22.07.2019

Erste Hilfe Vertrocknete Pflanzen retten: Was ist zu tun?

Von

Mi, 05.09.2018, 12.37 Uhr

Vertrocknete Pflanzen retten: Was ist zu tun?

Beschreibung anzeigen

Sie sind aus dem Urlaub zurückgekommen und Ihre Pflanzen sind vertrocknet? Geben Sie nicht gleich alle Hoffnung auf! Wir verraten Ihnen wie Sie Ihre Lieblinge wieder aufpäppeln.

Der Urlaub ist vorbei – und zu Hause sind die Pflanzen vertrocknet? Keine Panik! Hier gibt's Tipps zur Wiederbelebung!

SOS: So retten Sie Ihre vertrockneten Pflanzen

Nicht selten passiert es, dass unsere grünen Lieblinge über einen längeren Zeitraum weniger versorgt werden. Die Folge: Sie vertrocknen und sehen unästhetisch aus.

Wer bisher dachte, dass das das Ende der Pflanze bedeutet, täuscht sich! Wir haben einige Tipps für Sie wie sich Ihre Pflanzen reanimieren lassen:

  1. Genaue Untersuchung: Prüfen Sie, ob die "Erste Hilfe" nicht zu spät kommt: Hängen die Blüten schlapp herunter? Ist der Stamm trotz verdorrter Äste noch feucht? Sind die Blätter gelb und noch nicht dunkel? Oder die abgeworfenen Blätter noch grün? All das sind Lebenszeichen. Solange die Wurzel nicht beschädigt ist, kann eine Rettungsaktion der vertrockneten Pflanze Erfolg haben.
  2. Schneller Tauchgang: Pflanze mitsamt Topf in einen mit Wasser gefüllten Eimer stellen (nie länger als 24 Stunden). Achten Sie darauf, dass der Blumentopf ein Abflussloch hat. Sobald keine Luftblasen mehr aufsteigen, haben Wurzeln und Substrat genügend Wasser aufgenommen. Wurzelballen gut abtropfen lassen, bevor Sie die Pflanze wieder in den Übertopf stellen.
  3. Radikaler Rückschnitt: Alle braunen Triebe entfernen – wenn nötig bis auf den Stock oder Wurzelballen! Selbst wenn nur einzelne Triebe vertrocknet sind, sollten Sie diese herausschneiden. So wird die Kraft der Pflanze auf die noch übrigen, starken Haupttriebe gelenkt.
  4. Sofortige Düngekur: Damit die Pflanze schnellstmöglich Lebensenergie zurückgewinnt, sollten Sie sie düngen.
  5. Notfalls Nachsorge: War die Rettung erfolgreich, zeigen sich bald neue Triebe. Dann heißt es: regelmäßig gießen! Vorsicht – war der Boden einmal ausgetrocknet, kann er Wasser nicht mehr so gut speichern. Im Notfall die Pflanze einfach umtopfen.

Noch besser: Vertrocknung vorbeugen

Damit zukünftig nicht erneut lebenserhaltende Maßnahmen durchgeführt werden müssen, ist es besser mit folgenden Tipps einer Vertrocknung vorzubeugen. Das gelingt Ihnen am besten, wenn Sie den Pflanzen beispielweise vor dem Urlaub ein Wasserbad geben.

Legen Sie außerdem ein Gieß-System zur automatischen Bewässerung an: Hier helfen etwa Tonkegel oder Bewässerungskugeln, die Sie im Gartencenter kaufen können. Und auch mit einfachen Haushaltswaren lassen sich kleine Bewässerungsanlagen bauen. Sollte es also dazu kommen, dass Sie mal niemanden finden, der sich während Ihrer Abwesenheit um Ihre Pflanzen kümmert, haben wir Tricks für Sie, mit denen sich Ihre Pflanzen im Urlaub wie von selbst gießen.

Beachten Sie außerdem folgende Regeln um Schlimmeres zu vermeiden:

  • von Anfang an den idealen Standort anbieten
  • genau über den Wasserbedarf der Pflanze informiert sein
  • bevorzugt in den frühen Morgenstunden wässern
  • an heißen Tagen Gießmenge erhöhen
  • Wasserversorgung während Abwesenheit sicherstellen

________________________

Pflanzen schenken vor allem unserem trauten Heim ein positives Gefühl. Bewahren Sie dieses Gefühl und erfahren Sie wie Sie Zimmerpflanzen richtig pflegen.

Wussten Sie eigentlich, dass diese fünf Zimmerpflanzen gut für die Gesundheit sind?

Zimmerpflanzen

Beschreibung anzeigen

Ihnen haben unsere Tipps gefallen? Dann entdecken Sie auch wertvolle Hinweise, um Orchideen zu pflegen.

Auf unserer Themenseite können Sie außerdem weitere Haushaltstipps sowie alles rund um Garten und Balkon entdecken.

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen