10.04.2017

Streifenfrei sauber Richtig Fensterputzen: Tipps für die klare Sicht

Fenster putzen: Mit diesen Tipps haben Sie den Durchblick

Foto: iStock/Vesna Andjic

Fenster putzen: Mit diesen Tipps haben Sie den Durchblick

Wie werden Fenster streifenfrei sauber? Unsere Tipps zeigen die optimalen Hilfsmittel und Methoden auf, um Fensterglas erstrahlen zu lassen.

 

Für viele Hausfrauen ist Fensterputzen nicht gerade die Lieblingsbeschäftigung: Oft ist das Ergebnis frustrierend – kaum scheint die Sonne, zeigen sich Schlieren und Streifen. Doch mit der richtigen Methode, guten Geräten und Reinigungszusätzen erhalten auch Ihre Fenster wieder strahlenden Glanz. Trotz vieler verschiedener Möglichkeiten gilt die klassische Methode mit Wasser, Spülmittel und Gummiabzieher unter Fachleuten wie der TV-Haushaltsexpertin Yvonne Willicks immer noch als die erfolgreichste.

>> Klein, aber oho: 7 Gestaltungsideen für Ihren Balkon

Durchblick mit der klassischen Methode

Sind die Scheiben richtig verschmiert, z. B. durch Blütenpollen, reinigt man sie zuerst mit einem weichen Besen. Dann geht’s Fett, Schmutz und Abgasen an den Kragen: dazu in einen Eimer mit handwarmem Wasser, einige Tropfen Spülmittel und einen Schuss Essig oder Spiritus geben. „Auf keinen Fall heißes Wasser verwenden“, rät RTL-Superhausfrau Willicks, „Viele Mittel verlieren dann ihre Wirkung. Auch sollten die Zusätze erst nachträglich ins Wasser kommen, sonst schäumt es zu sehr.“

Nun kommt das Einseifen: Dazu nehmen Sie einen Schwamm, mit dem Sie das Glas schlangenlinienförmig, von der Fensterecke links oben zur anderen Seite und weiter abwärts gehend, abwaschen (erst innen, dann außen). Anschließend mit einem Gummiabzieher oder einem Fensterleder das überschüssige Wasser entfernen. Im letzten Gang wird mit einem Mikrofasertuch nachgewischt und die Restfeuchte aus Ecken, von Dichtungen und vom unteren Fensterrand entfernt. Für große Fenster ist ein verstellbares Spezialgerät (Teleskopstange) der ideale Helfer.

>> Frühjahrsputz 2017 – 5 Tipps, wie man richtig aufräumt

Leder besser als Zeitungspapier

Das Nachpolieren mit Zeitungspapier ist ein altbewährtes Mittel, nur hinterlässt die Druckerschwärze auf Rahmen und Fensterbank hässliche Spuren. Wer diese vermeiden möchte, greift zum Fensterleder. Damit das Leder nach dem Putzen nicht hart wird, spült man es in warmem Salzwasser und wringt es leicht aus.

Fensterrahmen und -bänke werden ebenfalls mit Seifenlauge gesäubert und anschließend mit einem Tuch nachgewischt. Kunststoffrahmen lassen sich ausgezeichnet mit Putzstein (aus der Drogerie) reinigen. Fensterbänke aus speziellem Material wie Marmor säubern Sie mit Neutralreiniger. Auf keinen Fall säurehaltige Mittel wie Glasreiniger verwenden!

Nicht bei praller Sonne säubern

Auch wenn es verlockend ist, putzen Sie Ihre Fenster nicht bei praller Sonne. Das schnelle Trocknen verursacht sonst die berüchtigten hässlichen Schlieren.

Die optimalen Hilfsmittel

  • Schmutzradierer: Hartnäckige Flecken auf Glas und Rahmen lassen sich ausgezeichnet mit einem Flecken-Radierer entfernen. Die betroffenen Stellen einfach „wegrubbeln“.

  • Leinöl: Matte Scheiben erhalten neuen Glanz, wenn man sie mit Leinöl behandelt: Mit dem Wolllappen auftragen, kurz einwirken lassen und entfernen. Anschließend gut putzen.

  • Essig sollte in keinem Haushalt fehlen. Auch beim Fensterputzen ist er ein zuverlässiger Helfer. Zudem hält der säuerliche Geruch unliebsame Fliegen fern.

  • Nylonstrümpfe: Wer seine Fenster mal so richtig auf Hochglanz bringen möchte, kann auf ausrangierte Nylonstrümpfe zurückgreifen. Mit diesen die Scheiben von beiden Seiten schön polieren.

Wer einen Balkon hat, kann sich glücklich schätzen. So ein Wohnraum im Freien macht sich vor allem im Sommer bezahlt. Die 7 schönsten Dekotipps für den Balkon finden Sie in unserer Galerie:

>> Wäscheständer, Bügelbrett & Co. - wo verstaut man sie smart?

>> 5 Tipps für einen gut organisierten Haushaltsschrank

Seite
1

Kommentare