29.11.2014

Selbst ist die Frau Tapezieren Schritt für Schritt erklärt

Von

Foto: Deutsche Tapeten-Institut GmbH

Eine neue Tapete ist fällig und Ihnen graust es schon vor den horrenden Handwerkerkosten? Warum nicht selbst einmal Hand anlegen und Tapezieren? Denn das ist gar nicht so schwer.

Sie wollen eine Wand in Ihrer Wohnung mit einer gemusterten Tapete verschönern? Oder wegen eines Umbaus oder starker Abnutzung steht die Erneuerung der Tapete an? Wie gut, dass man durchaus selbst tapezieren kann und nicht unbedingt immer einen Fachmann bemühen muss. Natürlich gibt es kleine Finessen, was Steckdosen und komplizierte Ecken angeht, aber grundsätzlich ist Tapezieren einfach. Wir erklären Ihnen deshalb schrittweise, was Sie tun müssen. Wir wünschen viel Spaß beim Selbstgestalten!

Schritt 1: Die Qual der Wahl

Bevor tapeziert wird, muss man sich für eine neue Tapete entscheiden - und das fällt bei der großen Tapetenvielfalt gar nicht so leicht. Es gibt sowohl verschiedene Tapetenarten, wie z.B. Foto-Vlies, Papier- oder Textiltapeten, als auch viele unterschiedliche Muster, Farben und Strukturen. Am beliebtesten sind meist Vlies-Tapeten, deshalb werden wir hier am Beispiel einer Vlies-Tapete beschreiben, wie man tapeziert. Bei ihr fallen Weichzeiten weg und der Kleister kommt direkt auf die Wand und die Tapete lässt sich leicht an der Wand abrollen.

Schritt 2: Das brauchen Sie zum Tapezieren

  • Wasserwaage
  • Bleistift, Zollstock
  • Moosgummirolle
  • Lammfellrolle, ggf. Nahtroller
  • Tapezierspachtel oder -schiene
  • Tapezierbürste
  • Cutter, Schere
  • Pinsel
  • Spezialkleister, z.B. Kleister für Vliestapeten
  • eventuell ein Tapeziertisch
  • Leiter, Eimer

Schritt 3:

Das komplette Paket Spezialkleister nach Packungsanleitung mit Wasser in einem Eimer anrühren.

Schritt 4:

Zunächst die angrenzende Decke und den Boden mit Kreppband abkleben.

Schritt 5:

Um die Tapete lotrecht zu verkleben, muss die Wand mit Hilfe der Wasserwaage und dem Bleistift markiert werden. Hier wird mit einer Mustertapete gearbeitet, daher wird von der Wandmitte beginnend tapeziert. Die seitlichen Bahnen werden entsprechend zurechtgeschnitten.

Schritt 6:

Anschließend wird die Wandhöhe ausgemessen und das Maß plus 5 cm Überstand auf die Tapetenrolle übertragen.

Schritt 7:

Die Tapete an der entsprechenden Stelle umknicken und entlang des Knicks mit einer Schere zurechtschneiden.

Schritt 8:

Für die angrenzende Bahn den Rapport beachten, dafür die Tapeten Stoß auf Stoß legen. Dieser Rapport wird bei Tapeten mit einem Muster immer dazugerechnet, damit das Muster auch stimmig ist. Die Rapportangabe, also wie viel Sie dazurechnen müssen, finden Sie als Herstellerhinweis immer mit in der Tapetenrolle. Hinweis: Beim versetzten Halbansatz (wie hier) sind die erste und dritte Bahn sowie die zweite und vierte Bahn identisch. Dazwischen gibt es eine Musterverschiebung um eine halbe Rapporthöhe.

Schritt 9:

Den Vlieskleister etwas über Bahnbreite mit einer Lammfellrolle oder einem Quast direkt auf die Wand auftragen – in den Ecken einen Pinsel verwenden. Einige Kleister wie z.B. Metylan sind am Anfang pink und werden erst nach einiger Zeit vollständig durchsichtig. So lässt sich gut erkennen, ob man den Kleister gleichmäßig und ausreichend aufgetragen hat.

Schritt 10:

Die zugeschnittene erste Bahn mit Überstand zur Decke anlegen und von Innen nach Außen mit einer Tapezierbürste feststreichen. In den Ecken die Tapete mit einem weichen Spachtel fixieren.

Schritt 11:

Die angrenzende Bahn andrücken und gegebenenfalls mit einem Nahtroller den Nahtbereich mit leichtem Druck andrücken.

Schritt 12:

Die Überstände an Decke und Boden entlang einer Tapezierschiene oder eines Tapezierspachtels mit einem Cutter abtrennen. Ausgetretenen Kleister mit einem sauberen Schwamm und sauberen Wasser entfernen.

Schritt 13:

Wird eine Innenecke tapeziert, ist zu beachten, dass eine Bahnbreite nicht "um die Ecke" oder "durch die Ecke" tapeziert wird. Daher den Abstand von der Bahn zur angrenzenden Wand ausmessen und mit 1 bis 2 cm Überstand auf die Tapetenrolle übertragen. Die zurechtgeschnittene Bahn an die Wand bringen. Die restliche Tapetenbahn wird an der anliegenden Wand angebracht. Vorher erneut das Lot fällen.

Schritt 14:

Bevor an Steckdosen gearbeitet wird, unbedingt den Strom am Sicherungskasten abstellen. Zuerst die Blenden von den Steckdosen abnehmen, da die Tapetenbahn über die Steckdosen tapeziert wird. Anschließend die Erdungskontakte mit der Hand durch die Tapete drücken und sauber mit einem Cutter ausschneiden.

Schritt 15:

Zum Schluss darf man dann sein Meisterwerk bestaunen und sich über die vollbrachte Leistung freuen. Etwas selbst zu gestalten macht eben besonders Freude.

Außerdem auf bildderfrau.de: Zitate fürs Leben

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen