Aktualisiert: 06.04.2021 - 21:16

Keime und Bakterien trotz Reinigung Erschreckendes Video: Das ist das eklige Innenleben von Stabmixern

Stabmixer sind praktisch, aber ihr Innenleben ist ungewöhlicher als Sie denken.

Foto: Getty Images / honey_and_milk

Stabmixer sind praktisch, aber ihr Innenleben ist ungewöhlicher als Sie denken.

Dieses Enthüllungs-Video macht sprachlos. Trotz ausführlicher Reinigung wurden in vielen Haushaltsgeräten gesundheitsgefährdende Bakterien und sogar Fäkalkeime im Schaft und unter der Mixglocke gefunden. Das sagen die Hersteller und das können Sie selbst tun.

Jeder hat so ein praktisches Haushaltsgerät daheim, kann man damit doch superschnell gesunde Smoothies zaubern, Babybrei selbst machen und Saucen pürieren. Was die Redakteure der Sendung "Marktcheck" jetzt aber herausgefunden haben, ist gelinde gesagt sehr eklig. Und wird den ein oder anderen dazu bringen, den Pürierstab mal genauer zu untersuchen. Achtung, wir reden hier nicht von den sichtbaren Ablagerungen. Das eklige Geheimnis sitzt tief im Stabmixer drin.

Fieses Video: Das ist das verkeimte Innenleben von Stabmixern

Sicher werden auch Sie Ihren Stabmixer nach diesem Video mit anderen Augen sehen und ihn auseinandernehmen bzw. den Keimtest machen (den erklären wir weiter unten). Was von außen blitzsauber aussieht, ist es von Innen leider oft nicht. Fäkalkeime und Schimmelpilze in unserem pürierten Essen? Damit das nicht passiert, sollten Sie weiterlesen.

Stabmixer, Pürierstab: So wurde untersucht

Die Redakteure von Marktcheck schnitten beim Test die Plastikummantelung der äußerlich sauber anmutenden Stabmixer auf und enthüllten das grausige Innenleben: Schmierige, übelriechende Beläge, die voller Keime und Bakterien waren. Wie die da reingekommen sind, fragt man sich sofort. Das Problem: So wie sie reinkamen, kommen Sie eben auch raus und verunreinigen die Lebensmittel, die man damit bearbeitet.

Die Ergebnisse der im Labor untersuchten Proben waren eindeutig: "Was wir gesehen haben ist, dass zunächst einmal die Gesamtkeimzahl in vielen Proben, die wir untersucht haben, sehr, sehr hoch war – teilweise bis zu etwa 100 Millionen Bakterien oder Mikroorganismen pro Milliliter. Das ist eine sehr, sehr große Zahl für so einen Bereich. Also das ist wirklich weit von dem, was ich mit dem Lebensmittelkontakt noch tolerieren kann“, so der Hygieneexperte und Mikrobiologe Professor Dirk Bockmühl.

Hier können Sie das Marktcheck-Video sehen:

Marktcheckvideo Youtube

Das Fazit: Die Keime vermehren sich durch das Hineinmixen der Verunreinigungen in die Speisen dort weiter, da sie dort einen zusätzlichen Nährboden finden. Schon für Erwachsene ist dieser Gedanke abstoßend, was aber, wenn damit Babybrei zubereitet wird und die Keime auf eine noch ungeschützte bzw. schwächere Körperabwehr treffen?

Im Video sieht man auch die Reaktionen der Hersteller auf die Ekel-Funde im Pürierstab. Als Begründung werden oft ungenügende Wartung oder fehlende Reinigung genannt.

Schmutz bis in den Stab hinein: Das ist der Grund

Warum können sich Essensreste am Stab und unter der Mixglocke ansiedeln? Laut Marktcheck können u.a. kaputte Dichtungen einer der Gründe dafür sein. Das macht eine sachgemäße Reinigung natürlich schwerer bis unmöglich.

Wie kann der Mixstab richtig gereinigt werden?

Unter fließendes Wasser halten und gründlich abspülen, eine Bürste zur Reinigung benutzen, so weit so bekannt würde man sagen, denn das tun wir ja ohnehin nach der Benutzung. Eine Gebrauchsanweisung gibt den Tipp, den Stabmixer im Wasser anzuschalten und den Schmutz auf diese Art "herauszumixen".

Das sollten Sie beim Kauf eines Stabmixers beachten

Die Experten raten dazu, mehrteilige Geräte zu kaufen, bei denen mindestens der Mixstab vom Motorteil zu entfernen ist. Hier kann man zum Beispiel in den Stab hineinsehen, Verschmutzungen als solche erkennen und entfernen.

Untersuchen Sie ältere Geräte also genau auf Ablagerungen und entsorgen Sie diese, falls eine Reinigung unmöglich ist, weil sie an die betreffenden Stellen durch die Konstruktion nicht herankommen.

So testen Sie Ihren Stabmixer auf Verunreinigungen

Testen Sie durch das Laufenlassen des Mixers im Wasserbad, ob Ihr Stab verunreinigt ist: Verfärbt sich das Wasser, ist davon auszugehen, dass die Ablagerungen durch den Stab und die Mixglocke austreten – und im schlimmsten Fall als gesundheitsgefährdende Keime in die Lebensmittel übergehen.

In diesem Fall müssen Sie das Gerät auseinandernehmen, wenn möglich, und der Sache auf den Grund gehen, um ganz sicher zu sein. Ist dies nicht möglich, können Sie dem Wasserbad keimabtötende Hausmittel wie Zitronen- oder Essigsäure hinzugeben, um die Verunreinigungen herauszubekommen. Ist das Wasser auch beim zweiten Check und der Behandlung mit Hausmitteln noch trübe, ist es ratsam, den Mixer auszutauschen.

Quellen: marktcheck.de, youtube,

Einfacher ist die Reinigung hier. Auf Knopfdruck: Kennen Sie schon diese Taste zum Entkalken Ihrer Kaffeemaschine?

Während ein Stabmixer auch heute noch zur normalen Küchenausstattung dazu gehört, sind einige Dinge mittlerweile aus dem Haushalt verschwunden: Erinnern Sie sich noch? Diese 10 Dinge sind mittlerweile aus der Küche verbannt worden.

Sie benötigen weitere Haushaltstipps. Auf unserer Themenseite haben wir tolle Hacks für Sie zusammengestellt.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe