14.06.2019

Ohne Gewalt und Chemie Diese Hausmittel helfen gegen Mücken

Von

Zitronengras, Orangen, ätherische Öle – Mückenbekämpfung kann so einfach, ökologisch und günstig sein. Wir verraten, wie Sie Mücken mit Hausmitteln vertreiben.

Foto: iStock/DragonImages

Zitronengras, Orangen, ätherische Öle – Mückenbekämpfung kann so einfach, ökologisch und günstig sein. Wir verraten, wie Sie Mücken mit Hausmitteln vertreiben.

So schön der Sommer auch ist: Je wärmer es wird, desto mehr Mücken schwirren herum. Wir stellen Hausmittel vor, die Ihnen dabei helfen, die lästigen Insekten fernzuhalten.

Endlich ist es wieder soweit: Abends auf der Terrasse gemütlich den Tag ausklingen lassen ist wieder möglich. Mit dem schönen Wetter und den angenehmen Temperaturen kommen leider auch unzählige Mücken mit dazu. Dabei geht Mückenschutz auch erschwinglich: Es müssen nicht immer teure Cremes und elektrische Verdampfer sein – gerade letztere sind nicht gut für die Raumluft. Mit diesen Hausmitteln gegen Mücken können Sie den Sommer genießen.

Mücken vertreiben mit diesen Hausmitteln

Drinnen: Mit Düften und Pflanzen arbeiten

Mücken sind geruchsempfindliche Tiere, die die Wärme bevorzugen. Deswegen ist es durchaus sinnvoll, mit Düften zu arbeiten. Fangen Sie bei sich selbst an: Kurzfristig hilft eine Dusche, die abkühlt und den Schweiß beseitigt, denn die Kombination aus Wärme und Schweiß ist sehr verlockend für die Blutsauger. Ein weiteres Tabu sind stark parfümierte Duschgels oder süße Parfüms. Besser sind geruchsneutrale Deos, denn damit werden Sie nicht allzu leicht zum Opfer.

Da Mücken eine sensible Nase haben, sind Pflanzen eine tolle Möglichkeit, um sie fernzuhalten. Allen voran Gewürzpflanzen: Die Tomatenpflanze, Rosmarin, Katzenminze, Lavendel, jegliche Zitruspflanzen (-melisse, -gras, -geranie, aber auch Orangen) sind einfach als Topfpflanze im Haus oder auf dem Balkon aufzustellen, und sorgen für einen für uns angenehmen, für Mücken weniger anziehenden Duft im Raum. Eine weitere nützliche Pflanze ist die fleischfressende Pflanze, die einfach am Fensterbrett platziert werden kann und als praktische Falle dient.

Sie besitzen keinen grünen Daumen? Dann greifen Sie doch auf Räucherstäbchen, Duftkerzen, Duftlampen und ätherische Öle (nicht zur Verwendung auf der Haut) zurück.

Tipp 1: Legen Sie Gewürznelken auf Orangenhälften und verteilen diese im Haus. Dieser Trick ist simpel, aber dennoch effektiv und verströmt keinen allzu starken Duft.

Tipp 2: Wer eine feuerfeste Unterlage besitzt, kann gemahlenen Kaffee oder Salbeiblätter darauf verteilen und anzünden. Beides mag dann zwar sehr intensiv riechen, aber vertreibt eben deswegen die ein oder andere Mücke.

Bereiten Sie Ihre Räumlichkeiten auf eine erholsame Nacht vor, indem Sie Fliegengitter anbringen, die Zimmer runterkühlen und Ventilatoren benutzen. Diese wirbeln die Luft auf und verwirren quasi somit die Mücken, da sie dann nicht mehr wissen, woher das ausgeatmete Kohlenstoffdioxid stammt.

Draußen im Freien

Obwohl es der Stechtiere natürliches Umfeld ist, lässt sich trotzdem einiges machen, wenn es um Mückenschutz geht. Generell gilt:

  • Beine und Arme verdecken
  • helle, lockere Kleidung anziehen, und
  • Socken sowie geschlossene Schuhe tragen.

Auch im Garten gibt es eine Faustregel: Unnötige Wasseransammlungen sind zu vermeiden, da sie perfekte Brutstellen für Mückenlarven sind. Hier haben wir einige Tipps für den Garten:

  • Regentonne abdichten, denn in noch so jedes kleinste Loch kann reingeschlüpft werden
  • Abflusssysteme und Regenrinnen auf nasse Stellen überprüfen
  • Gießkannen, Regentonnen, Vogelbäder regelmäßig leeren. Wichtig: Danach unbedingt säubern, da Mückeneier auch in Trockenheit überleben können
  • Für den Gartenteich: Mückenlarven auf der Oberfläche abschöpfen, Einsatz von natürlichen Fressfeinden (Frösche, Goldfische, Käfer...), Verwendung von Wasserspielen (erschweren die Eiablage)

Obwohl Mücken ein wichtiger Bestandteil der Nahrungskette sind, werden sie trotzdem zum größten Teil als nervig empfunden – nicht nur, weil die Weibchen zustechen und Blut saugen, sondern auch schon, weil Mücken um unsere Köpfe schwirren und uns mit ihren Fluggeräuschen nachts nicht schlafen lassen. Gerade männliche Mücken tun dabei aber nichts. Aber nicht alle Mückenarten sind harmlos: Diese 3 gefährlichen Mückenarten breiten sich bei uns aus – und sie stechen ab jetzt.

Auch ihre Kollegen, die Wespen, genießen einen unbeliebten Ruf. Dennoch stehen sie unter Naturschutz und dürfen nicht einfach getötet werden. So vertreiben Sie Wespen – auf natürliche Weise.

_____________

Mehr praktische Haushaltstipps finden Sie auf unserer umfangreichen Themenseite.

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen