18.03.2019

Natur pur statt Chemie So einfach reinigen Sie Ihre Spülmaschine mit Hausmitteln!

Von

Spülmaschine reinigen mit einfachen Hausmitteln
Do, 21.03.2019, 10.14 Uhr

Spülmaschine reinigen mit einfachen Hausmitteln

Beschreibung anzeigen

Wenn Teller und Gläser trotz teurer Reinigungstabs nicht sauber aus dem Geschirrspüler kommen, wird es Zeit die Spülmaschine zu reinigen.

Ihre Spülmaschine liefert keine perfekten Reinigungsergebnisse mehr? Dann ist es Zeit, ihr eine Tiefenreinigung zu gönnen. Und das geht sogar ganz ohne Chemie! So reinigen Sie Ihre Spülmaschine mit einfachen Hausmitteln und schonen dabei Umwelt und Geldbeutel.

Spülmaschine reinigen: Darum ist es wichtig

Idealerweise hat der fleißige Helfer alle zwölf Wochen eine Grundreinigung verdient, spätestens aber dann, wenn er länger benötigt als normal oder wenn das Geschirr nicht mehr sauber wird.

Da der Geschirrspüler logischerweise mit Wasser arbeitet, lagern sich auch hier wie bei Wasserkochern und Waschmaschine Kalk im Inneren ab. Durch diese Kalk-Ablagerungen ist nicht nur die Reinigungskraft beeinträchtigt, Kalk kann der Maschine auch schaden, d.h. ihre Lebensdauer verkürzen. Nicht nur Kalk, auch Fett- und Speisereste verstopfen Sieb und Spülarme. Schmuddelige Geschirrspüler sind außerdem idealer Nährboden für Bakterien und Pilze. Bäh! Grund genug, Ihrem Geschirrspüler eine Grundreinigung zu gönnen, oder?

Spülmaschine reinigen mit Natron, Essig und Co.

Zur hygienischen Reinigung Ihres Geschirrspülers, können Sie auf altbewährte Hausmittel in Ihrer Küche zurückgreifen und benötigen keine teuren Spezialreiniger aus dem Drogeriemarkt. Ihr Geldbeutel und die Umwelt werden es Ihnen danken. Um die Spülmaschine pilz-, bakterien- und kalkfrei zu halten bzw. zu bekommen, leisten die Allrounder wie Natron, Zitronensäure und Essig beste Dienste.

Spülmaschine reinigen: Vorbereitung ist die halbe Miete

Entfernen Sie zunächst Spülarme, Sieb und Körbe aus dem Inneren des Geschirrspülers, damit die Hausmittel auch wirklich überall ihre Arbeit tun und sich Bakterien und Kalk nicht verstecken können.

Spülmaschine reinigen mit Zitronensäure

Den Kalklöser Zitronensäure gibt es in flüssiger oder in Pulverform. Anwendung: Lösen Sie das Pulver laut Packungsbeilage auf und wischen Sie mit Lappen nicht nur den Innenraum, sondern auch die Dichtungsgummis und Spülarme gründlich ab. Anschließend geben Sie nach dieser händischen Reinigung ca. zehn Esslöffel Zitronensäure direkt in den Spülmaschinen-Innenraum und lassen Sie den Geschirrspüler ein Programm ohne Geschirr durchlaufen. Hier empfiehlt sich eines mit möglichst hoher Temperatur zu wählen, um den Keimen auch mit Hitze zu Leibe zu rücken.

Geschirrspüler reinigen mit Essig

Auch Essig ist ein antibakterielles und kalklösendes Hausmittel und wird beim Putzen vielfältig eingesetzt. Anwendung: Geben Sie zwei Tassen Essigessenz in die Spüle oder in einen Eimer und lassen Sie ihn voll Wasser laufen. Dann weichen Sie die abmontierten Siebe, Spülarme und Körbe darin ein. Mit derselben Mischung können Sie währenddessen Innenraum und Dichtungsgummis reinigen. Das ist wichtig, da sich vor allem in den Dichtungsgummis Fett- und Speisereste ablagern.

Nach dieser manuellen Prozedur, gießen Sie zwei Tassen Essig auf den Boden der Spülmaschine und wählen ein Programm mit möglichst hoher Temperatur.

Extra-Tipp: Nach der Hälfte der Laufzeit des Programms, halten Sie dieses an und lassen den Essig für 30 Minuten einwirken, bevor Sie das Programm fortsetzen.

Spülmaschine reinigen mit zusätzlichem Natron

Natronpulver gibt es überall im Handel und wird auch unter den Namen Kaiser Natron, Bullrich-Salz oder Natriumbicarbonat verkauft. Wer der Reinigungskraft die Krone aufsetzen will, kombiniert alle drei Hausmittel, denn in Verbindung mit Zitronensäure oder Essig-Essenz ist Natron ein Held gegen Bakterien, Pilze und auch unangenehme Gerüche. Wichtig ist, das die Säuren und das basische Natron nicht gleichzeitig angewendet werden, da sie sich sonst in ihrer Wirkung aufheben.

Anwendung: Füllen Sie also drei Esslöffel Zitronensäure (oder 20 Milliliter Essig) ins Pulverfach Ihrer Spülmaschine. Verteilen Sie vier bis fünf Esslöffel Natron in der Spülmaschine. Wählen Sie jetzt ein kurzes Programm mit hoher Temperatur. Der Clou: Das Pulverfach mit der Zitronensäure oder Essigessenz wird sich erst öffnen, wenn das Natron schon im Spülraum wirken konnte. Sie werden den Unterschied in Waschleistung und Geruch sofort wahrnehmen.

Was Natron noch alles im Haushalt bewirken kann, sehen Sie im Video:

Haushaltstipps mit Natron

Haushaltstipps mit Natron

Beschreibung anzeigen

Die Spülmaschine reinigen können Sie ganz einfach mit Hausmitteln. Hier lesen Sie noch weitere Tipps, mit denen Sie die Küche natürlich reinigen können. Auch Autoscheiben lassen sich mit Hausmitteln enteisen: So einfach geht’s! Und lesen Sie mal, was gegen beschlagene Fensterscheiben hilft.

Mehr hilfreiche Tipps finden Sie auf unserer Themenseite Haushaltstipps.. Und Tricks zum Thema Nachhaltig leben haben wir auch.

Seite
Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen