Aktualisiert: 23.02.2021 - 21:43

Vorhänge, Stange, Deko,... Für mehr Harmonie: Darauf sollten Sie bei der Fenstergestaltung achten!

Von

Mit der richtigen Gestaltung können Sie kleine Fenster sogar optisch vergrößern.

Foto: GettyImages/Maskot

Mit der richtigen Gestaltung können Sie kleine Fenster sogar optisch vergrößern.

Fenster werden bei der Einrichtung oft übersehen – dabei können sie die Wirkung eines Raumes komplett verändern und ihn optisch sogar vergrößern. Mit unseren Tipps holen Sie das Beste aus Ihren Fenstern heraus.

Die Fenstergestaltung ist gar nicht so einfach, wie man zunächst denken mag und man stolpert oft über allerlei Fragen: Welcher Vorhang ist der richtige? Wie lang muss die Gardinenstange sein? Wie gestalte ich das Fensterbrett? Wir haben die Antworten auf Ihre Fragen – mit unseren Tipps setzen Sie Ihr Fenster gekonnt in Szene!

Fenster richtig gestalten: So geht's!

Ein oft unterschätzer Faktor bei der Dekoration der Fenster ist die Farbe des Rahmens. Denn diese bestimmt den Stil und die Farbgebung der restlichen Gestaltung: Ist der Rahmen in einem schlichten Weiß oder hellen Holzton gehalten, können Sie bei der Auswahl von Vorhängen und Blumentöpfen ruhig etwas gewagter sein.

Bei einem schwarzen Rahmen sollten Sie Farben wählen, die nicht zu kontrastreich sind, sondern die Härte der schwarzen Farbe etwas abmildern. Hier bieten sich Moosgrün, Dunkelrot, Kupfer oder Karamell an. Alternativ kann auch extra Augenmerk auf die schwarzen Fensterrahmen gelegt werden, indem man versucht einen edlen Schwarz-Weiß-Look zu erzielen.

In diesem Esszimmer wurde das Schwarz der Fensterrahmen mit schwarzen Möbelstücken hervorgehoben. Alles andere ist in hellen Farbtönen gehalten.

Die passenden Vorhänge: Welcher Stoff ist geeignet?

Vorhänge und Fenster gehören zusammen, wie Topf und Deckel. Bevor Sie jedoch willkürlich ein Stück Stoff kaufen, sollten Sie sich erstmal die Frage stellen, welche Funktion die Gardine erfüllen soll. In gemeinschaftlich genutzten Räumen, wie dem Wohnzimmer, sollten Sie beispielsweise eher lichtdurchlässige Vorhänge anbringen.

Für eine helle, luftige Optik empfehlen sich Materialien wie Leinen oder Baumwolle. Diese Materialien bieten sich auch an, wenn Sie sich "Japandi" in die eigenen vier Wände holen möchten. Der neue Einrichtungstrend kann dabei helfen, Ruhe und Struktur ins eigene Heim zu bringen.

In Schlafzimmern und Räumen, in denen Sie sich Privatsphäre wünschen, sollte auf dicke, lichtundurchlässige Gardinenstoffe zurückgegriffen werden. Schwere Stoffe, wie beispielweise Wildleder oder Samt verleihen dem Raum zusätzlich eine edle und moderne Atmosphäre.

Vorhänge entscheiden über den Raumstil

Mit schlichten, einfarbigen Vorhängen kann man prinzipiell nichts falsch machen: Sie sind flexibel bei der Auswahl der Inneneinrichtung und haben mehr Spielraum für auffälligere Möbelstücke.

Doch wie wäre es mal mit einem etwas gewagteren Muster?

Wissenschaftler*innen haben 10 verschiedene Wohntypen und ihre jeweiligen Eigenheiten bestimmt. Welcher davon sind Sie?

Stange oder Schienensystem?

Genauso wichtig wie die Auswahl des Vorhangstoffes, ist die Art der Montage. Die klassische Variante ist die Gardinenstange: Diese sollte mindestens so lang sein, wie das Fenster breit ist. Seien Sie bei der Auswahl der passenden Gardinenstange jedoch ruhig etwas großzügiger und addieren Sie zu der Länge pro Seite nochmal 10 bis 15 Zentimeter hinzu.

Wenn Ihr kleines Fenster etwas größer wirken soll, können Sie bei der Länge der Vorhangstange auch etwas übertreiben und 30 Zentimeter pro Seite hinzu addieren. Zusätzlich kann die Stange auch etwas höher gesetzt werden: Der Vorhang wird dadurch in der Länge und Breite mehr genutzt und das Fenster wirkt automatisch größer. Passende Endstücke in passenden Farben oder ausgefallenen Formen setzen zusätzliche Akzente und Highlights.

Eine Alternative zu der klassischen Gardinenstange bildet das (Mehrfach-)Schienensystem. Dieses hat den Vorteil, dass Sichtschutz und Vorhang miteinander kombiniert und parallel benutzt werden können. Achten Sie bei der Montage des Schienensystems an der Decke jedoch auf ausreichend Platz zwischen Textil und Wand. Lassen Sie ruhig 15 bis 20 Zentimeter Abstand, da sich die Vorhänge sonst nur schwer durch die Schienen leiten lassen.

Die richtige Abmessung

Die richtigen Maße für die Gardine zu finden, ist manchmal gar nicht so einfach. Es gibt verschiedene Möglichkeiten den Vorhang aufzuhängen: Der Saum des Stoffes kann etwa 3 bis fünf Zentimeter über dem Boden enden, er kann ihn nur leicht streifen oder er kann ganz auf ihm liegen. Bei letzterer Methode sollte die Überlänge etwa 30 Zentimeter betragen, damit offensichtlich ist, dass es sich um ein gewolltes Stilmittel und keinen stümperhaften Vermessungsfehler handelt.

Achten Sie bei Breite des Vorhangs darauf, die Raffung des Stoffes mit einzuberechnen. Wer schöne, große Wellen mag, nimmt die Länge der Vorhangsstange mal 1,5.

Dekoration setzt das Fenster richtig in Szene

Wenn Sie sich für leichten, schlichten Vorhangsstoffen entschieden haben, dürfen Sie bei der Dekoration ruhig etwas gewagter sein. Wenn die Vorhänge an sich das Highlight der Fenstergestaltung sind, sollte lieber auf Minimalismus gesetzt werden.

Bilderrahmen, Kerzen, Tischlampen oder Figuren unterschiedlicher Höhen und Größen setzen wunderbare Akzente auf dem Fensterbrett. Auch Pflanzen sorgen für Harmonie und eine ruhige Atmosphäre.

Frisch geputzte Fenster machen unser Heim noch freundlicher. Und auch für die Psyche ist der streifenfreie Blick nach draußen schön. Das sind die gängigsten Fensterputz-Fehler.

Wenn Sie Ihr Fenster mit schönen Grünpflanzen aufwerten wollen, dann klicken Sie sich doch mal durch unsere Bildergalerie: Diese Zimmerpflanzen sehen schön aus und sind sogar für Pflanzenanfänger*innen geeignet.

Noch mehr stilvolle Deko- und Einrichtungsideen finden Sie auf unserer ausführlichen Themenseite.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe