Aktualisiert: 01.03.2021 - 21:47

Lust auf einen Tapetenwechsel? Wohnung umgestalten: So schaffen Sie neue Perspektiven!

Von

Damit einem im Lockdown nicht die Decke auf den Kopf fällt, braucht es manchmal einen Tapetenwechsel. So einfach ist es, die eigene Wohnung umzugestalten!

Foto: GettyImages/Westend61

Damit einem im Lockdown nicht die Decke auf den Kopf fällt, braucht es manchmal einen Tapetenwechsel. So einfach ist es, die eigene Wohnung umzugestalten!

Wenn Sie Ihrer Wohnung etwas neuen Schwung verleihen wollen, müssen Sie nicht direkt viel Geld in die Hand nehmen und eine ganze Ladung neuer Möbel kaufen. Manchmal machen schon die kleinsten Veränderungen einen großen Unterschied.

Fällt Ihnen im Lockdown auch schon langsam die Decke auf den Kopf? Wenn man kaum aus dem Haus kommt, fallen einem immer mehr Kleinigkeiten auf, die einen an der Einrichtung stören: Warum hab ich damals dieses hässliche Bild gekauft? War das Sofa schon immer so unbequem? Und der Schrank dort drüben passt ja absolut gar nicht zum Rest der Einrichtung! Bevor Sie die Frustration überkommt und Sie viel Geld für neue Möbelstücke ausgeben, sollten Sie erst einmal klein anfangen: Mit diesen Tipps schaffen Sie neue Perspektiven in Ihrem Zuhause.

Wohnung neu gestalten: Kleine Veränderungen mit großer Wirkung

Ganz wichtig bei der Neugestaltung der eigenen vier Wände: Ausmisten! Nehmen Sie ihren Kleiderschrank oder diese eine Krimskrams-Schublade in Angriff, in die Sie schon seit Monaten nicht mehr so genau hineingeguckt haben und sortieren Sie radikal aus. Dabei kann es hilfreich sein, der Marie-Kondo-Methode nachzugehen: Fragen Sie sich bei jedem Teil, ob es Ihnen wirklich Freude bringt. Wenn die Antwort nein lautet, dann kann es aussortiert, weiterverkauft oder verschenkt werden,

Sie werden schnell sehen, wie erleichternd es ist, sich von Hab und Gut zu trennen. Und weniger Sachen bedeuten auch weniger Unordnung!

Neue Textilien sorgen für frischen Wind

Textilien sind für uns so selbstverständlich, dass uns gar nicht bewusst ist, wie viel Platz sie in unserer Einrichtung einnehmen. Vorhänge, Teppiche, Kissenbezüge und Decken bestimmen das Raumklima und die Atmosphäre. Und deshalb können kleine Neuanschaffungen bereits einen großen Unterschied machen! Wie wäre es mal mit einem Farbwechsel oder einem anderen Einrichtungsstil? Wir zeigen Ihnen, wie Sie die passenden Vorhänge für Ihre Wohnung finden.

Und auch wenn das Sofa langsam unbequem wird, muss nicht direkt ein neues her: Versuchen Sie es mal mit flauschigen Kissen und Decken oder einem neuen Couchbezug! Das ist auch eine gute Möglichkeit, um Farbakzente zu setzen: Wenn Ihr Wohn- oder Schlafzimmer noch keinem bestimmten Farbschema folgt, sollten Sie das schnell ändern. Wenn sich Farben auf Textilien und am Wandbehang wieder finden, wirkt der ganze Raum direkt stimmig und harmonisch.

Oft unterschätzt: Die Wandgestaltung

Und Apropos Wandbehang: Schöne Bilder dürfen natürlich in keiner gemütlich eingerichteten Wohnung fehlen. Abgestimmte Bilderrahmen können manchmal schon echte Wunder wirken. Ein einzelnes, großes Bild bringt Ruhe in den Raum, während eine Collage aus Rahmen ein echt auffälliger Blickfang ist.

Wenn Sie sich an ein etwas größeres Projekt heranwagen wollen, können Sie auch eine neue Wandfarbe oder Tapete ausprobieren. Damit werden schöne Akzente gesetzt und Farbschemas aufgegriffen.

Möbel umstellen: Probieren Sie Neues aus!

Wie wäre es, wenn Sie Ihr Bett mal in die andere Richtung ausrichten? Oder wie würde der Schreibtisch unter dem Fensterbrett aussehen? Probieren Sie sich aus und schieben Sie Möbel umher, bis Sie den perfekten Standort für jedes Einrichtungsstück gefunden haben. Durch das Umstellen der Möbel hat man das Gefühl, in einer anderen Wohnung zu leben – und das ganz ohne Geld dafür auszugeben!

Mehr Pflanzen!

Pflanzen machen einen enormen Unterschied, wenn es um die Gestaltung der eigenen vier Wände geht! Ein Strauß (Trocken-)Blumen oder ein paar Zimmerpflanzen machen den Raum direkt viel gemütlicher und wohnlicher. Und auch die Wahl der Töpfe kann bereits viel ausmachen: Hängende Makramees oder geflochtene Bastkörbe im Boho-Stil wirken sommerlich und leicht.

Und auch wenn Sie keinen grünen Daumen haben, müssen Sie nicht auf die stylischen Mitbewohner verzichten. Diese pflegeleichten Zimmerpflanzen sind nicht tot zu kriegen:

Schließen Sie alle Sinne in die Gestaltung mit ein!

Ein Zuhause wirkt nicht nur dann harmonisch, wenn die Möbel passend ausgewählt sind und an der richtigen Stelle stehen: Auch Licht, Duft und Sound spielen bei der Gestaltung eine große Rolle.

Ersetzen Sie die grelle Deckenleuchte mit mehreren indirekten Lichtquellen, wie Stehleuchten, versteckten LED-Leisten oder Lichterketten. Letztere können Sie um das Bett wickeln oder Türen und Fenster damit umrahmen. Ihre Wohnung wird automatisch gemütlicher wirken und zum Kuscheln einladen.

Dufkerzen hüllen das Zimmer in ein angenehm gedimmtes Licht und sorgen außerdem dafür, dass es immer gut riecht. Denn auch der Geruch spielt bei der Wahrnehmung der eigenen Wohnung eine große Rolle. Helfen Sie ruhig mit regelmäßigem Lüften, Räucherstäbchen, Duftölen oder -säckchen nach. Doch was ist, wenn man eine*n Raucher*in zu Besuch hatte oder sich der Geruch des*der Vormieter*in an Wänden, Teppichen, Möbeln und Polstern festgesetzt hat? So entfernen Sie unangenehme Gerüche aus Ihrer Wohnung!

Für noch mehr Gemütlichkeit können Sie im Hintergrund stets etwas entspannte Musik spielen. Instrumentelle Musik hilft dabei sich zu konzentrieren oder zur Ruhe zu kommen.

Mehr Ordnung in der Küche

Bei der Einrichtung kommt die Küche oft zu kurz. Verpackungen werden lieblos in den Vorratsschrank geschmissen und das Gewürzregal wurde auch schon seit einer ganzen Weile nicht mehr aufgeräumt. Obwohl Sie nicht so viel Zeit in der Küche verbringen, wie im Wohn- und Schlafzimmer, so sollte sie doch nicht vernachlässigt werden.

Sortieren Sie Ihren Kühlschrank aus, ordnen Sie Ihr Besteck neu und wischen Sie alle Schränke aus. Außerdem sollten Sie Ihre Küche zu einer plastikfreien Zone erklären: Verpackungen und Tüten wirken schnell unordentlich und unaufgeräumt. Kaufen Sie stattdessen Ihre Lebensmittel am besten direkt im Unverpacktladen ein oder füllen Sie Nüsse, Reis, Nudeln und Co nach dem Supermarkt-Einkauf direkt in schöne Gläser um.

Ein weiterer Brennpunkt: Die Speise- und Abstellkammer. Da man dieses Nebenzimmer nicht so häufig betritt, ist es verlockend einfach alles willkürlich einzuräumen und dann schnell die Tür zu zu machen. Ganz nach dem Motto: Aus den Augen, aus dem Sinn. Wenn man nur kurz eine Dose Tomaten oder einen Schraubenschlüssel braucht, kann das bei der falschen Organisation schnell in Chaos und Frustration enden. Mit unseren Tipps bringen Sie Ordnung in das Chaos und finden alles auf den ersten Blick!

Noch mehr Einrichtungsideen finden Sie auf unseren ausführlichen Themenseiten.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU
Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe