Aktualisiert: 18.04.2021 - 16:22

Petunie, Minze und Co Von diesen Gartenpflanzen sollten Sie besser die Finger lassen!

Von Franziska Wohlfarth

Viele Gartenpflanzen sind invasiv oder sogar giftig.

Foto: Getty Images/Gaby Wojciech

Viele Gartenpflanzen sind invasiv oder sogar giftig.

Der Frühling ist da und die ersten Gewächse werden bereits ins Blumenbeet gesetzt. Doch Augen auf bei der Pflanzenwahl: Bei diesen acht Sorten sollten Sie lieber vorsichtig sein!

Sie sind zwar hübsch anzusehen, doch manche Pflanzen sind für den Garten ungeeignet. Viele Sorten sind invasiv, giftig oder schaden der heimischen Natur. Wir verraten Ihnen, warum sie lieber einen Bogen um Narzissen machen und Petunien aus dem Blumenbeet verbannen sollten.

Problempflanzen: Diese acht Gewächse sollten Sie besser nicht anpflanzen

1. Eisenhut

Diese hübsche Blume ist die giftigste Pflanze Europas! Schon bei Berührung wird das Gift Aconitin von der Haut aufgenommen und verursacht dort einen leichten Ausschlag. Bei Verzehr kann es zu Übelkeit, Erbrechen, Schweißausbrüchen, Durchfall und Herzversagen kommen. Die tödliche Dosis für einen ausgewachsenen Menschen liegt bei 1,5 bis 5 mg. Wenn Sie sich ihren Haushalt mit Tieren und kleinen Kindern teilen, sollten Sie auf dieses schöne Gewächs also lieber verzichten.

2. Minze

Im Kräuterbeet ist Minze ein echter Klassiker! Ihr typischer Geschmack würzt Cocktails, Salate und Desserts. Doch im Garten kann das Gewächs schnell zu einem Problem werden: Die Wurzeln des Lippenblüters sprießen schnell aus, machen sich breit und verdrängen dadurch viele andere Blumen. Damit Sie diesen Sommer trotzdem nicht auf den aromatischen Geschmack der Heilpflanze verzichten müssen, empfehlen wir stattdessen den Anbau in einem Topf, Kübel oder Balkonkasten.

3. Narzisse

Die sogenannten "Osterglocken" sorgen direkt für Frühlingsgefühle. Ihre leuchtend gelben Blüten sind ein Hingucker in jedem Garten! Doch der schöne Schein trügt: Alle Pflanzenteile der Narzisse sind giftig. Bei Berührung kommt es häufig zu Entzündungen oder Hautausschlägen. Bei einer Vergiftung durch Verzehr kann es zu Symptomen wie Übelkeit mit Erbrechen, Durchfall, Zittern, Krämpfe, Lähmungserscheinungen oder sogar Herzrhythmusstörungen und Herzversagen kommen. Haushalte mit Kindern oder Tieren sollten auf die schönen Frühlingsblüher also lieber verzichten.

4. Petunie

Damit wir noch lange etwas von unserer Natur haben, sind wir auf das Überleben von Bienen angewiesen. Umso wichtiger ist es deshalb bei der Gartengestaltung darauf zu achten, dass die Bepflanzung bienenfreundlich ist. Insekten werden von den wunderschönen Petunien zwar angelockt, dann jedoch bitterlich enttäuscht – die Blüten bieten kaum Pollen und Nektar. Die Pflanze kommt aus den gemäßigten und subtropischen Regionen Südamerikas, wo sie hauptsächlich Kolibris und Nachtfalter mit langer Zunge versorgt. Die Kronröhren der Blüten sind so eng gestaltet, dass Bienen kaum eine Chance haben sie zu bestäuben.

Auch Schottergärten schaden der Natur. So können Sie Ihren Garten bienenfreundlicher gestalten.

5. Natterkopf

Das Problem bienenunfreundlich zu sein, hat der Natterkopf nicht! Über 30 verschiedene Wildbienen und Schmetterlinge fliegen die hübschen Blütenstauden an. Die Pflanze ist ein echtes Bestäubungs-Paradies! Doch Vorsicht: Der russische Natterkopf gerät im Gartenteich schnell außer Kontrolle und verdrängt andere Gewächse. Halten Sie die aggressive Pflanze also von Wasser fern oder verbannen Sie sie direkt aus dem Garten.

6. Wolfsmilch

Weltweit gibt es über 2.000 Arten der Gattung Wolfsmilch, weshalb das Gewächs vom Bund deutscher Staudengärtner (BdS) zur Staude des Jahres 2013 gekürt wurde. Doch die hübsche Pflanze hat es ganz schön in sich: Der Milchsaft aus den Stängeln der Pflanze ist giftig. Bei Verzehr kann es zu Vergiftungserscheinungen und starken Entzündungen der Schleimhaut kommen. Auf der Haut verursacht der Milchsaft Rötungen, Schwellungen und Juckreiz. Außerdem gehört der Bodendecker zu einer der besonders aggressiven Gewächse: Er breitet sich rapide aus und vertreibt dabei andere Pflanzen.

Eltern, aufgepasst! Diese 8 giftigen Zimmerpflanzen sind für Babys und Kinder gefährlich.

7. Kirschlorbeer

Der immergrüne Kirschlorbeer ist eine beliebte Heckenpflanze. Nicht nur aufgrund seines schicken Aussehens, sondern auch wegen seiner sehr niedrigen Pflegeansprüche, findet man ihn in vielen deutschen Gärten. Doch Naturschützer:innen warnen vor dem Gewächs, da Blätter und Samen der aus Asien stammenden Pflanze giftig und schwer kompostierbar sind. Außerdem verbreitet sie sich invasiv und verdrängt dadurch heimische Pflanzen, die als Nahrungsgrundlage für Insekten und Vögel dienen. Auf diesen Exoten sollten Sie also unbedingt verzichten!

8. Garten-Fuchsschwanz

Die Körner des Garten-Fuchsschwanzes kennen die meisten vermutlich aus dem Biomarkt: Amaranth hat sich in den letzten Jahren als gesundes Superfood in den deutschen Küchen etabliert. Im Garten kann das ursprünglich aus Südamerika stammende Gewächs jedoch schnell zu einem Problem werden: Die unzähligen Pollen dieser Pflanze machen vor allem Allergiker:innen und Astmatiker:innen das Leben schwer.

Es gibt Apps, die einem die Gartenarbeit erleichtern! Um Ihre Gartenbesuche besser zu planen, empfehlen wir die "Pollenflug-Vorhersage". Die Anwendung zeigt Ihnen genau an, wo gerade welche Pollen herumfliegen und wo die Luft rein ist.

Nicht nur bei der Auswahl der Pflanzen kann so einiges schief gehen: Das sind die 6 klassischen Fehler beim Gärtnern!

Sie sind gerade dabei Ihren Garten zu gestalten und suchen noch nach Inspiration fürs Blumenbeet? Probieren Sie es doch mal mit "Mixed Borders"! In den kunstvoll gestalteten Beeten blühen farblich abgestimmte Gehölzer, Stauden, Sommer- und Zwiebelblumen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die englischen Rabatten ganz einfach selber anpflanzen.

Jede Jahreszeit bedarf ganz spezieller Arbeiten im Garten. Sehen Sie, was der Gärtner in Frühling, Sommer, Herbst und Winter zu tun hat!

Die Gartenarbeiten nach den Jahreszeiten
Die Gartenarbeiten nach den Jahreszeiten

Alles rund um Garten und Balkon finden Sie auf unserer ausführlichen Themenseite!

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe