31.07.2019

Gartenkalender 2019 Gartenarbeit im August: Das steht jetzt an!

Von

Im August ist die anstehende Gartenarbeit zwar anstrengend – schon alleine wegen der Temperaturen –, aber vielseitig.

Foto: iStock (3) [M]

Im August ist die anstehende Gartenarbeit zwar anstrengend – schon alleine wegen der Temperaturen –, aber vielseitig.

Zu gärtnern macht riesig Spaß, ist aber auch viel Arbeit. Wer reich ernten und Freude an seinen Pflanzen haben möchte, hat das ganze Jahr über zu tun.

August ist Erntezeit im Garten: Neben Obst und Gemüse sowie Kräutern kommen jetzt auch Salate, Hülsen- und Knollenfrüchte auf den reich gedeckten Tisch. Welche Gartenarbeiten im August anstehen, damit Sie sich an einem traumhaften Spätsommergarten erfreuen können, verraten wir Ihnen mit den folgenden Tipps. Außerdem, warum Sie ein Auge auf Ihre Tomaten und ihren Teich haben sollten.

Diese Gartenarbeiten stehen im August an: Es ist angerichtet!

Satte Ernte im August: Hobbygärtner dürfen sich jetzt über Stachel-, Johannis-, Him-, Blau-, Brom- sowie Heidelbeeren freuen. Auch die Bäume tragen gut an Birnen, Sauer- und Süßkirschen sowie Äpfeln, Pflaumen, Zwetschgen und Mirabellen.

  • Tipp: Bis spätestens Mitte August werden Erdbeeren vermehrt. Die Ausläuferwurzeln der Pflanzen können von der Mutterpflanze abgetrennt werden.

Lecker! Lauch, Zwiebeln, Radieschen und Co.

Gemüse satt heißt es im August. Freuen Sie sich auf Zucchini, Gurken, Artischocken, Tomaten, Bohnen und Mais. Auch Hülsenfrüchte wie Erbsen und Bohnen sind soweit. Genau wie alle Blattsalate, der gesunde Spinat und der leckere Mangold.

Neben Weiß- und Rotkohl kommen im August auch Blumenkohl, Wirsing, Brokkoli und Kohlrabi auf den Tisch. Das Wurzelgemüse ist ebenfalls jetzt verzehrbereit, denn Kartoffeln, Fenchel, Möhren und Radieschen, rote Beete, weißer Rettich und Sellerie möchten aus der Erde geholt werden.

  • Tipp: Im August können alle Kräuter geschnitten und getrocknet werden. So haben Sie im Winter genügend Vorrat in der Küche. Auch Zwiebelgewächse von Lauchzwiebel bis Schalotten sind erntereif.

Aussaat im Gemüsegarten und besondere Pflege für Tomaten

Nach der Ernte ist vor der Ernte: Im August werden Zwiebeln, Salate und Spinat nicht nur geerntet, sondern auch gleich wieder ausgesät, wenn sie winterhart sind. Nutzen Sie freigewordene, abgeerntete Flächen, um so genannte Kurzzeitkulturen anzupflanzen – dazu gehören neben Kopfsalat auch z.B. Radieschen.

Tomatenpflanzen sollten Sie im August näher ansehen. Die sogenannte Braunfäule kann hier zum Problem werden. Entfernen Sie zur Sicherheit bodennahe und, falls vorhanden, natürlich bereits erkrankte Blätter. Vermeiden Sie Spritzwasser beim Gießen.

  • Tipp: Eindämmen lässt sich der gefährliche Sporenflug auch durch das Mulchen des Bodens.

Heißer Sommer? Und immer wieder wässern

Der beste Zeitpunkt zum Gießen ist im heißen Sommermonat August der frühe Morgen oder Abend. Denken Sie nicht nur an Ihren Rasen, sondern auch an Stauden oder Topfpflanzen, denn die machen bei großer Hitze schnell schlapp. Auch nach einem Wärmegewitter sollten Sie gießen oder sprengen: Der Schauer macht oft nur die Oberfläche nass.

  • Tipp: Einer Schneckenplage können Sie auch durch das richtige Gieß-Timing Herr werden. Wässern Sie nur früh morgens, verlieren die Beete für die nächtlich herumziehenden Schnecken an Interesse, da sie nicht mehr so feucht und saftig sind.

Sauerstoffmangel im Teich: Das können Sie tun!

Gerade an heißen Sommermonaten sollten Sie ein wachsames Auge auf Ihren Gartenteich haben. Durch fehlenden Regen und hohe Temperaturen sinkt der Sauerstoffgehalt des Wassers, während der Nährstoffgehalt steigt. Absterbende Pflanzen und Tiere können die Folge sein, der Teich "kippt um" und wird trübe. Tipp: Entfernen Sie Algen, tote Blätter, abgestorbene Insekten, Schlacke jeder Art mit einem Käscher, den Rest wird ein gut funktionierender Teichfilter erledigen.

Pflanze des Monats August: Die Gewöhnliche Sonnenblume

Die einjährige Gewöhnliche Sonnenblume (Helianthus annuus) schmückt mit ihrem leuchtenden Gelb jeden Garten und wächst von August bis September. Sie verträgt keine längeren Trockenperioden und sollte ausreichend gewässert werden. Da Sonnenblumen je nach Sorte zwischen 120 Zentimeter und 250 Zentimeter hoch werden können, sollte man sie z.B. mit langen Bambusstangen abstützen, damit die Stängel nicht abknicken.

  • Tipp: Gegen Vögel, die gerne naschen, können Sie ein engmaschiges Netz über die Sonnenblumen legen, damit sie nicht schon im Sommer alle reifenden Kerne stibitzen.

Das sind die Gartenarbeiten im August. Und jetzt heißt es genießen! Wenn da nur nicht diese kleinen Biester wären. Mückenschutz-Kleidung: So finden Sie den richtigen Schutz. Und diese Hausmittel helfen gegen Mücken.

Erntezeit für den Spinat. Was sie alles Leckeres aus dem gesunden Gemüse zubereiten können, lesen Sie hier: Spaghetti mit Lachs und Spinat in SahnesoßeKöstliche Spinat-Erbsen-Terrine

Mehr Informationen finden Sie auch auf unserer Themenseite Garten und Balkon.

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen