Aktualisiert: 19.04.2021 - 21:57

Dem Schmutz an den Kragen Weg mit dem Dreck: Mit diesen Staubfängern wird alles blitzblank

Von Linda Vetter

Beim Staub wischen war Stiftung Warentest begeistert von Microfasertüchern. Können Staubwedel da noch mithalten?

Foto: Getty Images / Photographer, Basak Gurbuz Derma

Beim Staub wischen war Stiftung Warentest begeistert von Microfasertüchern. Können Staubwedel da noch mithalten?

Legt sich eine feine Staubschicht auf den Fernseher und auf die Möbel, ist es wieder Zeit zum Staubwischen. Mit speziellen Staubtüchern und Staubwedeln wird die lästige Arbeit ganz einfach – doch halten sie auch, was sie uns versprechen? Stiftung Warentest hat die Staubfänger unter die Lupe genommen.

Staub ist ein echter Endgegner in einer schönen, gepflegten Wohnung. Kaum scheint die Sonne durch die Fenster, sieht man auf jeglichen Oberflächen diesen grauen Flaum aus kleinen, lästigen Flöckchen. Staubwedel und Staubtücher versprechen einen einfachen Weg, um grauberieselte Oberflächen schnell wieder sauber zu bekommen. Jetzt hat Stiftung Warentest die beliebtesten Staubentferner in den Wettkampf geschickt. Das Ergebnis zeigt, welche Staubfänger die Wohnung am besten sauber bekommen.

Diese Staubwedel sagen Schmutz den Kampf an

In den Regalen der Supermärkte und Drogerien finden sich jede Menge vielversprechende Staubfangprofis. Mit dabei sind spezielle Tücher aus Microfaser und Staubwedel jeder Art. Sie alle versprechen, ein echtes Staubfangwunder zu sein, bei dem der Staub wie magisch an sie herangezogen und aufgesaugt wird.

Bei den Microfasertüchern kann man zwischen waschbaren Tüchern sowie Einwegtüchern wählen. Nachhaltiger sind dabei auf jeden Fall die waschbaren Putzhelfer. Aber auch bei Staubwedeln kann man bei einigen Produkten die Bezüge waschen. Leider schneiden die waschbaren Wedel beim Test von Stiftung Warentest in Sachen Putzqualität nicht besonders gut ab. Übrigens: Die Einwegtücher können Sie sorglos so lange benutzen, bis sie wirklich voll und ganz mit Staub vollgesogen sind.

Microfasertücher putzen effektiver als Staubwedel

Stiftung Warentest hat zehn Wedel und sechs Mikrofasertücher im Putztest gegeneinander antreten lassen. Im Ergebnis liegen die Tücher den Putzwedeln voraus. Sie entfernen den Staub zuverlässiger und sind auch im Materialverbrauch weitaus nachhaltiger als die Staubwedel. Der Erfolg der modernen Staubtücher liegt in ihrem Material. Sie bestehen aus synthetischen Fasern wie Nylon oder Polyester und sind damit so unglaublich fein, dass sie sich bei Reibung statisch aufladen. Mit diesem Effekt ziehen die Tücher den Hausstaub und Schmutz förmlich an und der Staub bleibt im engmaschigen Gewebe haften.

Hätten Sie das gedacht? Das sind die 4 besten Tipps gegen Staub.

Die meisten Wedel fallen durch

Staubwedel versprechen ein bequemes Putzen mit nur einem Wisch. Vom Prinzip her funktionieren sie ähnlich wie ein Staubtuch. Mittels Elektrostatik sollen sie den Staub anziehen und mitnehmen. Doch der Praxistest zeigt, dass die meisten Staubwedel glatte Oberflächen gerade mal mittelmäßig von Hausstaub entfernen und bei unebenen Flächen den Staub sogar noch weiter verteilen als ihn richtig aufzunehmen. Getestet wurden bei den Tüchern und Wedeln wie gut sie den Staub aufnehmen, ihn halten und wie die Putzmittel in ihrer Handhabung sind.

Diese Staubwedel empfiehlt Stiftung Warentest

Eine gute Benotung von Stiftung Warentest bekommen nur zwei Staubwedel. Alle anderen getesteten Modelle fielen durch. Mit diesen Wedeln bekommen Sie den Staub gut weg:

  • Swiffer Duster Staubmagnet Kit*. Die Packung mit drei austauschbaren Wedeln und einem Plastikgriff liegt bei Amazon bei 2,55 Euro. Ersatzwedel sind im Handel ebenfalls erhältlich.
  • Pronto Plumero StaubXpress*. Hier liegt der Preis für einen Griff und zwei austauschbaren Wedeln auf Amazon bei 8,14 Euro.

Greifen Sie direkt zu den Staubtüchern

Bei den Staubtüchern konnten alle getesteten Modelle überzeugen. Leistungstechnisch unterscheiden sich die waschbaren und nicht-waschbaren Tücher kaum. Allein das Griffgefühl und die Größe der Lappen zeigten feine, aber zu vernachlässigende Unterschiede. Diese waschbaren Tücher empfiehlt Stiftung Warentest:

Und diese nicht waschbaren Staubtücher haben ebenfalls den Test bestanden. Preislich gesehen liegen die Einwegtücher bei unter 2 Euro pro Packung und sind damit günstiger als die Mehrwegtücher:

Keine Lust auf Staubwischen? So machen Sie Antistaubspray einfach selbst!

Mit den richtigen Staubtüchern und -wedeln sind die Staubfänger eine tolle Hilfe im Haushalt. Doch wenn es auf dem Boden so richtig schmutzig ist, dann hilft nur noch der gute alte Staubsauger. Dass Sie beim Staubsaugen aber auch einiges verkehrt machen können, sehen Sie im Video:

Fehler beim Staubsaugen: So geht’s richtig!
Fehler beim Staubsaugen: So geht’s richtig!

Noch mehr Haushaltstipps und Testergebnisse von Stiftung Warentest finden Sie auf unseren Themenseiten.

___________________________

*Zu den Links: Der Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Sofern Sie die Links zum Kauf der verlinkten Produkte nutzen, erhalten wir eine kleine Provision, ohne dass Ihnen hierdurch zusätzliche Kosten entstehen. Die Einnahmen tragen dazu bei, Ihnen hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe