29.03.2017

Balkonien Klein, aber oho: 7 Gestaltungsideen für Ihren Balkon

Von

Ihr Balkon ist klein und trostlos? Verzagen Sie nicht! Eine Balkonexpertin gibt Ihnen hilfreiche Tipps für die Gestaltung

Rund die Hälfte aller deutschen Wohnungen sind mit einem Balkon bestückt (laut Studie der Immowelt AG). Doch nur jeder Siebte wird auch wirklich genutzt. Das liegt unter anderem daran, dass die meisten Balkone klein sind, keine ausladenden Relax-Lounges. Um einen kleinen Balkon schön zu gestalten, muss man sich ein paar mehr Gedanken über die Nutzung, Möbelauswahl und Begrünung machen; und auch das Mietrecht spielt eine Rolle. Trotzdem kann er großartig werden! Mit Christina Hochhausen von den Balkongestaltern aus Hamburg geben wir 7 grundlegende Tipps, wie Sie auch auf nur wenigen Quadratmetern eine tolle Oase entstehen lassen können.

Tipp 1: Fangen Sie bei Null an
„Den wichtigen Tipp, den wir unseren Kunden immer geben, ist: Trennen Sie sich von Altem und fangen Sie neu an! Meist steht ein wildes Sammelsurium herum. Einmal Tabula rasa machen hilft tatsächlich um einen neuen, frischen Blick auf den Balkon zu bekommen“, sagt Christina Hochhausen.

Tipp 2: Denken Sie zuerst an den Boden!
So wie Ihr Innenraum von einem tollen Boden profitiert, schmückt ein schöner Belag auch den Balkon.
Wer einen modernen Look möchte, kann es bei dem Untergrund aus Beton belassen. „Oftmals sind Betonböden allerdings mit dreckigen Flecken versehen. Mit einem Dampfstrahler können Sie diese entfernen, so dass der Betonboden danach alles andere als trist wirkt. Informieren Sie vorher jedoch den Nachbarn unter Ihnen, dass es kurzeitig etwas feucht werden könnte“, sagt Hochhausen.


Aber auch Holz- oder Steinfliesen verschönern Ihren Balkon und sind obendrein besonders witterungsbeständig. Wenn Sie einen schmalen Balkon haben, legen Sie die Fliesen am besten quer zur längeren Seite, um den Balkon breiter wirken zu lassen.


Möchten Sie lieber etwas Individuelleres, können Sie auch zu Outdoor-Teppichen greifen. „Hier gibt es mittlerweile zahlreiche Modelle aus Kunststofffasern, die nicht nach Plastik aussehen, aber dennoch jedem Wetter standhalten“, so Hochhausen. Auch Bastmatten oder Kunstrasen hübschen einen Balkon schnell auf. „Ein schöner Belag bildet die Grundlage für die Gestaltung Ihres Balkons“, sagt Hochhausen. „Dann erst können Möbel, Bepflanzung und Dekoration richtig wirken – auch bei kleinen Balkonen, bei denen es nur wenig Bodenfläche gibt.“


Wie cool! Gartenliegen aus Paletten >>>

Tipp 3: Investieren Sie in schöne aber praktische Möbel
Vor der Wahl der Möbel sollten Sie sich entscheiden, für was der Balkon genutzt werden soll. „Wir fragen erst einmal, ob derjenige lieber auf dem Balkon essen möchte, oder doch lieber nur entspannen“, sagt Hochhausen. „So kann man überlegen, ob sich besser Tisch und Stühle oder ein kleines Lounge-Möbel eignen.“


Können Sie sich nicht entscheiden, sollten die Möbel praktisch sein: klappbar, stapelbar oder mit zusätzlichem Stauraum. „Klappbare Tische etwa kann man mal eben auch zur Seite stellen und dann den Liegestuhl zum Sonnen aufstellen. Auch simple Kisten oder Truhen können mit ein paar Kissen darauf zum Sitz- oder Liegemöbel umfunktioniert werden. Beim Regenguss können die Textilien dann einfach darin verstaut werden“, sagt Hochhausen. Auch Hängetische, die man am Geländer befestigen kann, oder Beistelltische eignen sich bestens für kleinere Balkone. „Im Idealfall sind die Möbel witterungsbeständig, damit sie sommers wie winters draußen bleiben können“, sagt Hochhausen. „Geben Sie lieber ein paar mehr Euro aus und greifen nicht immer zu den billigsten Bistro-Möbeln – denen fehlt es oft an Bequemlichkeit. Aber auf einem gemütlichen Balkon verbringt man schließlich viel lieber seine Zeit.“

Den Balkon im Bild hat übrigens Expertin Hochhausen mit ihrem Partner Arne Niehaus gestaltet. Hätten Sie gedacht, dass er nur zwei Quadratmeter misst? Mit einem schönen Holzboden, praktischen Möbeln und raffinierten Elementen, wie dem Grill in Form eines Blumenkastens am Geländer (von Landmann ), ist hier eine großartige kleine Oase entstanden.

Tipp 4: Auch kleine Balkone vertragen viel Grün
Am schönsten ist ein Austritt, wenn er üppig begrünt ist. Beim Gestalten eines kleinen Balkons kann man da jedoch schnell an seine Grenzen stoßen. Doch Platz ist nicht nur am Balkongeländer oder auf dem Boden. „Wir empfehlen immer vertikale Gärten. Gehen Sie einfach mal die Wand hoch“, sagt Hochhausen. „Auf Regalbrettern, an Haken oder anderen Hängevorrichtungen können ebenfalls Pflanzen angebracht werden. Eine kreative Möglichkeit ist auch, Blumen oder Kräuter in Pflanztaschen an die Wand zu bringen.“ Die gibt es zum Beispiel bei Plantu oder Authentics .


Bei Mietwohnungen gibt es jedoch ein Problem. „Hier darf nicht gebohrt werden und auch Nägel dürfen nicht einfach so in die Wand geschlagen werden“, sagt die Balkon-Expertin. „Nette Vermieter geben bei Nachfrage oft ein Go. Wenn das nicht der Fall sein sollte, können Sie beispielsweise Bambusstangen an die Wand stellen oder rankende Pflanzen einsetzen.“ Auch an angelehnten Brettern können die leichten Pflanztaschen gut angebracht werden.


Entdecken Sie tausende Ideen für Ihren Garten

„Immer wieder hören wir von Kunden auch, dass sie keinen grünen Daumen hätten. Wenn Sie aber erstmal in Pflanzen investiert haben und sehen, wie enorm der Balkon dadurch profitiert, entsteht eine gewisse Wertschätzung und der grüne Daumen kommt von ganz allein“, sagt Hochhausen.


Finden Sie Balkon- und Gartengestalter in Ihrer Nähe >>>

Tipp 5: Schaffen Sie optische Begrenzungen
In der Wohnung schützt man sich durch Vorhänge vor den Blicken der Nachbarn, auch auf dem Balkon möchte man nicht wie auf dem Präsentierteller sitzen. Ein Sichtschutz muss her! Der schafft nicht nur Distanz zum Nachbarn, sondern setzt optische Begrenzungen: „So wird der Raum definiert und man hat gleich das Gefühl der Balkon sei ein weiteres Zimmer der Wohnung“, sagt Hochhausen. „Das heißt natürlich nicht, dass man sich von oben bis unten abschotten soll. Eine einseitig angebrachte Bambusmatte, bunter Markisenstoff oder ein Sonnenschirm am Geländer bieten Privatsphäre, ohne den Blick auf die Stadt oder in die Natur zu trüben“, sagt die Expertin.

Tipp 6: Rücken Sie Ihren Balkon ins rechte Licht
Damit die schönen Stunden auf dem Balkon nicht nach dem Sonnenuntergang enden, empfiehlt Christina Hochhausen, sich auch das Thema Beleuchtung vorzuknöpfen. „Die wenigsten Balkone verfügen zwar über einen Stromanschluss, aber mittlerweile gibt es tolle solarbetriebene oder mit Akku aufladbare Produkte.“ Im Fachhandel, Baumarkt oder bei Ikea gibt es Solarspieße für die Blumenkästen, Girlanden und Tischleuchten, die ganz ohne Strom funktionieren. „Originell sind auch beleuchtete Blumenkübel, die gibt es in allen Größen, auch passend für kleine Balkone“, so die Expertin. „Wenn all das dann am Abend von alleine anfängt zu leuchten, verweilen Sie garantiert viel länger auf Ihrem Balkon.“

Tipp 7: Stellen Sie hier nichts mehr ab
Bierkisten, Wäscheständer, Sportequipment. Gerne werden auf dem Balkon Dinge abgestellt, für die sich im Innenraum kein Platz finden will. „Versuchen Sie dennoch so wenig Kram wie möglich auf dem Balkon abzustellen, ihn nicht als Abstellraum zu sehen. In einer Kammer verbringen Sie ja schließlich auch nicht gerne Ihre Zeit“, sagt Expertin Hochhausen. „Wenn Sie auf Ihrem Balkon Ordnung halten, werden Sie sich viel lieber dort aufhalten wollen. Und sind wir mal ehrlich: Der Kaffee am Morgen und der Rosé am Abend schmeckt dort doch am besten!“

Wie lassen Sie Ihren kleinen Balkon groß rauskommen? Zeigen Sie es uns – mit Bild in den Kommentaren!

Weitere tolle Einrichtungsideen gibt's auf unserer Themenseite.


Fotosuche:

Finden Sie mehr Inspiration, wie Sie Ihre Terrasse gestalten können

Dieser Artikel ist bereits erschienen auf Houzz .

Noch mehr Einrichtungsideen von Houzz

Diese fünf Gemüsesorten eignen sich gut für den Anbau auf dem Balkon

Beschreibung anzeigen
Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen