Aktualisiert: 17.07.2020 - 18:11

Haushaltstipp Schon gewusst? Diese Dinge dürfen nicht in die Spülmaschine

Es gibt Küchenutensilien, die haben im Geschirrspüler nichts verloren. Wir verraten Ihnen, welche das sind.

Foto: iStock.com / tab1962

Es gibt Küchenutensilien, die haben im Geschirrspüler nichts verloren. Wir verraten Ihnen, welche das sind.

Seit Sie im Besitz einer Geschirrspülmaschine sind, waschen Sie schmutziges Geschirr nicht mehr per Hand? Warum das ein Fehler sein kann!

Zugegeben, ein Geschirrspüler gehört zu den besten Erfindungen im Bereich der Haushaltsgeräte! Dennoch gibt es Gegenstände aus der Küche, die den Waschgang in der Maschine nicht oder nur sehr beschadet überleben. Wir sagen Ihnen, warum Sie diese Dinge nicht im Geschirrspüler waschen sollten.

Schon gewusst? Diese Dinge dürfen NICHT in die Spülmaschine

Natürlich ist die Handwäsche mühsamer als den Geschirrspüler einfach mit allem schmutzigen Geschirr vollzustopfen. Sie ist aber auch schonender. Und folgende Gegenstände freuen sich darüber.

Auf gar keinen Fall in die Spülmaschine! Brettchen aus Holz

Das natürliche Material Holz verzeiht keinen Geschirrspülgang. Wenn Sie Besteck und Holzbrettchen mit der Hand spülen, verhindern Sie das Aufquellen des natürlichen Materials. Die Maschine setzt dem Holz derart zu, dass es nach dem stundenlangen Bad im Geschirrspüler-Wasser nicht nur unschön aussieht, sondern auch reißen kann. Diese Risse sind dann wunderbare Brutstellen für Bakterien, Viren und Pilze.

Bei geleimtem Holz kann sich der Kleber lösen und Holzgriffe können zum Beispiel abfallen. Außerdem kann der Geschirrspüler lackiertes Holz aufweichen, so dass die Lackierungen abplatzen. Das gilt dann auch für Besteck mit Holzgriffen.

Wenn nicht extra ausgewiesen: Besteck lieber von Hand spülen

Neben Holz sind auch einige Kunsttoffe empfindlich, was die Reinigung im Geschirrspüler angeht.

Wenn Produkte als maschinentauglich gekennzeichnet sind, dürfen sie gelegentlich mit den Tellern in der Maschine mitbaden. Aber nicht zu häufig. Tests haben gezeigt, dass selbst als maschinentauglich ausgezeichnete Produkte nach Jahren deutliche Abnutzungserscheinungen aufweisen.

Deshalb sollten Sie regelmäßig auf Handwäsche umstellen, sonst kann das Material unter aggressivem Geschirrspülreiniger extrem leiden. Die Folge: Verfärbungen des Kunststoffs, Abplatzen der Beschichtungen und die Einnistung von Rost in kleinsten Spalten können die Folge sein. Messer können außerdem mit der Zeit an Schärfe verlieren.

Natürlich hat auch Silberbesteck nichts im Geschirrspüler verloren. Der Grund: Edelmetall läuft an. Schuld daran sind wieder die Inhaltsstoffe des Geschirrspülmittels.

Die Regel ist einfach: Wenn Besteck nicht zu 100 Prozent aus Edelstahl besteht, liegen Sie mit dem Spülen von Hand immer richtig. Wichtig ist auch, es anschließend gut abzutrocknen.

Keine Töpfe und Pfannen in den Geschirrspüler

Auch wenn es so viel bequemer wäre: Pfannen und Töpfe gehören nicht in den Geschirrspüler. Der Grund ist einleuchtend. Viele Bräter und unbeschichtetes Kochgeschirr erreichen erst durch ihren Gebrauch das optimale Kochergebnis. Diese Gebrauchsschicht wird durch die Reinigung im Geschirrspüler kaputt gemacht.

Außerdem haben einige Töpfe oder Pfannen keine rostfreien Schrauben. Rostpartikel in der Maschine zerstören dann zum Beispiel auch Messer.

Gläser, ja oder nein?

Gläser dürfen zwar per Maschinenkraft gereinigt werden, aber auch hier ist es sinnvoll, genauer hinzuschauen.

Bedruckte Gläser leiden in der Spülmaschine und riskieren das Abblättern der Dekoration – selbiges gilt übrigens auch für bedruckte Tassen. Sektgläser mit langem und filigranem Stiel können brechen.

Wenn sich Gläser milchig verfärben, sind sie nicht spülmaschinenbeständig. Auch gläserne Topfdeckel können dieses Schicksal erleiden. Was steckt dahinter? Die trübe Färbung des Materials wird durch viele haarfeine Risse verursacht und das Herauslösen kleinerer Bestandteile aus der gläsernen Oberfläche. Dieses Phänomen ist besonders bei qualitativ nicht so hochwertigen Glasprodukten und bei sehr häufigem Maschinespülen irgendwann zu beobachten. Schuld können aber auch zu hohe Waschtemperaturen sein.

Vorsicht bei Vorratsdosen aus Plastik

Generell dürfen Plastikbehältnisse zwar im Geschirrspüler gereinigt werden, aber auch sie zeigen je nach Qualität Verbrauchsspuren. Wenn kleine Risse, Bläschenbildung oder ein Gelbstich auftreten, sollten sie entsorgt werden, da sonst gesundheitsschädliche Weichmacher aus dem Material austreten können. Auch hier rät es sich immer, vorher zu schauen, ob das Material maschinenbeständig ist – übrigens oft gekennzeichnet mit einem kleinen Symbol aus Glas und Gabel.

Was darf denn jetzt eigentlich überhaupt in die Maschine?

Produkte aus Edelstahl und solche, die als "spülmaschinenfest" gekennzeichnete sind, dürfen auch so gewaschen werden (Ausnahme: einige Kunststoffbestecke, s.o.).

Hand- oder Geschirrspülerwäsche: Was ist sparsamer?

Die Handreinigung von Geschirr verbraucht mehr Strom und Wasser als Ihr Geschirrspüler. Deshalb sollte, was darf, den Weg in die Maschine finden. Laut Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sind Einsparungen von bis zu 30 Prozent Energie und sogar 50 Prozent Wasser möglich.

Die oben genannten Dinge gehören also nicht in den Geschirrspüler. Aber es gibt auch noch andere Dinge, die Sie bei Ihrer Geschirrspülmaschine beachten sollten – insbesondere direkt nach dem Durchlaufen: Wussten Sie, dass Sie das auch lieber nicht mit Ihrem Geschirrspüler machen sollten? Dafür eignet sich der Geschirrspüler aber nicht nur für schmutziges Besteck und Geschirr, sondern auch diese Gegenstände dürfen in die Spülmaschine. Das Geschirr wird einfach nicht sauber? Das müssen Sie tun! Und was hilft wirklich gegen milchige Gläser? Damit das fleißige Gerät auch immer ordentlich seinen Dienst tut, sollten Sie Ihre Spülmaschine regelmäßig mit Hausmitteln reinigen. Die Reinigungsleistung ist nur so gut wie das Mittel, dass Sie dazu verwenden. Lesen Sie, welche Geschirrspülmittel bei Stiftung Warentest verloren und welche gewonnen haben. Die Experten haben auch Geschirrspültabs untersucht: Das sind die Ergebnisse! Wussten Sie eigentlich, was Sie mit Geschirrspültabs noch alles reinigen können? 7 clevere Haushaltstricks für den Alltag.

Mehr Tricks für die Küche, die auch noch nachhaltig sind? 17 clevere Tipps: So wird und bleibt die Küche plastikfrei und umweltbewusst

Noch mehr hilfreiche Hacks gefällig? Dann schauen Sie gern einmal auf unserer Themenseite Haushaltstipps vorbei.

Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe