Aktualisiert: 24.03.2021 - 22:03

Einige sind vorschriftswidrig Auf die Details achten! So müssen Hausnummern aussehen

Von der Redaktion

Hausnummer ist nicht gleich Hausnummer. Eigentümer sollten sich darüber informieren, welche Richtlinien es gibt.

Foto: Getty Images/Westend61

Hausnummer ist nicht gleich Hausnummer. Eigentümer sollten sich darüber informieren, welche Richtlinien es gibt.

Hausnummern markieren den exakten Wohnort. Doch wissen Sie, dass es Richtlinien gibt, wie diese aussehen müssen? Wir erklären die Details.

Sie markiert den exakten Wohnort und kann in dringenden Fällen wichtige Auskunft geben: die Hausnummer. Wohl kaum einer macht sich große Gedanken darüber, wie sie aussehen soll und ob es bestimmte Normen gibt, die man einhalten muss.

Doch tatsächlich gibt es gewisse Standards, die definieren, wie Hausnummern aussehen müssen. Welche das sind und welche Hausnummern sogar vorschriftswidrig sind, lesen Sie hier.

Hausnummern: So müssen sie aussehen

Im Baugesetzbuch ist festgeschrieben, dass jeder Eigentümer sich zum Anbringen einer Hausnummer verpflichtet. Allerdings gibt es keine weiteren Details darüber, wie genau diese aussehen soll. Entsprechend regelt das jede Gemeinde oder Kommune selbst. Einheitliche Regeln gibt es nicht.

Wenn Sie zum Beispiel ein Haus bauen, empfiehlt "t-online.de", sich bei Ihrer Gemeinde über die Größe der Hausnummer zu informieren, aus welchem Material diese bestehen muss und welche Schriftarten und Farben möglich sind. Auch der Befestigungsort sollte geklärt werden sowie die Höhe und mögliche Verzierungen.

Manchmal ist es gar nicht so einfach mit dem Leben: Ob Sie dazu verpflichtet sind, regelmäßig Ihren Briefkasten zu leeren, erfahren Sie hier. Und hier informieren wir darüber, ob Staubsaugen am Sonntag erlaubt ist.

Viele Städte verlangen Beleuchtung

Ob die Hausnummer während der Dunkelheit beleuchtet werden muss, sollte ebenfalls abgestimmt werden. So schreibt es beispielsweise die Berliner Nummerierungsverordnung (NrVO) vor. Auch in Hamburg und Brandenburg gibt es ähnliche Regelungen. Andere Städte weisen dagegen darauf hin, dass die Hausnummer nicht verdeckt werden soll durch Baulichkeiten oder Pflanzen. Das alles ergibt durchaus Sinn, denn so können sich zum Beispiel Ortsunkundige oder Rettungskräfte in Notfallsituationen besser orientieren.

Doch es gibt auch Regeln, die kaum nachvollziehbar sind. So schreibt Unterschleißheim in Oberbayern nach "t-online.de"-Recherchen seinen Bewohnern vor, dass die Hausnummer mit weißer Schrift auf ein kobaltblaues emailliertes Eisenblechschild oder Glasnummernscheibe gedruckt sein soll. Auch die exakte Größe und Befestigungshöhe wird definiert. Klingt absurd, soll aber das Stadtbild vereinheitlichen.

Worauf Vermieter bei Standard-Mietverträgen achtgeben müssen, erfahren Sie hier. Und hier lesen Sie, ob der Vermieter Homeoffice genehmigen muss.

Bei Verstößen drohen Bußgelder

Und es gibt noch mehr Groteskes: In Darmstadt dürfen Buchstaben in der Hausnummer nur in Großbuchstaben geschrieben werden, also zum Beispiel "12A". Das Gegenteil ist der Fall in Halle an der Saale, hier ist nur Kleinschreibung erlaubt, also "12a". Alles andere wäre vorschriftswidrig.

Wer gegen die Gemeinde-Regeln verstößt, kann unter Umständen sogar mit Buß- und Ordnungsgeldern rechnen. Auch hier weichen die Kommunen und Gemeinden voneinander ab. Die Stadt Potsdam verhängt zum Beispiel Beträge zwischen fünf und 1.000 Euro.

Muss man die Polizei zu Hause reinlassen, wenn sie klingelt? Hier gibt's die Antwort!

Am einfachsten ist es, die Vorgaben bei der Stadtverwaltung zu erfragen, damit Sie wissen, wie die Hausnummer aussehen muss und diese nicht vorschriftswidrig ist. Dann steht dem Einzug in ein Eigenheim nichts im Wege.

Weitere Informationen und hilfreiche Artikel finden Sie auf unserer Themenseite Ratgeber Recht.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe