27.02.2020 - 14:22

Garten-Tipps Wann man Hecken schneiden darf und wie es richtig geht

Von

Schnippelverbot ab 1. März: Ihrer Hecke dürfen Sie nach dem Termin nur noch bedingt zu Leibe rücken. Was Sie beim Heckenschneiden noch beachten müssen.

Foto: iStock / sturti

Schnippelverbot ab 1. März: Ihrer Hecke dürfen Sie nach dem Termin nur noch bedingt zu Leibe rücken. Was Sie beim Heckenschneiden noch beachten müssen.

Im Frühjahr steht wieder die Gartenarbeit an. Wie Sie Hecken richtig schneiden und wann es überhaupt erlaubt ist, erfahren Sie hier.

Die grauen und tristen Monate neigen sich langsam aber sicher dem Ende entgegen – damit beginnt auch endlich wieder die Gartensaison. Und zu Jahresanfang sollte vor allem die Hecke wieder schnell auf Vordermann gebracht werden.

Doch dafür gibt es feste Richtlinien. Wann Sie Hecken schneiden dürfen und das beste Ergebnis erzielen, erfahren Sie hier.

Hecke richtig schneiden: So geht's

Warum sollte man Hecken überhaupt schneiden? Dafür gibt es viele Gründe. Viele Hausbewohner haben Hecken als Zaun oder Sichtschutz im Garten stehen – daher sollte sie natürlich ordentlich aussehen. Doch auch für das gesunde Wachstum der Hecke ist ein regelmäßiger Schnitt essenziell. Erfahren Sie hier mehr über Balkon-Sichtschutz: Schützen Sie sich vor Blicken und Wetter.

Einen Tag sollten Sie sich im Kalender jetzt fest markieren: den 1. März. Denn ab dem Tag ist es nicht mehr erlaubt, große Veränderungen an der Substanz der Hecke vorzunehmen.

Der Grund: Hecken sind ein wichtiger Lebensraum für brütende Vögel und Insekten. Zu ihrem Schutz soll die Hecke nicht zu stark verändert werden. Das besagt das Naturschutzgesetz §29. Die äußeren Ränder darf man allerdings noch zurückgeschneiden und in Form bringen. Die Bestimmung gilt jedes Jahr bis zum 30. September. Auch spannend ist unsere Anleitung zum Kompostieren: So geht es ganz einfach!

Der richtige Zeitpunkt, um die Hecke zu schneiden

Doch wann ist der beste Zeitpunkt fürs Schneiden der Hecke? Am besten im Frühjahr, natürlich vor dem 1. März. Ein sonniger Tag ohne Frost ist ideal, die Temperatur sollte nicht unter fünf Grad liegen. Auf keinen Fall bei Minusgraden schneiden, das verhindert einen sauberen Schnitt der Hecke.

Achten Sie darauf, dass die Hecke beim Schneiden noch keine Triebe hat. Wollen Sie Feinheiten an der Hecke im Sommer ausbessern, achten Sie darauf, dass es nicht zu heiß ist – das tut weder Mensch noch Pflanze gut.

Wollen Sie der Hecke so richtig an den Kragen, empfiehlt sich allerdings der Winter. Dann kann sie im Frühjahr wieder richtig gedeihen. Ein radikaler Verjüngungsschnitt kann bei schlecht gepflegten Hecken wahre Wunder bewirken. Sollten Hecken zu nah nebeneinander stehen, macht dieser Schritt ebenfalls Sinn. Hier gibt's weitere Tipps, wie Sie vertrocknete Pflanzen retten.

Auf Kleidung und Schutzbrille achten

Worauf ist ansonsten noch zu achten? Möchten Sie gerade Kanten schneiden, hilft es, eine Schnur entlang der Hecke zu ziehen. Achten Sie auf mögliche Tiere in der Hecke und darauf, bereits bestehende Nester von Vögeln nicht zu zerstören.

Außerdem wichtig: die richtige Kleidung und der richtige Schutz. Langärmlige Kleidung, Handschuhe und eine Schutzbrille sind ein absolutes Muss. Denn die Heckenschere, egal ob manuell, mit Akku oder mit Benzin betriebene, kann mitunter gefährlich sein und bei falscher Handhabung zu Verletzungen führen. Je nach Hecke kann der Kontakt mit der Pflanzenart auch zu Ausschlag oder Juckreiz führen.

----------------------------------------

Das könnte Sie auch interessieren:

Laubbläser: Ein sinnvoller Einsatz oder lärmender Störenfried für Mensch und Natur?

Die schönsten Deko-Ideen für den Balkon

Frühlingssträuße gegen Stress und für die Lebensfreude

Weitere Tipps finden Sie auf unserer Themenseite Garten und Balkon.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen