Aktualisiert: 20.08.2020 - 11:33

Zimmer- oder Balkonpflanzen Schimmel auf Blumenerde: Kennen Sie diesen ungewöhnlichen Trick?

Von

Schimmel auf Pflanzenerde ist nicht nur wenig dekorativ, sondern auch ungesund. Das können Sie jetzt tun!

Foto: iStock.com / danchooalex

Schimmel auf Pflanzenerde ist nicht nur wenig dekorativ, sondern auch ungesund. Das können Sie jetzt tun!

Trotz bester Pflege kann das passieren: Schimmelnde Blumenerde ist nicht nur unschön, sondern kann auch Mensch und Pflanze schaden. So verhindern Sie ihn.

Fast jeder hat ihn schon einmal auf seinen heimischen Zimmerpflanzen entdeckt. Der weiße Flaum auf der Blumenerde ist Schimmel, und der kann Mensch und Pflanze zusetzen. So gehen Sie am besten vor und das sind die besten Hausmittel.

Tipps zur Pflege von Zimmerpflanzen
Tipps zur Pflege von Zimmerpflanzen

Schimmel auf Blumenerde: Nicht nur für Pflanzen gefährlich

Wer Schimmel in seinen Topfpflanzen, besser gesagt auf der Erde der Pflanzen entdeckt, sollte sofort handeln, um den gesundheitsgefährdenden Sporen den Garaus zu machen. Das sind die wichtigsten Steps zur Beseitigung des Blumenerde-Schimmels.

1. Unbedingt umtopfen

Der Grund für verschimmelte Blumenerde ist in der Regel zu viel Feuchtigkeit. Somit müssen Sie den kompletten Erdballen durch frische Erde ersetzen. Sie müssen die Pflanze also umtopfen.

Verwenden Sie entweder einen neuen Topf oder nehmen Sie sich die Zeit für eine wirklich gründliche Reinigung des alten Topfes. Viel heißes Wasser und eine Bürste sollten zur Reinigung genügen. Gründlichkeit ist aber Pflicht, damit sich die Schimmelsporen von dem alten Topf nicht auf die neue Blumenerde und somit wieder auf die Pflanze übertragen.

Tipp: Wer den gereinigten Keramik- oder Tontopf dann noch für ca. 20 bis 30 Minuten bei 200 °Celsius in den Backofen stellt, tötet auch die letzte Schimmelspore und kann den alten Blumentopf wieder verwenden.

2. Mit einer Drainage Staunässe verhindern

Wenn Sie schon am Umtopfen sind, sollten Sie auch gleich eine Drainage einbauen, damit sich die Feuchtigkeit nicht wieder staut und es zu einem erneuten Schimmelbefall kommt. Das klingt komplizierter als es ist.

So geht's: Legen Sie zum Beisiel eine Tonscherbe auf das Ablaufloch des Topfes und geben Sie eine Schicht aus Kies oder grobem Sand als erste Schicht in den Blumentopf. Dann erst wird die Blumenerde hineingegeben. Der Trick: Das überschüssige Gießwasser kann jederzeit ablaufen und staut sich so nicht im Topf.

3. Nicht zu wenig Wasser, aber sparsam wässern

Kontrollieren Sie vor dem Gießen, ob Ihre Pflanze auch wirklich Wasser benötigt, um sie nicht zu "überwässern", denn das steigert die Schimmelgefahr. Und wenn Sie gießen müssen, dann wässern Sie lieber mehrere Male, dafür aber nicht so viel. Zwischendurch sollten Sie die Erde auch immer mal wieder mit einer kleinen Harke auflockern. Das sorgt für eine gute Belüftung.

4. Diese Tierchen lieben verschimmelte Blumenerde

Zu viel Feuchtigkeit sorgt nicht nur für unliebsamen Schimmel auf der Blumenerde, auch die so genannten Trauerfliegen oder -mücken fühlen sich davon magisch angezogen. Und wie wird man diese Plagegeister wieder los? Hausmittel wie Knoblauch, Zimt oder Kaffee, die auf die Blumenerde gestreut werden, sollen helfen.

5. Verwenden Sie die richtige Qualität?

Achten Sie auf die Qualität Ihrer Blumenerde. Das Problem: Sehr preiswerte bzw. qualitativ schlechte Erde ist gerne mal mit Mückenlarven befallen. Lassen Sie sich hierzu in Ihrem Gartencenter beraten.

6. Toller Trick zur Vorbeugung von Schimmel

Alles wieder schick? Die Pflanze ist umgetopft, hat eine Drainage und Sie sind jetzt vorsichtiger beim Gießen? Glückwunsch! Dann haben Sie alles richtig gemacht. Wir verraten Ihnen noch einen ultimativen Trick zur Vorbeugung, damit sich die Feuchtigkeit nicht wieder staut und der Schimmel nicht zurückkommt.

Vogelsand heißt des Rätsels Lösung. Nach Umtopfung Ihrer Pflanze geben Sie zum Abschluss etwas Vogelsand auf die Erde. Der Grund: Vogelsand hat eine große Oberfläche, das fördert die Verdunstung von Oberflächenwasser.

7. Das dürfen Sie auf keinen Fall tun!

Absolute NO-GOs zur Bekämpfung von schimmelnder Blumenerde sind chemische Beisätze zum Gießwasser wie zum Beispiel Fungizide, so genannte Anti-Schimmelmittel. Diese giftigen Substanzen schaden Ihrer Pflanze und im Zweifel auf Ihrer Gesundheit, wenn Dämpfe eingeatmet werden oder der Zusatz auf empfindliche Haut gelangt.

Das können Sie gegen Schimmel auf der Blumenerde tun. Und was hilft gegen Schimmel im Kühlschrank oder Schimmel auf den Wänden Ihrer Wohnung? Auch das verraten wir Ihnen.
Keine Panik, wenn Sie Schimmel gegessen haben. Das können Sie jetzt tun. Auch die Nasszellen Ihres Zuhause sind anfällig für die gesundheitsgefährdenden Sporen. Duschkabine reinigen: So geht’s ganz einfach mit Hausmitteln. Auch für das Toiletteputzen gibt es einfache, aber geniale Hausmittel!

Weitere hilfreiche Tipps und Tricks bekommen Sie auf unseren umfangreichen Themenseiten Haushaltstipps sowie Garten und Balkon. Stöbern Sie hier gern mal durch.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe