Aktualisiert: 16.11.2020 - 11:09

Pflanzen in der Adventszeit Weihnachtsstern-Pflege: So blüht Ihre Poinsettie das ganze Jahr

Tipps zur Weihnachtsstern-Pflege

Tipps zur Weihnachtsstern-Pflege

Beschreibung anzeigen

Mit der richtigen Weihnachtsstern-Pflege strahlen die winterlichen Zimmerpflanzen nicht nur über das Weihnachtsfest, sondern bleiben lange eine Freude fürs Auge. Wie Ihre Poinsettie ihre kräftige Farbe behält, verraten wir Ihnen hier.

Rot-leuchtend bringt der Weihnachtsstern (Euphorbia pulcherrima), auch Poinsettie oder Poinsettia genannt, ein bisschen Farbe in den grauen Winter. Damit er nicht nur während der Vorweihnachtszeit blüht, gibt es speziell für die beliebte Zimmerpflanze ein paar Tipps zur Weihnachtsstern-Pflege, so dass die Ganzjahresblüte bis weit ins neue Jahr für Farbe auf der Fensterbank sorgt.

Die Pflanze blüht hauptsächlich von November bis Januar oder Februar. Haben Sie aber ein älteres und verzweigtes, gut gepflegtes Exemplar zuhause, können Sie sogar fast ganzjährig mit Blüten rechnen – sofern der Weihnachtsstern nicht mehr als zwölf Stunden am Tag Licht abbekommt. Denn tatsächlich ist es die Dunkelheit, die für die Farbe der charakteristischen Hochblätter sorgt – aber Sonne benötigt die Pflanze trotzdem.

Weihnachtsstern-Pflege Punkt 1: Der richtige Standort

Ganz wichtig ist daher der richtige Standort. Die Poinsettie stammt aus Lateinamerika und liebt es sonnig und warm. Jeanette Schweikert von der Gartenakademie Baden-Württemberg rät: "Der Weihnachtsstern benötigt keine anspruchsvolle Pflege, wohl aber einen sonnigen Platz auf der Fensterbank. Da die Sonne während der Wintermonate nicht ganz so intensiv scheint, können Sie Ihren Weihnachtsstern auch an ein Südfenster stellen."

Achten Sie darauf, dass der Weihnachtsstern nicht über einer aufgedrehten Heizung steht. Bei der Pflege der Pflanze ist es wichtig, dass es nicht zu warm ist. Maximal 20 Grad sollten es sein. Zu kalt mag sie es allerdings auch nicht. Pflanzenexpertin Jeanette Schweikert: "Packen Sie Ihren Weihnachtsstern nach dem Kauf in Zeitungspapier und bringen Sie ihn schnell nach Hause ins Warme. Vermeiden Sie nach Möglichkeit kalte Zugluft bei der Standortwahl."

Der Weihnachtsstern eignet sich wunderbar für die Adventsdeko. Ein paar kreative Ideen geben wir Ihnen in unserer Bildergalerie:

Punkt 2: Staunässe bei der Pflege verhindern

Der Weihnachtsstern ist eine recht anspruchslose Zimmerpflanze, die wenig Pflege und Aufmerksamkeit benötigt. Was Sie aber unbedingt vermeiden sollten, ist übermäßiges Gießen. Jeanette Schweikert: "Während der Blütezeit im Winter reicht es, wenn Sie alle paar Tage ein wenig zimmerwarmes Wasser in den Blumentopf geben. Verwenden Sie am besten einen Übertopf, so kann überschüssiges Wasser abfließen. Kontrollieren Sie einige Minuten nach dem Gießen, ob sich Wasser im Übertopf befindet und schütten Sie es ab. Staunässe mögen Weihnachtssterne nämlich gar nicht."

Haben Sie es mit der Weihnachtsstern-Pflege übertrieben und ihn zu stark gegossen, verfärben sich die bunten Blätter gelblich. Jeanette Schweikert empfiehlt: "Gießen Sie lieber zu wenig als zu viel. Hängende Blätter aufgrund von Trockenheit erholen sich schnell wieder, wenn der Weihnachtsstern Wassernachschub kommt."

Bei der richtigen Pflege spielt auch Düngen eine Rolle. Die Pflanzen sind zwar an nährstoffarme Böden gewöhnt, zeigen die Blätter jedoch helle Flecken oder verfärben sich die Ränder braun, dann benötigen sie mehr Nährstoffe. "Gießen Sie Ihren Weihnachtsstern in diesem Fall mit etwas normalem Pflanzendünger. Einmal im Monat ist vollkommen ausreichend", so die Expertin.

Fassen wir zusammen – das ist alles, was Ihr Weihnachtsstern braucht:

  • Heller, windgeschützter Standort mit maximal 12 Stunden Sonne am Tag bei rund 20 °C Raumtemperatur
  • Staunässe vermeiden: weniger ist hier mehr
  • Einmal im Monat leicht düngen

Punkt 3: Tipps für den Kauf von Weihnachtssternen

Rote, weiße, gelbe oder rosafarbene Weihnachtssterne gibt es in der Vorweihnachtszeit in vielen Geschäften. Damit Sie lange etwas von der bunten Blätterpracht haben, rät Jeanette Schweikert dazu, den Weihnachtsstern im Fachgeschäft zu kaufen. Nur hier gibt's die richtige Pflege für die Pflanzen und Sie erhalten gesunde Blumen, die Ihnen lange Freude bereiten. Daneben hat sie einige Tipps, die Sie beim Weihnachtsstern-Kauf beachten sollten.

  • Achten Sie auf die kleinen Blüten. Sie verstecken sich zwischen den großen, farbigen Blättern und fallen kaum auf. Sie sollten beim Kauf geschlossen sein, damit die Pflanze noch möglichst lange blüht.
  • Werfen Sie einen genauen Blick auf die grünen sowie die farbigen Blätter. Beide sollten frei von Verfärbungen sein.
  • Prüfen Sie die Pflanze auf Schädlingsbefall.
  • Schauen Sie auf die Blumenerde. Sie sollte weder zu trocken noch zu feucht sein.
  • Prüfen Sie die Standortbedingungen. Der Weihnachtsstern sollte auch im Geschäft möglichst hell und ohne Zugluft stehen.

Weihnachtsstern wieder rot färben

Sie haben einen Weihnachtsstern zu Hause, der bereits länger lebt, aber die rote Farbe der Blätter ist verloren gegangen? Das können Sie mit etwas Zeit und Geduld wieder ändern. Etwa ab Mitte Oktober sollte Ihre Poinsettie täglich etwa 13 Stunden im Dunkeln stehen. Am besten klappt das, wenn Sie sie über Nacht mit einem Karton abdecken.

Durch die anhaltende Dunkelheit wird in den grünen Blättern eine Reaktion ausgelöst – die Hochblätter färben sich wieder rot.

Extratipp: So erkennen Sie an den Blättern, ob Ihr Weihnachtsstern gesund ist

  • Blätter sind gelb: Zu viel Feuchtigkeit und dadurch beschädigte Wurzeln. Pflanze nur mäßig gießen. Der Wurzelballen darf auch mal trocken werden, solange er nicht komplett austrocknet. Erde zu nass? Einfach ein paar Tage trocknen lassen. Ist die Erde komplett durchnässt, lieber umtopfen.
  • Fleckige Blätter und braune Blattränder: Zu wenig Nährstoffe. Ist Ihr Weihnachtsstern schon älter, können Sie das Gießwasser mit etwas handelsüblichem Pflanzendünger versetzen.
  • Grüne Blätter fallen aus: Kälte oder Zugluft oder zu dunkle Umgebung – unter 12 Grad mag es der Weihnachtsstern gar nicht und ein heller Standort tut ihm gut.
  • Blätter sind trocken und hängen: Steht Ihre Pflanze über einer Heizung, ist die Zimmertemperatur sehr hoch oder steht er in der prallen Sonne? Dann ruhig etwas mehr gießen: Am besten einmal wöchentlich in Wasser tauchen, gut abtropfen lassen und ganz ausgetrocknete Stängel und Blätter abschneiden.

Farbvariationen: Es gibt viel mehr Färbungen als Sie denken

Klassisch ist ja der rote Weihnachtsstern – auch hellere Rosatöne sowie gelblich-orange Hochblätter kommen immer häufiger vor. 2017 waren fast 80 Prozent der verkauften Weihnachtssterne rot, gefolgt von weißen oder cremefarbenen mit elf Prozent. Zweifarbige und gesprenkelte Poinsettien kamen auf rund fünf, und rosa- oder pinkfarbene Pflanzen auf vier Prozent. Lachs, Zimt und Gelb als Färbungen waren eher selten.

Gut zu wissen: Hellere Farbtöne gibt es vorrangig zu Beginn der Poinsettien-Saison. Daher nennen die Blumenhändler sie zu dieser Zeit auch gerne "Herbststerne". Die Pflege bleibt aber immer gleich.

Es gibt ja so ein paar tolle Winterpflanzen. Ein besonders hübscher Vertreter ist die Amaryllis. Wie Sie den Ritterstern richtig pflegen, lesen Sie auch bei uns. Und sogar im Garten gibt's tolle Winterblüher, die uns jetzt mit ihrem Duft betören.

Der Weihnachtsstern scheint Laien immer kompliziert in der Pflege, dabei ist der Umgang mit ihm eigentlich ganz leicht, wenn man nur die Handvoll Tipps beherzigt. Ähnlich steht es übrigens mit Orchideen: Die angeblichen Diven sind überraschend leicht zu pflegen.

Mit diesen Tipps zur Weihnachtsstern-Pflege sollten Sie lange Freude an Ihrer Poinsettie haben. Mehr Ideen für Weihnachten und die passende Winter-Deko gesucht? Schauen Sie sich auf unseren Themenseiten um.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe