04.01.2016

WARM UND GESUND Wärmende Gewürze im Winter

Foto: © iStock Jasmina007

Gewürze sind nicht nur lecker, sie haben auch eine Wirkung auf den Körper. So gibt es zum Beispiel Gewürze, die uns von innen wärmen - genau das richtige im Winter.

Wenn die Temperaturen im Winter fallen, frieren viele Menschen trotz warmer Strickmode, dicken Socken und Handschuhen. Um den Organismus kälteresistenter zu machen, hält die Natur einige wärmende Gewürze bereit, die vielen winterlichen Speisen und Getränken ein unverwechselbares Aroma verleihen. Im Folgenden stellen wir Ihnen die besten Gewürze vor, die Ihren Körper von innen wärmen und dadurch im Winter Ihr Wohlbefinden stärken.

Aromatische Gewürze mit wärmender Wirkung

Einige Gewürze entfalten im menschlichen Körper dank besonderer Inhaltsstoffe eine thermische Wirkung, indem sie die Durchblutung anregen und den Stoffwechsel ankurbeln. Durch ihre wärmenden Eigenschaften stärken solche Gewürze auch die Abwehrkräfte und machen den Körper resistenter gegen verschiedene Krankheitserreger. Die besten wärmenden Gewürze stammen aus fernen Ländern und werden dort seit Jahrtausenden in der traditionellen Heilkunde gegen verschiedene Beschwerden eingesetzt. Sie eignen sich zum Verfeinern von Suppen, Eintöpfen und Heißgetränken ebenso wie für die Zubereitung von winterlichen Süßigkeiten und Backwaren.

>> Von Glühwein, Punsch und anderen winterlichen Getränken

Ingwer - frische Schärfe für innere Wärme

Die asiatische Knolle mit dem frischen und leicht scharfen Aroma enthält Gingerole und Shoagole, die im menschlichen Körper hitzebildend wirken. Ingwer gilt in asiatischen Ländern als wichtige Zutat bei der Zubereitung von Currygerichten sowie Eintöpfen mit Kokosmilch, denn er harmoniert mit Fleisch ebenso wie mit Fisch und Meeresfrüchten. Auch Gemüse- und Hühnersuppen gewinnen an Geschmack, wenn Sie ein Stück frisch geschnittenen oder geraspelten Ingwer mitkochen. In Glühwein, weihnachtlichen Plätzchen, hausgemachtem Früchtebrot und Lebkuchen sorgt der Ingwer für eine angenehm dezente Schärfe. Um sich den ganzen Winter über wohlig warm zu fühlen, sollten Sie jeden Tag mit einer Tasse frisch aufgebrühtem Ingwertee beginnen, den sie pur trinken oder mit Honig und frisch gepresstem Zitronensaft verfeinern können.

Zimt und Nelken - winterliche Aromen für Süßspeisen

Zimt und Nelken gelten als beliebte Wintergewürze und werden gerne zur Aromatisierung von Weihnachtsgebäck, Glühwein und Punsch verwendet. Zimt besitzt nicht nur wärmende Eigenschaften, sondern senkt überdies den Blutzuckerspiegel und wirkt winterbedingten depressiven Verstimmungen entgegen. Sie können mit Zimt auch Ihr morgendliches Müsli, einen gekochten Haferbrei sowie Kaffee und Tee würzen, um von der wärmenden Wirkung dieses Gewürzes zu profitieren.

Chili, Pfeffer und Knoblauch - mit Schärfe gegen die Kälte

Chilischoten sind für ihre Schärfe bekannt und erzeugt Wärme im Körper. Das im Chili enthaltene Alkaloid Capsicum unterstützt die Thermogenese und kurbelt den Stoffwechsel an, wodurch auch die Energieverbrennung angeregt wird. Chili verleiht Fleisch-, Gemüse- und Fischgerichten jeder Art sowie Suppen, Saucen und Salaten eine feurige Note. Da das Gewürz hervorragend mit Kakao harmoniert, eignet sich daraus hergestelltes Pulver dazu, ein mit Schokolade zubereitetes Heißgetränk oder Dessert zu aromatisieren. Vor allem in Verbindung mit dem ebenfalls einheizenden Kardamom, dem Samen einer zu den Ingwergewächsen zählenden Pflanze, sorgt Chili in Süßspeisen mit Schokolade für einen angenehm scharfen und leicht exotischen Geschmack. Wenn Sie sensibel auf Schärfe reagieren, finden Sie in Pfeffer eine deutlich mildere, aber ebenso wärmende Alternative zu Chili. Abhängig von der Art der verwendeten Zutaten können Sie schwarzen, grünen oder weißen Pfeffer verwenden. Die getrockneten, frisch gemahlenen schwarzen Pfefferkörner sind vielseitig einsetzbar und verleihen sowohl warmen Gerichten wie Pasta oder Eintöpfen als auch Suppen, Salaten und Aufstrichen eine unaufdringliche Schärfe. Setzen Sie außerdem regelmäßig auf die wärmende Kraft von Knoblauch, denn Sie können dieses gesunde Gewürz wie Zwiebeln universell einsetzen und vielen Speisen eine mediterrane Note verleihen.

Weitere Gewürze für wärmende Gerichte

Wenn Sie zu jenen Menschen zählen, die bei tiefen Temperaturen unter kalten Händen und Füßen leiden, sollten Sie auch Muskat, Anis, Koriander, Fenchelkörner, Kümmel und Kreuzkümmel vermehrt nutzen. Während Muskat vor allem Kartoffelgerichte wie Gratin, Gnocchi oder Kartoffelbrei verfeinert, sind Koriander und Kreuzkümmel wichtige Komponenten exotischer Gewürzmischungen, die für die Zubereitung deftiger orientalischer Fleischspeisen verwendet werden. Kümmel, Anis und Fenchelkörner sind eine beliebte Kombination für bekömmliche Kräutertees, die von innen wärmen und nach dem Genuss schwerer winterlicher Gerichte auch Verdauungsbeschwerden effektiv lindern.

Hier finden Sie weitere Tipps, Rezepte und Ideen für den Winter: Winter: Mit diesen Rezepten und Ideen durch die kalte Jahreszeit

Mehr zum Thema Gewürze

Seite

Kommentare