Aktualisiert: 01.10.2020 - 10:38

Bier, Backpulver, Babyshampoo Flecken entfernen: Diese Hausmittel machen ALLES sauber

Von

Nicht verzweifeln: Flecken lassen sich mit Hausmitteln oft besser entfernen als mit aggressiven Reinigern. Hier gibt's Tipps!

Foto: iStock.com/CentralITAlliance

Nicht verzweifeln: Flecken lassen sich mit Hausmitteln oft besser entfernen als mit aggressiven Reinigern. Hier gibt's Tipps!

Flecken entfernen geht auch ohne aggressive Reiniger – mit Hausmitteln, die Sie sicher daheim haben. Wussten Sie schon, was Rasierschaum, Backpulver und Zahnpasta alles können?

Ein Moment der Unachtsamkeit und schon ist es passiert. Rotwein- oder Kaffeeflecken auf dem Teppich, das leckere Obst auf der Kleidung statt im Mund oder der Kugelschreiber- und Filzstift-Unfall der Kinder auf dem neuen Sofa. Bevor Sie Ihre Kleidung in die chemische Reinigung geben, den Teppich zerschnippeln oder das neue Top entsorgen, versuchen Sie es doch mal mit diesen Hausmitteln. Sie kosten wenig und sind mit Sicherheit in Ihren vier Wänden zu finden. Flecken entfernen – so geht’s.

Make-up-Flecken entfernen: Geheimtipp Rasierschaum

Spülmittel macht nicht nur Geschirr sauber, sondern entfernt auch Make-up- und Lippenstiftflecken. Und wenn es ganz schnell gehen muss, können auch Feuchttücher Kleidung von Make-up-Resten befreien. Sitzt der Fleck etwas fester oder ist er älter, ist Rasierschaum das perfekte Mittel. Hier gehen Sie in zwei Phasen vor. Erst sprühen Sie etwas Schaum auf den Fleck, massieren ihn ein und spülen mit kaltem Wasser aus, dann wieder etwas Schaum aufsprühen und mit warmem Wasser spülen.

Apropos Rasierschaum: Der Alleskönner verfügt über kleinste Schleifpartikel und entfernt auch Lebensmittelflecken aus Kleidung und Polstern und ist perfekt zur Autositzreinigung geeignet. Auch Farbflecken von den Händen lassen sich mit Rasierschaum "wegzaubern".

Rotweinflecken entfernen: Zitrone, Salz und Mineralwasser

Rotweinflecken sind bekanntermaßen der Endgegner in Sachen Flecken. Entgegen der gängigen Meinung sollten Sie allerdings keinen Weißwein darüber schütten, da Alkohol die Fasern angreift. Besser ist es, folgendes unschlagbares Dreiergespann auf die Beseitigung der Rotweinflecken anzusetzen. Verteilen Sie zunächst genügend Zitronensaft (Vorsicht bei dunklen Stoffen! Zitronensaft wirkt bleichend!) auf dem Fleck, darüber geben Sie viel Salz und lassen Sie das Gemisch einwirken. Anschließend bürsten Sie beides mit einer Bürste weg und waschen den Fleck gut mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser aus. Am besten klappt das natürlich, wenn der Fleck noch ganz frisch ist.

Grasflecken entfernen: Milch hilft

Grasflecken gehören ebenfalls zu den schwierigeren Fällen. Aber auch hier gibt es einige Hausmittel zur Beseitigung. Achtung: Achten Sie hier unbedingt auf die Farbechtheit des Stoffes!

Helle Textilien können über Nacht in Milch oder Buttermilch baden. Anschließend ausspülen und wie gewohnt waschen.

Auch Zitronensaft oder Essigessenz können direkt auf die Grasflecken gegeben und bei Bedarf mit einer Brüste leicht eingearbeitet werden. Dieses Prozedere sollten Sie aber nur bei robusten Materialien und hellen Stoffen anwenden, da beide Hausmittel bleichend wirken. Ebenfalls toll für helle Stoffe ist Zahnpasta. Bestreichen Sie die Kleidung und lassen Sie die Zahnpasta ungefähr eine Stunde einwirken, anschließend mit viel warmem Wasser ausspülen.

Sensible Gewebe dürfen nur mit einem mit Alkohol, Spiritus, Waschbenzin oder Weingeist getränkten Baumwolltuch vorsichtig abgetupft werden. Tipp: Probieren Sie die Hausmittel zunächst an einer verdeckten Stelle des Stoffes aus.

Tomatensoßenflecken entfernen: Gallseife bei getrockneten Flecken

Sind die Flecken aus Tomatensauce noch frisch, hilft kohlensäurehaltiges Mineralwasser, in dem Sie die Kleidung einweichen. Dasselbe gilt auch für klaren Essig oder Essigessenz. Ist der Fleck hartnäckiger, kann eine Behandlung mit Gallseife oder Rasierschaum zum Erfolg führen.

Fettflecken entfernen: Spüli löst das Öl

Etwas Spülmittel auf einem feuchten Lappen genügt in der Regel, um einen frischen Fettfleck aus Kleidung und Polstern zu entfernen. Fettflecke auf Schuhen können Sie mit etwas Babypuder einreiben. Auch Kartoffelmehl ist erfolgreich gegen Fettflecken. Dazu geben Sie das Mehl auf den Fleck, bis das Fett aufgesaugt ist. Dann bürsten Sie es aus. Ebenso hilfreiche Fett- und Öllöser sind Trockenshampoo und Stärkemehl. Eine weitere Option ist Löschpapier, das auf und unter den frischen Fleck gelegt und anschließend gebügelt wird.

Wachsflecken entfernen: Abwarten angesagt

Der wichtigste Tipp bei der Entfernung von Wachsflecken: Warten Sie unbedingt, bis das Wachs ausgekühlt ist, da Sie den Fleck sonst noch vergrößern. Ideal ist hier die Kälteschocktherapie: Kleinere Textilien können Sie ins Eisfach legen, größere mit Eiswürfeln behandeln. Das Wachs wird nach der Kältebehandlung abbröckeln, nun können Sie Rückstände mit Löschpapier und Bügeleisen beseitigen. Alternativ geht auch Küchenpapier. Legen Sie das Papier auf die Unter- und die Oberseite des Stoffes. Jetzt bügeln Sie mit mittlerer Hitze und ohne Dampf so lange, bis sich die Reste verflüssigen und vom Papier aufgesogen werden. Ölige Ränder können Sie mit Spiritus behandeln. Vorsicht bei empfindlichen Materialien und gefärbtem Wachs!

Kugelschreiberflecken und Tintenflecken entfernen: Milchbad

Milch ist ein probates Hausmittel, um Tintenflecken zu entfernen. Weichen Sie dazu die Kleidung über Nacht in einem Milchbad ein. Kugelschreiberflecken rücken Sie am besten mit Zitronensaft zu Leibe. Dafür muss der Saft so schnell wie möglich auf dem Fleck verteilt werden.

Obstflecken entfernen: Anderes Obst hilft

Obstflecken sind ärgerlich, denn manche machen sich erst nach dem Waschen bemerkbar, Birnensaft z. B. ist zunächst kaum zu sehen und wird mit der Zeit bräunlich. Der Alleskönner Zitronensaft eignet sich auch zur Entfernung alter Obstflecken. Tupfen Sie die Kleidung mit einem mit Zitronensaft getränktem hellen Tuch ab. Wichtig: Aufgrund seiner bleichenden Eigenschaften empfiehlt sich diese Methode nur bei hellen Stoffen. Dasselbe gilt für Essig als Fleckenlöser. Obstflecken kann man ebenso mit Zahnpasta einreiben und anschließend waschen. Auch das geht nur bei hellen Textilien.

Bei dunklen Stoffen hilft eine Mischung aus Backpulver und Wasser, die Sie so lange einreiben bis der Fleck verschwunden ist. Interessanterweise wirkt auch Glasreiniger-Spray gegen Obstflecken. Einfach auf das Gewebe aufsprühen, einreiben und wieder auswaschen.

Obstflecken lassen sich auch mit Naturjoghurt, der über Nacht in das Gewebe einwirken darf, entfernen.

Flecken auf Seide entfernen: Schnelle Hilfe mit Babyshampoo

Normalerweise gehört verschmutzte Seide in die Reinigung. Wer aber lieber auf Hausmittel als auf Chemie setzen möchte, und wem es um die schnelle Rettung des guten Stücks geht, kann frische Flecken auf Seide mit Babyshampoo entfernen. Dazu geben Sie ein paar Spritzer Shampoo in das Waschbecken mit lauwarmem Wasser. Nehmen Sie das Kleidungsstück nach einem vorsichtigen und kurzen Bad (maximal 3 Minuten) aus dem Wasser.

Flecken auf Gold und Silber entfernen: Bier kann mehr als schmecken

Gold- und Silberschmuck lassen sich nicht nur mit Chemie reinigen, was Sie dazu benötigen, finden Sie in Ihrer Küche. Geben Sie etwas Bier auf einen Lappen und reiben Sie den Goldschmuck damit ab. Wer sein Silber putzen möchte, benutzt dafür etwas Ketchup auf einer Zahnbürste. Glänzende Aussichten garantiert.

Kaffeeflecken entfernen: Allzweckwaffe Backpulver

Kaffee schmeckt nicht nur lecker, er färbt leider auch stark und ist neben Rotwein einer der gängigsten Fleckenmacher. Die Rettung für verschmutze Kleidung und Polster sind Backpulver und Wasser. Lösen Sie dazu ein Päckchen Backpulver im Wasser auf und reiben Sie die Lauge vorsichtig auf den frischen Kaffeefleck, anschließend spülen Sie mit reichlich Wasser aus.

Blutflecken entfernen: Ab ins Salzwasser

Auch Blut lässt sich aus Kleidung entfernen, das erfordert aber etwas Geduld. Frisches Blut lässt sich mit viel kaltem Wasser gut entfernen. Ist das Blut bereits eingetrocknet, können Sie es in Salzwasser einweichen oder mit in Wasser verdünnter Speisestärke entfernen, die sie, sobald sie angetrocknet ist, mit einer Bürste ausbürsten.

___________________

Vorsicht ist übrigens geboten, wenn Sie Wildleder reinigen wollen – denn hier kann schon Wasser fiese Flecken verursachen. Und auch fürs schnelle und einfache Entfernen von Schweißflecken haben wir Ihnen ein paar Tipps zusammengestellt.

Und wenn die Flecken raus sind? Dann muss trotzdem immer mal gewaschen werden. Wir haben ein paar Experten-Tipps zum richtigen Wäschewaschen für Sie – und erzählen Ihnen außerdem von den Tops & Flops bei Vollwaschmitteln, die die "Stiftung Warentest" herausgefunden hat.

Auch in der Wohnung, etwa in der Küche können hartnäckige Flecken lauern. Mit diesen coolen Tricks reinigen Sie jedes Backblech im Nu. Empfindliches Marmor reinigen Sie am besten schonend. Und wenn der Boden mal schmutzig ist: Laminat reinigen: So effektiv sind Hausmittel!

Mehr Haushaltstipps gesucht? Schauen Sie auf unserer umfangreichen Themenseite vorbei!

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe