03.03.2020 - 14:51

Was bringt denn wirklich was? Hamsterkäufe: So lustig reagiert das Netz auf die Corona-Panik

Wie, wo, was, Panik? Sind Hamsterkäufe aus Angst vor dem Coronavirus sinnvoll – oder können wir uns getrost in den sozialen Medien über überreagierende Menschen lustig machen? Wir zeigen, wo es wirklich zu weit geht.

Foto: iStock/5second

Wie, wo, was, Panik? Sind Hamsterkäufe aus Angst vor dem Coronavirus sinnvoll – oder können wir uns getrost in den sozialen Medien über überreagierende Menschen lustig machen? Wir zeigen, wo es wirklich zu weit geht.

Die Angst vor einer Coronavirus-Epidemie steigt weiter – und hierzulande beginnen die ersten verunsicherten Menschen mit Hamsterkäufen. Wo das zu weit geht, zeigen die Reaktionen darauf in sozialen Medien. Aber wir sollten uns auch der Frage stellen: Wann ist Hamstern wirklich sinnvoll und was ist zu beachten?

Leergefegte Regale in Supermärkten, Nudeln und Desinfektionsmittel ausverkauft, sogar Diebstähle in Krankenhäusern, Menschen mit Atemschutzmasken an deutschen Supermarktkassen: Was radikal klingt, ist vielerorts mittlerweile Realität: Die Hamsterkäufe aus Angst vor dem Coronavirus nehmen zu. Noch reagiert das Netz belustigt darüber. Und tatsächlich würde uns rationales Denken in der Eindämmung des Virus definitiv weiterbringen als kopflose Hamstereien. Eine Einschätzung darüber, ob Hamsterkäufe sinnvoll sind und was wirklich zu tun ist.

Deutschland hamstert sich vor dem Coronavirus: "Sind jetzt alle wahnsinnig?"

Eine wohl erstmal berechtigte Frage stellen sich derzeit viele Nutzer sozialer Medien ob der Bilder leergefegter Regale aus deutschen Supermärkten. Da sind einerseits alle Nudeln ausverkauft – bis auf Vollkornnudeln, die wurden immerhin neulich erst negativ von Ökotest bewertet. Schimmel siegt dann wohl doch noch vor der Corona-Panik. Andererseits bekommt man nirgends mehr Desinfektionsmittel und die Preise für Atemschutzmasken steigen ins Unermessliche. Dabei bringen die nicht einmal was.

Im Netz und auch im realen Leben treffen gerade die Extreme aufeinander. Die eine Seite hat Angst, möchte vorsorgen, übertreibt dabei möglicherweise etwas. Die Gegenseite findet das übertrieben bis lustig, unterschätzt die Lage aber vielleicht auch. Welches Vorgehen da jetzt das Richtige ist, wird sich zeigen. Sicher ist jedenfalls: Wir sollten alle erst einmal nachdenken, bevor wir überreagieren. Denn das nutzen noch einmal ganz andere aus: Verbreiter von Fake News und solche, die zu Ungunsten anderer handeln und etwa Preise künstlich nach oben treiben.

Wir denken uns: Lieber erstmal reflektiert überlegen und nicht unbedingt so reagieren:

Was ist denn jetzt wirklich sinnvoll? Das sagt der Handelsverband

Der SWR hat mit Blick auf die Hamsterkauf-Problematik mit dem Geschäftsführer des Handelsverbandes Deutschland, Kai Falk, gesprochen. Und der weist darauf hin, dass keine Engpässe bei den Supermärkten zu erwarten seien. Morgen sei also auch noch genügend für alle da.

  • So äußert sich Kai Falk gegenüber dem SWR: "Die Versorgunglage ist bundesweit normal, obwohl wir in einzelnen Lebensmittelgeschäften aktuell eine höhere Nachfrage nach länger haltbaren Produkten und Getränken sehen. Alle Lebensmittelbestände werden im Rahmen der routinemäßigen Belieferung der Geschäfte wieder aufgefüllt. Einschränkungen bei der Warenverfügbarkeit im Handel in Deutschland sind bislang nicht festzustellen. Bei dem ein oder anderen Produkt kann es aber bei sich weiter ausdehnenden Quarantänezonen in den Lieferländern künftig auch kurzfristig zu Engpässen kommen. Grundsätzlich sind jedoch die Lieferstrukturen im Handel effizient und gut vorbereitet, so dass die Versorgung der Bevölkerung gewährleistet ist. Ob und wie eine weitere Ausbreitung des Virus die Konsumstimmung beeinflusst, bleibt abzuwarten."

Natürlich, sollte es wirklich nicht klappen, eine Weiterverbreitung des Virus einzuschränken, kann es hierzulande auch zu Versorgungsengpässen kommen. Doch da sind wir noch weit von entfernt. Ein, zwei Packungen Nudeln mehr kaufen kann natürlich nicht schaden – wird ja nicht schlecht – aber übertreiben wir es nicht.

Wichtig ist: Glauben Sie nicht alles, was Sie hören. Es werden leider sehr viele falsche Infos verbreitet, unter anderem macht ein WhatsApp-Kettenbrief mit Falschinformationen zum Coronavirus die Runde. Und denken Sie auch an andere. Krankenhäuser etwa sind – auch und vor allem im Blick auf Patienten, die nicht wegen dem Coronavirus dort sind – weit mehr auf Mundschutz und Desinfektionsmittel angewiesen als wir. Lieber lernen, sich richtig die Hände zu waschen! Das gilt übrigens immer, nicht nur in Corona-Zeiten! Es gibt auch noch jede Menge andere Krankheitserreger, vor denen man sich so schützt.

Das sind die besten Tweets zum #Hamsterkauf

Wichtig ist aber auch: Vergessen Sie bei allen Bedenken nicht den Humor. Lachen ist gesund. Und vielleicht entlockt ja der eine oder andere Post ein Schmunzeln:

Also ganz ehrlich, die Art von Hamsterkäufen können wir durchaus verstehen. Da brauchen wir aber keine Virus-Epidemie für...

Und der eine oder andere wird natürlich direkt mal für seine Einkäufe gerichtet. Dabei gibt es manchmal eine sinnvolle Erklärung:

Hätten wir das im Sommer mal gewusst...

So richtig, richtig sinnvolle Tweets gibt es aber auch. Und wenn nicht an Tafeln, dann an Foodsharing-Organisationen. Lasst uns der viel zu hohen Lebensmittelverschwendung ein Ende setzen!

Und gerade in Sachen Desinfektionsmittel: Diese Mutter plädiert dafür: Denkt bitte an die, die es wirklich brauchen!

Und außerdem:

Ganz ehrlich, wir sollten uns sowieso mehr Gedanken über die Verhältnismäßigkeit machen:

Und zum guten Schluss.... nunja, die Italiener mögen Vollkornnudeln sowieso kritisch gegenüber stehen. Dieses Bild zeigt allerdings, wie sich Meldungen vermischen können. Ökotest hat Vollkornnudeln nämlich kürzlich gar nicht gut bewertet. Der Grund sind unter anderem Schimmelsporen. Vor denen haben wir dann vielleicht doch noch mehr Angst als vor dem Coronavirus. Oder?

Wer sich besonnen informieren will, findet alle wichtigen und auch wahren Infos auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts (RKI). Wir haben außerdem einen täglich aktualisierten Ticker über die Coronavirus-Lage in Deutschland. Bleiben Sie gesund!

Als Abschluss geben wir Ihnen aber noch eine Ladung Niedlichkeit mit:

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen