31.07.2017

Garten im August 7 Garten-Tipps: So genießen Sie Ihren Spätsommergarten

Von

Den Sommermonat August im Garten genießen – was kann es besseres geben? Die Erholung haben Sie sich ja auch verdient. Trotzdem: Etwas Gartenarbeit und -pflege fällt auch jetzt an.

Foto: iStock/AlexRaths

Den Sommermonat August im Garten genießen – was kann es besseres geben? Die Erholung haben Sie sich ja auch verdient. Trotzdem: Etwas Gartenarbeit und -pflege fällt auch jetzt an.

Im August zeigt sich der Garten von seiner schönsten und farbenfrohesten Seite. Genießen Sie die Zeit. Doch ganz ohne Arbeit geht es nicht.

Endlich hochsommerliche Temperaturen und die Aussicht auf viele erholsame Stunden unter freiem Himmel. Das sollten Sie nutzen, denn Ende August wird so langsam der Frühherbst eingeläutet. Doch bevor der September Einzug hält, wird es noch einmal richtig heiß und mit der schönsten Zeit des Jahres kommt auch viel Gartenarbeit auf Sie zu.

1. Gießen, gießen und nochmals gießen

Zu den wichtigsten Aufgaben im August zählt das Gießen. Denn im Spätsommer strahlt die Sonne besonders kräftig und lange. Beim Bewässern gilt die Faustregel: Mehr ist immer noch nicht genug: Je nach Art des Bodens sind 15 bis 30 Quadratmeter durchaus zu empfehlen. Denn nur so gelangt das Wasser auch tief genug in den Boden und die Pflanzen sind optimal versorgt. Auch wenn Sie im Urlaub sind, dürfen Sie auf die Bewässerung nicht verzichten. Dafür können Sie automatische, und zum Teil aufwendige, Bewässerungsanlagen installieren oder Sie bitten einfach mal wieder Ihre Nachbarn.

2. Äpfel und Birnen ernten

Manche Sorten kann man bereits im Juli ernten, anderen sollte man Zeit bis zum Herbst geben. "Clapps Liebling" will beispielsweise Mitte August abgeerntet werden, "Williams Christ" und die "Gute Luise" bleiben gern noch bis Anfang September am Birnenbaum hängen. Das Gleiche gilt für Äpfel: der "Augustapfel", "Grafensteiner" und "Jamba" sind im Spätsommer reif.

>> Saisonkalender: Wann wächst welches Obst und Gemüse?

Tipp: Wenn bereits einige Früchte am Boden liegen, ist das Obst reif. Um ganz sicher zu gehen, nimmt man eine Frucht in die hohle Hand und dreht sie ganz vorsichtig. Reife Exemplare lösen sich leicht mit dem Stängel vom Baum. Frühe Apfel- und Birnensorten lassen sich allerdings nicht lange lagern und sollten möglichst bald nach der Ernte verarbeitet werden. Wenn Sie Ihre Erdbeeren noch nicht gepflanzt haben, können Sie dies spätestens bis Ende August tun. Halten Sie frisch gepflanzte Erdbeeren gut feucht und schützen Sie die Früchte mit Stroh vor dem nächsten Winter.

>> Rezeptidee: Saftige Apfel-Tarte

3. Dem Unkraut jetzt zu Leibe rücken

Die Sommerhitze macht aber nicht nur den Pflanzen zu schaffen – auch das Unkraut macht jetzt schlapp. Das sollten Sie ausnutzen, denn solch hartnäckige Plagegeister wie Ackerwinde und Giersch lassen sich jetzt mühelos rausreißen. Noch besser ist es, das Unkraut ganz auszugraben und radikal zu vernichten.

4. Letzter Heckenschnitt

Von vielen Pflanzen können Sie jetzt Ableger nehmen. Legen Sie am Besten schon die neuen Beete an, damit die Pflanzen direkt an ihrem neuen Standort wachsen können. Der August eignet sich auch wunderbar dazu, Ihre immergrünen Hölzer in Form zu bringen. Wird später geschnitten, reift der Neutrieb vor dem Winter nicht mehr richtig aus. Kürzen Sie die Triebe am besten einzeln mit der Gartenschere ein. Außerdem sollten Sie einen bewölkten Ta wählen, sonst bekommen die schattengewöhnten Blätter im Heckeninneren schnell einen Sonnenbrand - und Sie unter Umständen auch.

5. Staudenbeete düngen

Sollten Sie es tatsächlich lieben, Ihren Garten zu düngen – dann haben Sie noch bis Mitte August das Vergnügen. Für Staudenbeete sind Blatt- oder Flüssigdünger geeignet. Später sollten Ihre Pflanzen aber keine Nährstoffzugaben mehr erhalten, sonst wachsen sie weiter und die frischen Triebe sind nicht winterhart. Damit die Rosen auch im nächsten Jahr noch so schön sind, empfiehlt sich ein Kalium-Spezialdünger.

>> So helfen Sie Ihren Pflanzen - ganz natürlich!

6. Schon jetzt an den Herbst denken

Die ersten Sommerblumen sind bereits verblüht, andere Pflanzen machen sich gerade erst bereit, ihre ganze Blütenpracht zu entfalten. Viele Rosen bilden zwischen den Ziergräsern ihren üppigen zweiten Blütenschub. Genießen Sie Ihren farbenfrohen Garten, aber sorgen Sie bereits heute für den Herbst vor: Im August ist der perfekte Zeitpunkt, um Herbstblüher wie Enzian, Gladiolen, Chrysanthemen oder Krokusse zu pflanzen. Setzen Sie Anfang August Herbstzeitlose und Alpenveilchen. Wenn der Garten nach und nach karg wird, werden Sie Ihre Freude haben.

>> So bleiben Ihre Blumensträuße länger frisch

7. Mit Chinakohl in den Winter

Chinakohl und Wintersäzwiebeln sät man spätestens Ende August aus. Gegen den Einfall von Zwiebelfliegen, deren Larven die Knollen schädigen würden, helfen Gemüseschutznetze. Weitere Gemüse, die Sie in diesem Monat säen sollten, sind beispielsweise Radieschen, Petersilie, Feldsalat und Spinat. Tomaten, Chili und Paprika sollten Mitte August das letzte Mal gedüngt werden.

Doch bei allem Gießen – vergessen Sie nicht das Genießen. Trotz der anfallenden Arbeiten sollte der Garten eine Oase der Erholung und Freude sein.

Die Tipps zum Juli gibt es hier!

Weitere Tipps zum Garten und Balkon

Die schönsten Deko-Ideen für den Balkon

Blumige Tischdekoration: 10 Ideen wie Sie den Frühling einfangen

Seite