Aktualisiert: 16.11.2020 - 15:39

Einfache Pflege ohne Chemie Möbel glänzend polieren: Diese genialen Hausmittel sind eigentlich Getränke!

Von

Damit alles wieder richtig glänzt: Kennen Sie schon diese total abgefahrenen Hausmittel?

Foto: iStock.com / Andrii Bicher

Damit alles wieder richtig glänzt: Kennen Sie schon diese total abgefahrenen Hausmittel?

Schöne, gepflegte Holzmöbel möchte jeder in seiner Wohnung haben. Aber wussten, Sie dass Sie als Möbelpolitur auch einfache Hausmittel nutzen können, die Sie in jeder Küche finden? Auch unser liebstes Pflegeprodukt darf mal auf Tisch und Co.

Ein schöner Eichentisch, der Lieblingsstuhl aus den Sechzigern. Holzmöbel sind nicht nur schön und wertvoll, sie möchten auch entsprechend gut behandelt werden. Wir sagen Ihnen, wie Sie ganz einfach aus Hausmitteln die besten Möbelpolituren herstellen können. Möbel polieren, so geht's!

Möbel polieren: So einfach geht es mit Hausmitteln

Möbelpolituren müssen Sie nicht kaufen, denn was sie dafür brauchen, finden Sie in Küche und Badezimmer. So sparen Sie bares Geld und den Einsatz unnötiger und im Zweifel schädlicher Chemikalien. Diese Hausmittel eignen sich perfekt zum Möbel polieren. Und diese beiden Geheimtipps trinken wir eigentlich.

Wichtig ist, sich vorher im Klaren darüber zu sein, wie das zu polierende Möbelstück beschaffen ist. Handelt es sich um helles oder dunkles Holz, ist das Holz weich und empfindlich oder hart und robust?

Nicht nur für Salate: Essig und Öl

Essig und Öl eignen sich nicht nur zur Dressingzubereitung für Salate, sondern auch bestens zum Polieren von Möbeln. Mischen Sie einfach Speiseöl mit farblosem Essig im Verhältnis eins zu zwei (1:2). Tragen Sie diese Politur auf ein Mikrofasertuch auf und polieren Sie das Möbelstück in kreisförmigen Bewegungen. Alternative: Wem der Essiggeruch unangenehm ist, löst einfach einen halben Teelöffel Salz in einem Glas Öl auf und trägt diese Politur wie oben beschrieben auf. Eine Politur mit Salz oder farblosem Essig eignet sich bestens für helles Holz.

Geheimtipp: Farbintensive Polituren aus der Getränkeabteilung

Besonders farbintensiv wirkt eine selbstgemachte Politur aus einem Teelöffel Rotwein und einem Glas Öl. Diese sollte aber wirklich nur bei dunklem Holz angewendet werden.

Eichenholzmöbel können Sie bestens mit einem mit Bier getränkten Mikrofasertuch polieren.

Wenn doch Chemie ran muss...

Wem Öl und Bier doch auf dem Teller und im Glas lieber sind, kann, insbesondere bei hellen Möbeln, auch auf chemische Tinkturen zurückgreifen, die aber dennoch günstiger sind als teure Möbelpolitur.

Helle Bambusmöbel poliert man effektiv mit etwas Petroleum auf einem Mikrofasertuch. Anschließend unbedingt mit einem trockenen Tuch nachwischen.

Massivholzmöbel können Sie perfekt mit folgender Mischung polieren. Dazu schmelzen Sie zunächst ca. 30 Gramm Bienenwachs ein und mischen es anschließend mit 100 Milliliter Terpentin. Nun können Sie die Wachs-Terpentin-Mischung kräftig umrühren und erkalten lassen. Geben Sie die kalte Politur auf ein weiches Tuch und verwöhnen Ihre Massivholzmöbel damit. Das Tolle: Das Bienenwachs sorgt für superschön glänzende Möbel, pflegt sie außerdem und umhüllt sie mit einer Schmutz abweisenden Schicht.

VORSICHT: Erhitzen Sie auf gar keinen Fall das leicht entzündliche Terpentin selbst! Den getränkten Lappen später luftdicht veschließen! Terpentin auf Tüchern kann sich selbst entzünden.

Badezimmer-Hilfe: Cremes perfekt zum Möbel polieren

Öle und Fette sind die Basis einer guten Politur. Da auch Cremes Fette enthalten, kann man diese bestens als Möbelpolituren nutzen. Holzmöbel lassen sich, je nach Farbe natürlich, zum Beispiel mit Schuhcreme polieren.

Wer noch Sonnencreme vom Sommerurlaub übrig hat, kann auch diese nutzen, um seine Möbel auf Hochglanz zu bringen. Dazu genügt eine erbsengroße Menge auf einem sauberen Mikrofasertuch.

  • Wichtig: Arbeiten Sie zunächst nur kleine Mengen in das Holz ein, damit es diese auch ganz aufnehmen kann. Wer zu viel aufträgt, riskiert unschöne Fettschlieren auf den Möbeln und erzielt nicht den gewünschten Glanz.

Immer erst vorsichtig testen

Ob Sie Ihre Möbelpolituren nun selbst herstellen oder kaufen: Wichtig ist, diese zunächst an unauffälliger Stelle zu testen, bevor sie großflächig verteilt werden. So vermeiden Sie Beschädigungen oder Verfärbungen des Möbelstücks.

Erste Hilfe für Flecken und Co.

Flecken-SOS: Erste Hilfe für Holzmöbel

Ob Wasserränder oder Kerzenwachs auf dem Tisch: Was tun, wenn der Fleck trotz Politur nicht verschwindet?

  • Die Kerze hat getropft? Dann machen Sie das Wachs durch Föhnen weich und nehmen Sie dieses vorsichtig mit einem Tuch auf. Den Tisch abschließend mit Essigwasser abwischen.
  • Wasserränder lassen sich entfernen, und zwar mit Bienenwachs, welches dünn aufgetragen, heiß geföhnt und nachpoliert wird.
  • Hitzeflecken kann man tatsächlich oft mit Fönhitze verschwinden lassen. Der Grund: Das Wachs unter der Lasur des Möbels reagiert auf die Wärme und zaubert den Fleck weg.
  • Auch Dellen auf dem Tisch sind ein echtes Ärgernis. Versuchen Sie Folgendes: Bedecken Sie die Delle mit einem feuchten Tuch und erwärmen Sie dieses ganz vorsichtig mit einem Bügeleisen. Mit etwas Geschick tritt die eingedrückte Fläche wieder etwas hervor.

Möbel polieren: So einfach geht es mit Hausmitteln. Lesen Sie auch wie man Marmor richtig reinigt und wie Sie Ihr Ceranfeld schön sauber bekommen. Und wenn es dann noch der Boden sein soll: auch hier klappt's ohne Chemie. Hausmittel sind nicht nur effektiv beim Flecken entfernen, sondern helfen auch bei der Reingung der Spülmaschine. Hier finden Sie auch noch eine Übersicht über jede Menge natürliche Reinigungsmittel.

Weitere Tipps finden Sie auf unserer Themenseite Haushaltstipps.

Tolle Empfehlungen zur Adventszeit

Tolle Empfehlungen zur Adventszeit

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe