07.03.2021 - 11:24

Erstes Konzert nach dem Lockdown Nach Impf-Kampagne: Israel kann wieder feiern

Das erste Konzert nach dem Lockdown: Israel feiert wieder – erstmals zur Musik von Popsänger Ivri Lider. Aber: Zutritt gab es nur für Geimpfte.

Foto: Getty Images/JACK GUEZ / Kontributor

Das erste Konzert nach dem Lockdown: Israel feiert wieder – erstmals zur Musik von Popsänger Ivri Lider. Aber: Zutritt gab es nur für Geimpfte.

In anderen Ländern ist das möglich, worauf wir hier noch warten: Das normale Leben läuft langsam wieder an. In Israel fand nun das erste Konzert nach dem Lockdown statt – nur für Geimpfte, trotzdem mit Masken und Abstand.

"Ich hoffe, das ist der Beginn einer Zeit, in der wir zu unserem normalen Leben zurückkehren." Konzertbesucherin Reut Gofer freut sich sichtlich über etwas, das noch vor einem Jahr völlig normal war – bis die Coronavirus-Pandemie uns aus dem normalen Alltag gerissen hat: Sie durfte ein Konzert besuchen. Am vergangenenFreitag, 5. März 2021, fand in Tel Aviv, der Hauptstadt von Israel, das erste Konzert nach dem Lockdown statt – für Geimpfte. Damit ist Israel aber nicht das erste Land, in dem das normale Leben wieder näher rückt.

Nachgefragt - Wie funktionieren eigentlich Impfungen?
Nachgefragt - Wie funktionieren eigentlich Impfungen?

Konzert mit Hunderten Zuschauern: Israel wagt Schritt ins normale Leben

Während die Impfkampagne bei uns derzeit noch schleppend vorangeht, hat im kleinen Land Israel bereits ein Großteil der Bevölkerung vollen Impfschutz. Das zeigt sich nun auch im Alltag. Obwohl auch dieses Land das Coronavirus noch nicht gänzlich besiegt hat, waren doch zuletzt kleine Schritte in den normalen Alltag möglich.

Nun folgte ein etwas größerer: Rund 500 Zuschauer durften am Freitag ein Live-Konzert des israelischen Popsängers Ivri Lider besuchen. Zwar noch mit Auflagen, aber dennoch mit herrlich gelöster Stimmung. So sah das Ganze aus:

Das Live-Konzert fand Open Air statt – in einem Stadion, in dem eigentlich Platz für 30.000 Menschen ist. Zutritt jedoch bekamen lediglich 500 Gäste. Und allesamt mussten sie nachweisen können, dass sie bereits geimpft sind, und zwar mit beiden Impfdosen. Die letzte Impfung musste dabei mindestens eine Woche zurückliegen. Außerdem waren Masken trotzdem Pflicht. Auf ein wenig Abstand wurde mithilfe der Sitzreihen im Stadion geachtet, wenngleich solche Bilder bei uns derzeit undenkbar wären.

Weitere Konzerte in Planung: Nur der "Grüne Pass" erlaubt Zutritt

Drei weitere, ähnliche Veranstaltungen sollen nun folgen, allesamt werden sie organisiert von der Stadtverwaltung in Tel Aviv. Damit geht das Land nun also noch weiter in seinen schrittweisen Lockerungen. Geöffnet haben bereits Einkaufszentren, Fitnessstudios, Schwimmbäder, Hotels sowie diverse kulturelle Einrichtungen. Aber: Zutritt bekommt meist nur, wer bereits geimpft ist und sich darüber hinaus trotzdem an Hygieneregeln wie Maske tragen, Abstand halten und Handhygiene hält. Geimpfte werden in Israel in die Kategorie "grün" eingestuft. Der "Grüne Pass" kann über das Gesundheitsamt etwa auf das Smartphone geladen werden.

Auch die Gastronomie darf nun in Israel unter Auflagen wieder öffnen: Geimpfte dürfen sich nach Vorlage des "Grünen Passes" in Innenräumen aufhalten. Ungeimpfte dürfen dagegen nur im Außenbereich Platz nehmen.

Möglich ist das Ganze unter anderem, weil der in Israel verimpfte Impfstoff von Biontech nach neuesten Erkenntnissen auch Übertragungen reduzieren kann. Doch bis es dazu gesicherte Daten gibt, sind Maßnahmen wie Masken dennoch Pflicht.

Wann wird es bei uns soweit sein?

Konzerte und große Sportveranstaltungen gibt es derweil aber auch in anderen Ländern, etwa in Australien und Neuseeland. Beide Länder sind mithilfe eines radikalen Lockdowns über einen verhältnismäßig kurzen Zeitraum auf sehr niedrige Inzidenzen gekommen und können nun schnell punktuell reagieren, wenn irgendwo ein Ausbruch verzeichnet wird. In grünen Zonen dagegen läuft das Leben fast normal weiter. Seit Oktober verzeichnet Australien tägliche Fallzahlen im einstelligen bis unteren zweistelligen Bereich. Neuseeland kann solch niedrige Neuinfektionszahlen bereits seit Mai 2020 aufweisen.

Die Israelis sind also nicht die ersten, die sich – wenn auch unter Auflagen – über einen großen Schritt in die Freiheit freuen können. Und sie werden auch nicht die letzten sein. Ob nun nur für Geimpfte oder für alle: Ein paar Monate müssen wir noch durchhalten. Doch wenn wir es schaffen, die Zahlen zu drücken, durch Zurückhaltung, Rücksicht, aber auch durchs Impfen, dann sind auch für uns Konzerte und andere Freizeitaktivitäten wieder erreichbar. Auch wenn das Coronavirus bleiben sollte: Eine Pandemie endet irgendwann.

Währenddessen bei uns: "Impfstoff-Welle": Wie verimpfen wir die Vakzine jetzt so effektiv wie möglich?

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe