28.03.2018 - 09:59

Von Holz bis Kunststoff Balkon-Sichtschutz: Schützen Sie sich vor Blicken und Wetter

Einfach mal die Füße hochlegen, ohne von allen Seiten beobachtet zu werden: Mit dem richtigen Balkon-Sichtschutz können Sie sich zu Hause fallen lassen.

Foto: imago/Eibner

Einfach mal die Füße hochlegen, ohne von allen Seiten beobachtet zu werden: Mit dem richtigen Balkon-Sichtschutz können Sie sich zu Hause fallen lassen.

Wenn die Sonne scheint, gibt es zu Hause wenige schönere Plätze als die Terrasse oder den Balkon. Wie viel Zeit verbringen wir draußen, um uns zu sonnen und die frische Luft zu genießen, in der Morgensonne zu frühstücken oder den Abend ausklingen zu lassen. Aber gerade in dichter besiedelten Gegenden leidet da schnell die Privatsphäre. Ein Balkon-Sichtschutz kann Abhilfe schaffen – und dabei auch noch gut aussehen.

Die Sonne schließen Sie mit dem richtigen Balkon-Sichtschutz nicht aus. Je nachdem, wie hoch Ihr Balkon gelegen ist, haben Sie natürlich mehr oder weniger Möglichkeiten. Es gilt: Je weiter oben Sie wohnen, desto niedriger darf der Sichtschutz sein.

Es kommt natürlich immer darauf an, wie sehr Sie sich abschotten wollen. Soll man Sie nur von der Straße aus nicht sehen können, reichen Sichtschutze aus Stoff oder Naturmaterialien, die so hoch sind wie das Balkongeländer. Wer es etwas privater will, kann höher bauen, riskiert aber, sich in eine Art Festung einzusperren.

Der passende Balkon-Sichtschutz: Welche Arten und Materialien gibt es?

Verschiedene Materialien und Möglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung. Dabei kommt es natürlich immer auf Ihren Balkon und Ihre Vorlieben an. Jede Sichtschutz-Art hat so ihre Vor- und Nachteile – auch einen Allrounder gibt es.

Holz: Klassisch und auch als Windschutz gut geeignet sind Elemente aus Holz, die mehr an einen Zaun erinnern. Diese Art eignet sich besonders gut als Sichtschutz zum Nachbarbalkon – oder, wenn man sich etwa eine Balkonreihe mit anderen teilen muss, aber nicht alles an Privatsphäre preisgeben möchte. Diverse Arten gibt es hier – entweder schließend oder aber auch mit kleinen Löchern, durch die sich etwa Blumenranken winden können.

  • Der Nachteil: Holz kann mit der Zeit verwittern und unansehlich werden, vor allem wenn es nicht richtig behandelt ist oder Sie Pflanzen daran hochwachsen lassen. Eine regelmäßige Pflege ist also unabdinglich.

Stoff: Als robuste, aber leichte Alternative eignet sich auch Markisenstoff als Sichtschutz. Dieser lässt sich sehr gut an Balkongeländern als Schutz vor fremden Blicken, aber auch als Windschutz anbringen. Markisenstoff ist robust und vor allem leichter als die meisten anderen Materialien. Außerdem können Sie Ihren Balkon auf Wunsch so sehr farbenfroh gestalten.

  • Der Nachteil: Stoffe können anfällig für Regen und andere Wetterlagen sein, schimmeln oder bei Sonne mit der Zeit ausbleichen. Ein behandelter Stoff wäre daher anzuraten, damit der Balkon-Sichtschutz auch nach längerer Zeit noch gut aussieht. Achten Sie auf Wasserfestigkeit und schmutzabweisende Eigenschaften.

Bambus und andere Naturmaterialien: Naturmaterialien sind als Sichtschutz sehr beliebt – zu Recht, geben sie doch ein gemütliches Flair ab. Bambus eignet sich sehr gut, zum Beispiel als Matte, die an Seiten und Geländer angebracht wird. Die Hölzer sind sehr robust und können auch Wind abhalten, ohne schnell zu brechen. Sie verwittern nicht sehr schnell und bringen auch noch einen asiatischen Touch mit.

Auch Matten aus Schilfrohr oder Weiderohr eignen sich als Sichtschutz, sie sind aber nicht ganz so robust wie Bambus.

  • Der Nachteil: Jedes Naturmaterial verwittert mit der Zeit, auch wenn Bambus recht langlebig ist. Dennoch kann es vorkommen, dass Halme abknicken, vor allem bei Schilf und Weidenrohr. Auch hier ist die Pflege also wichtig.

Kunststoff: Wer ein langlebiges Produkt haben möchte, greift am besten auf einen Balkon-Sichtschutz aus Kunststoff zurück. Hier gibt es mittlerweile Modelle, die sogar natürlich aussehen und alles andere als billig wirken. Witterung setzt diesen Sichtbarrieren recht wenig zu, und reißfest bei Wind und Wetter sind sie auch. Im Winter kann der Balkon-Sichtschutz aus Kunststoff stehen bleiben, denn Frost macht ihm nichts aus. Und die UV-Strahlung der Sonne schadet qualitativ hochwertigen Kunststoffen auch nicht.

Zudem gibt es unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten: Wände aus WPC, die komplett blickdicht sind, über Rattan-Verschnitte bis zum Gitter, an dem sich Pflanzen entlanghangeln können.

Noch ein Vorteil: Kunststoff ist feuerfest – die anderen Materialien sind eher anfällig für Flammen.

Balkon-Sichtschutz mal anders: Sattes Grün

Ein toller Sichtschutz sind Blumen und Grünpflanzen. Die sehen nämlich auch noch toll aus und schaffen eine natürliche Atmosphäre auf dem Balkon. Dabei sollten Sie darauf achten, welche Pflanzen Sie auf Ihrem Balkon anpflanzen können: Je nach Richtungslage fühlen sich nämlich einige Pflanzen wohler als andere.

Pflanzen lassen sich wunderbar mit anderen Sichtschutzen kombinieren, beispielsweise mit den oben genannten Kunststoff-Gittern.

Allerdings bieten Pflanzen nicht den allerbesten Schutz vor Wind – und auch wenn Ihr Balkon viel Sonne abbekommt, sollten Sie darauf achten, sonnenliebende Blumen auszuwählen. Sonst können die zarten Pflänzchen verbrennen. Am besten fahren Sie mit pflegeleichten Balkonpflanzen.

Sichtschutz von allen Seiten: Was passt wo am besten?

Wer sein Balkongeländer schnell und ohne großen Aufwand blick- und winddicht machen möchte, greift am besten auf Stoff oder Matten zurück. Die lassen sich leicht anbringen und auch wieder entfernen. Für die Seiten eignen sich dagegen festere Materialien, die auch Wind gut standhalten.

Zum Balkon-Sichtschutz gehört aber auch die Markise als Dach – um die Sonne und unerwünschte Blicke von oben fernzuhalten. Beliebt sind ausziehbare Markisen, die aber am Dach bzw. oberen Wandbereich befestigt werden müssen. Sonnenschirme hingegen lassen sich ganz unkompliziert aufstellen und auch verschieben, bieten aber eine geringere Schatten- und Balkon-Sichtschutz-Fläche.

Die beständigsten Sichtschutze sind also aus Kunststoff: Sie sind reißfest, witterungsbeständig, winterfest und sicher gegen Frost, UV-beständig, brandsicher und pflegeleicht. Allerdings sind sie auch später von der Natur nicht so gut abbaubar.

Im Endeffekt liegt es an Ihnen, für welche Art Balkon-Sichtschutz Sie sich entscheiden. Hier kommt es natürlich auch darauf an, ob Sie zur Miete wohnen und Sie möglicherweise nicht ohne Absprache mit dem Vermieter etwas an der Außenseite des Hauses anbringen dürfen. Besitzen Sie ein Eigenheim, sind Sie natürlich Ihr eigener Herr.

– auch unabhängig vom Sichtschutz. Denn auf einem hübsch hergerichteten Balkon kommt gleich viel mehr Urlaubs-Feeling auf.

Übrigens: Wie Sie nicht nur Ihren Balkon, sondern auch die inneren vier Wände top in Schuss halten wollen, haben wir ein paar praktische Haushaltstipps für Sie.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe