investieren. Das kleine Gerät zeigt Ihnen die genaue Luftfeuchtigkeit an, sodass Sie immer wissen, wann Sie den Raum lüften sollten.

Lüften mit Abzugssystem

Die effektive Alternative zum Fenster ist eine Lüftungsanlage. Wenn Ihr Badezimmer solch ein Abzugssystem noch nicht eingebaut hat, sollten Sie unbedingt nachrüsten. In der Anlage befindet sich ein kleiner Ventilator, welcher Unterdruck erzeugt und so die feuchte Luft aus dem Badezimmer saugt. Während diese nach draußen befördert wird, strömt frische Außenluft wieder in das Badezimmer herein.

Von Vorteil ist diese Methode des Lüftens vor allem deshalb, da dem Raum kaum Wärme entzogen wird. Sie können sich also über frische Luft freuen, ohne höhere Heizkosten befürchten zu müssen. Hier finden Sie 11 weitere Tipps, mit denen Sie mehr als 600 Euro Heizkosten sparen.

Achten Sie darauf, die manuelle Lüftungsanlage bereits vor dem Bad oder der Dusche anzuschalten, damit die Feuchtigkeit direkt abtransportiert wird. Schalten Sie das System erst aus, sobald das ganze Zimmer trocken ist.

Durchzug

Wenn ein Abzugssystem keine Option für Sie ist, können Sie auch einfach mit Durchzug für den nötigen Luftaustausch sorgen. Öffnen Sie dafür die Badezimmertür sowie mindestens zwei Fenster, die in verschiedenen Bereichen der Wohnung liegen. Halten Sie die Türen von allen anderen Räumen geschlossen, damit sich die Feuchtigkeit nicht weiter verbreitet. Denn Schimmel in der Wohnung greift Haus und Gesundheit an!

Lassen Sie die Feuchtigkeit für etwa 10 Minuten kontrolliert nach draußen ziehen. Wiederholen Sie den Vorgang nach etwa einer halben Stunde. Um das Herausströmen der Luft zu beschleunigen, können Sie auch einen Ventilator einsetzen. Dieser sollte im Bad stehen und in Richtung der offenen Badezimmertür positioniert werden, sodass die feuchte Luft schnell abtransportiert wird.

Raumentfeuchter

Auch Raumentfeuchter helfen dabei, die Feuchtigkeit schnell aus der Luft zu filtern. Elektrische Modelle absorbieren problemlos größere Mengen Wasser aus der Luft und sammeln diese in einem Tank.

Chemische Raumentfeuchter haben den Vorteil, dass sie keinen Strom verbrauchen und lautlos sind. Ein spezielles Granulat zieht hierbei das Wasser aus der Luft und sammelt es in einem Behälter. Das Granulat muss etwa alle zwei bis drei Monate ausgewechselt werden.

Raumentfeuchter können auch im Schlafzimmer wahre Wunder wirken! Denn die Luftfeuchtigkeit beeinflusst unseren Schlaf!

Hausmittel für besseres Raumklima

Auch Salz und Katzenstreu können der Luft Feuchtigkeit entziehen. Befüllen Sie mehrere Schälchen etwa vier Zentimeter hoch mit dem Granulat und stellen Sie diese im Bad verteilt auf. Wenn Sie schöne Glas- oder Keramikbehälter auswählen und diese beispielsweise mit Muscheln beschmücken, wird Ihr selbstgemachter Luftentfeuchter direkt zum schicken Dekoelement.

Sobald die Schälchen mit dem Salz voller Wasser stehen, sollten Sie die Behälter leeren und erneut befüllen. Auch das Katzenstreu muss ausgetauscht werden, sobald es feucht oder gar durchnässt ist.

Katzenstreu kann nicht nur die Luft entfeuchten, sondern auch unangenehme Gerüche aus Ihrer Wohnung entfernen.

So vermeiden Sie Schimmelbildung

Neben dem Lüften gibt es noch andere Methoden, um Schimmelbefall vorzubeugen. Lassen Sie Ihre Handtücher beispielsweise in einem separaten Raum trocknen und achten Sie darauf, dass die Temperatur stets über 18 Grad liegt. Ist die Raumluft zu kalt, setzt sich Feuchtigkeit schneller ab.

Auch die Position der Möbel wird häufig unterschätzt, wenn es um Schimmelbildung im Badezimmer geht. Wenn es der Platz zulässt, sollten Schränke nicht direkt an den Außenwänden stehen, beziehungsweise hängen. Grund dafür ist, dass sich an der Außenwand besonders schnell Kondenswasser bildet und es so zu Schimmelbildung kommen kann. Achten Sie deshalb außerdem auf ausreichend Platz zwischen Möbeln und Wand, damit Sie entstehende Feuchtigkeit nach dem Duschen direkt wegwischen können. Auch die Duschkabine sollte abgetrocknet werden.

Duschwände sind besonders anfällig für Kalk und Schimmel. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Duschkabine mit Hausmitteln reinigen.

So können Kalkflecken in der Dusche vermieden werden:

Kalkflecken in der Duschkabine? Mit diesem Trick nie wieder!
Kalkflecken in der Duschkabine? Mit diesem Trick nie wieder!

Dunkle Badezimmer stellen auch viele Pflanzenliebhaber:innen vor eine Herausforderung. Wir verraten Ihnen, welche Pflanzenarten es feucht mögen.

Noch mehr nützliche Haushaltstipps finden Sie auf unserer ausführlichen Themenseite.

Quellen: duschenprofis.de, myhomebook.de

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe