21.09.2016

SICH WOHLFÜHLEN MIT HOUZZ Schuhe gehören nicht versteckt: 8 traumhafte Schuhregale

Von

Schuhe sind dreckig und verschwinden im Schrank. Nicht richtig. In offenen Schuhschränken bleiben Ihre High Heels sichtbar, griffbereit und schick.

Stolpert man beim Betreten Ihrer Wohnung auch sofort über Schuhe? Das ist noch lange kein Grund, sie gleich alle hinter Schranktüren zu verstecken. Denn gerade die wenigen Paar Schuhe, die wir täglich an den Füßen tragen, sollten auch dort aufbewahrt werden, wo sie gebraucht werden – in der Nähe des Eingangs. Und zwar griffbereit und im besten Fall auch noch schön präsentiert.

>> Houzz: Schöne Einrichtungstipps für Küche & Co.

1. Unter Spannung

Eine platzsparende und dekorative Lösung, die sich besonders für schmale Flure und Sneaker eignet, stammt von Raumwelten aus Aachen. Hier werden die Schuhe nebeneinander aufgereiht von einem breiten Gummiband in Schach gehalten. Mit den Sohlen gegen ein breites Holzbrett geklemmt, lassen sich pro Brett acht Paare schnell an der Wand verstauen. So bleibt die Wand sauber und Sie brauchen auf keinen Quadratzentimeter Bodenfläche zu verzichten.

2. Lochbrett

„Heel Hole“ nennt sich dieser minimalistische Entwurf von Annika Malchus , der ausschließlich Pumps vorbehalten ist und der Ihre High Heels zu einem wahren Wandschmuck werden lässt. Die paarweise angeordneten Löcher, in denen fünf Paar hochhackige Schmuckstücke Platz finden, sind mit Filz ausgepolstert, so dass Ihre Lieblinge auch garantiert keinen Schaden nehmen.

3. Anlehnungsbedürftig

Offen für alle Arten von Schuhen präsentiert sich dagegen das Schuhregal „Mila“, entwickelt vom Züricher Design Team Yuniic für Mox. Mit der Materialkombination aus gebleichtem Eichensperrholz und pulverbeschichtetem Stahlblech wirkt der offene Schuhschrank leicht und trotzdem stabil.


Eine Montage braucht es nicht – eine Wand zum Anlehnen genügt, damit „Mila“ zu einem stabilen Helfer im Alltag wird. Über den vier Reihen für bis zu zwölf Paar Schuhe befindet sich zudem eine Ablage – gerade im Eingangsbereich nützlich für Kleinkram von Schlüsseln bis Sonnenbrille.

>> Die smartesten Haushaltstipps für gesünderes Wohnen

4. Abgeschirmt

Nicht ganz so offen gibt sich dagegen das Schuhregal „Tojo“, ein Entwurf von Alexander Schenk für Tojo Möbel. Von einer weiß beschichteten MDF-Platte verdeckt, finden vier Paar Schuhe untereinander Platz. Von vorne betrachtet verschmilzt das Möbel beinahe mit der Wand, von den Seiten gewährt es Zugriff auf die Schuhe. Mit einer Höhe von 85 Zentimetern dient die Oberseite außerdem als Ablage für Schlüssel und Co.


Wer im täglichen Kampf gegen das Chaos mit mehr als drei Paar Schuhen zu kämpfen hat: es gibt das Regal von Tojo auch in doppelter Breite, mit Platz für die doppelte Anzahl an Schuhen.

5. Ausbaufähig und flexibel

Wenn Sie ein paar Schuhe mehr in Ihrem Flur unterbringen möchten und trotzdem nach einer möglichst flexiblen Lösung suchen, könnte das modulare Regalsystem „Kontur“ von Fritz und Franken das Richtige für Sie sein.


Eigentlich auf die Größe von Standard-Aktenordnern abgestimmt, machen die sowohl vertikal als auch horizontal nutzbaren Kisten auch als Schuhregal eine gute Figur. Die stabilen Module sind aus HPL-beschichteten Platten hergestellt und in neun Farbtönen verfügbar.

6. Eingebaut

So praktisch flexible Schuhregale auch sein mögen, manchmal drängt sich durch den besonderen Grundriss des Eingangsbereichs eine auf Maß gefertigte Lösung geradezu auf.


Hier wurde die dritte Stufe der Treppe in den Flur hinein verlängert und bietet eine praktische Ablage und Sitzfläche fürs Schuhe an- und ausziehen. Besonders praktisch: darunter wurde ein offenes Fach für Schuhe eingesetzt.


Bank und Treppe sind wie aus einem Guss, so dass die Konstruktion insgesamt wenig aufträgt. Einzig das Schuhfach in seinem warmen Holzton setzt sich vom Schwarz-Grau der Treppe optisch ab.

7. Eine runde Sache

Ebenfalls auf Maß gefertigt wurde das ausgefallene Design von Circle Design Studios in diesem Flur: Die Schuhe stecken einzeln in weißen PVC-Rohren, die wie ein großer Bilderrahmen um den Spiegel herum angeordnet sind, getoppt von einem Holzrahmen, der auch als Ablage dient.

8. Schuhpalette

Zu guter Letzt haben wir noch eine schnelle DIY-Idee zum Thema Schuhregal. Interior-Designerin und DIY-Spezialistin Kathleen Roggemann macht es vor: Sie lehnte einfach eine gute alte Euro-Palette an die Wand. Bietet auch ohne viel Zutun Platz für mindestens zehn Paar Schuhe. Und wenn Sie sich später für eine andere Lösung entscheiden, nutzen Sie die Palette einfach für etwas anderes.


Weiterlesen: Aus alt mach neu – Möbel aus Paletten >>>

MEHR

Schöner Stauen – noch mehr Aufbewahrungsideen für High Heels und flache Treter
Alles in bester Ordnung – mit Flurgarderoben der besonderen Art
Ankleidezimmer mit Wow-Effekt – oder auch: Ordnung ist das halbe Leben


Stehen Ihre Schuhe noch kreuz und quer im Flur, oder haben Sie bereits den perfekten Schuhschrank gefunden? Teilen Sie Ihre Fragen, Ideen und Bilder mit uns, gleich unten in den Kommentaren!

Dieser Artikel ist bereits erschienen auf Houzz .

Seite