27.11.2019

Lieber Hausmittel statt Chemie Parkett reinigen: So putzen Sie den Boden schonend und effektiv

Von

Das Parkett richtig reinigen ist gar nicht so schwer. Am besten sind Hausmittel, damit Sie lange Freude an Ihrem schönen Holzfußboden haben.

Foto: iStock / undefined undefined

Das Parkett richtig reinigen ist gar nicht so schwer. Am besten sind Hausmittel, damit Sie lange Freude an Ihrem schönen Holzfußboden haben.

Holzböden sorgen für eine warme Wohnatmosphäre. Aber Sie benötigen auch eine spezielle Pflege. Anstatt aggressiver Chemikalien, können Sie problemlos mit diesen schonenden Hausmitteln putzen.

Holzböden benötigen in der Regel nur milde Reinigungsmittel sowie klares Wasser. Hartnäckige Flecken und Schmutz kann man von versiegelten Holzfußboden und Parkettböden aber auch mit Hausmitteln entfernen. Parkett reinigen: So putzen Sie schonend und effektiv.

Parkett reinigen: So entfernen Sie Flecken mit Hausmitteln

Wer auf seinem Naturboden keine Chemie will, findet in seiner Küche beste Mittel, um sein Parkett zu reinigen.

Salmiakgeist, der als materialschonendes Reinigungsmittel gilt, und Wasser werden dabei im Verhältnis 1:3 gemischt und auf die Flecken aufgetragen bzw. gewischt. Anschließend muss mit klarem Wasser nachgewischt werden, um keine Rückstände auf dem Parkett zu belassen. Reiben Sie mit einem trockenen Tuch nach. WICHTIG: Benutzen Sie Salmiak NICHT bei unversiegelten Oberflächen, da es den Boden durch Reaktion mit dem Gerbstoff des Holzes verfärben könnte.

Hartnäckigen Flecken können Sie auch mit Terpentinersatz zu Leibe rücken: Tragen Sie hierzu wenige Tropfen auf ein Tuch auf und reiben die Flecken damit ein. Bei der Prozedur sollten Sie das Fenster öffnen, um die auftretenden Dämpfe nicht einzuatmen.

  • WICHTIG: Bei allen Behandlungen sollte an unauffälliger Stelle getestet werden, um Beschädigungen und Verfärbungen des Bodens zu vermeiden.

Gegen Fettschmutz auf dem Parkett hilft schwarzer Tee. Außerdem poliert er stumpfe Böden auf und sorgt für neuen Glanz. Geben Sie dazu einfach etwas schwarzen Tee ins Wischwasser, den Sie vorher mit einem Liter Wasser aufgekocht und 15 bis 20 Minuten haben ziehen lassen. Wischen Sie den gesamten Boden feucht damit ab. Ein Nachwischen ist dann nicht mehr notwendig. Auch hier müssen Sie darauf achten, dass unversiegelte Böden bei regelmäßiger Behandlung eventuell etwas dunkler werden können.

Gewachstes oder geöltes Parkett reinigen

Gewachste und geölte Echtholzböden lassen sich gut mit rückfettenden Reinigunsmitteln putzen. Der Handel hält hierfür spezielle Holzseife bereit. Schmierseife erfüllt aber denselben Effekt und ist in der Regel preiswerter. Schmierseife reinigt und pflegt das Holz gleichzeitig, da es einen Schutzfilm auf dem Parkett hinterlässt. Pro Liter lauwarmem Wasser werden zwei Esslöffel flüssige Schmierseife hinzugegeben. Anschließend muss mit klarem Wasser nachgewischt werden.

  • Tipp: Experten empfehlen nach jeder dritten Behandlung außerdem, den Boden mit Leinöl oder anderen Pflanzenölen zu behandeln. Dieses zieht ins Holz ein und wirkt so gegen Schmutz und Feuchtigkeit.

Fazit: Generell sollte Parkett nicht mit Reinigungsmitteln behandelt werden, die Öl aufnehmen. Denn das Entfernen des schützenden Öls macht den Boden stumpf und grau.

Hinweis: Wer mit Leinöl oder Terpentin arbeitet, sollte die Tücher nach Gebrauch ausreichend mit klarem Wasser ausspülen oder in geschlossenen Glasbehältern aufbewahren, da sie leicht entzündlich sind.

Lesen Sie auch, wie Sie mit Hausmitteln Marmor reinigen, oder Möbel polieren und Ihre Badewanne wieder weiß bekommen.

Auf unserer Themenseite Haushaltstipps finden Sie weitere spannende Artikel.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen