Aktualisiert: 19.03.2020 - 17:55

Video-Gruppenchat WhatsApp: So klappt der Kontakt mit Familie und Freunden während Corona

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Beschreibung anzeigen

Aktuell gilt #stayhome – doch das erschwert den Kontakt zu den Liebsten enorm. Zum Glück bietet der Messengerdienst WhatsApp eine Möglichkeit, sich trotzdem zu sehen. Wie das funktioniert:

So mancher ist bereits in Quarantäne, alle anderen sind dazu aufgerufen, während der Corona-Krise zu Hause zu bleiben. Vor allem Besuche bei Älteren und Vorerkrankten sollten wir zurzeit strikt unterlassen, stellen sie doch die Risikogruppe für einen schweren Covid-19-Verlauf dar. Zudem steigt die Infektionsgefahr rapide, je mehr Menschen sich treffen. Nur durchs konsequente Zuhausebleiben können wir die Pandemie jetzt in den Griff kriegen. Also müssen andere Wege der Kontaktaufnahme her – und zum Glück leben wir da in einer technologisch weit fortgeschrittenen Zeit! Wie wir uns nämlich via WhatsApp über den Video-Gruppenchat treffen können, erklären wir Ihnen hier!

WhatsApp: So funktioniert der Video-Gruppenchat

Videoanrufe gibt es bei WhatsApp schon länger, doch die wenigsten wissen: An den WhatsApp-Videokonferenzen können sich mittlerweile bis zu vier Personen beteiligen. Wie Sie einen solchen Anruf starten und dazu weitere Personen einladen:

  1. Rufen Sie WhatsApp auf und wählen Sie einen der Kontakte aus, mit dem Sie den Video-Gruppenchat starten wollen.
  2. Im Chatfenster finden Sie oben in der Leiste ein kleines Kamerasymbol. Dort tippen Sie drauf, um einen Videoanruf zu starten.
  3. Sobald die Verbindung aufgebaut ist, finden Sie am rechten Rand ein kleines Symbol mit einer Person und einem Pluszeichen. Tippen Sie dieses an, um bis zu zwei weitere Personen aus der Kontaktliste zum Videochat hinzuzufügen.

Extratipp: Soll es kein Videochat sein, sondern ein ganz normaler Anruf ohne Video, können Sie ab sofort auch mit bis zu vier weiteren Personen eine Telefonkonferenz abhalten. Dazu starten Sie in einem Chat über das Telefonhörer-Symbol einen Anruf. Auch hier erscheint nun wieder das Icon mit der Person und dem Pluszeichen.

Beachten Sie aber: Am besten klappen Videotelefonie und WhatsApp-Video-Gruppenchat im heimischen WLAN. Denn so ein Videoanruf verbraucht recht viel Datenvolumen. Pro Minute, so schreibt Techbook, kommen da schnell mal 5 Megabyte (MB) zusammen. Bei einer Telefonkonferenz ohne Video ist es nur 1 MB.

Wer so richtig große Familien oder Freundeskreise hat und zufällig auch noch ein iPhone besitzt, kann übrigens auch auf die App Facetime zurückgreifen. Da sind nämlich Video-Gruppenanrufe mit bis zu 32 Teilnehmern möglich. Und ansonsten gibt es als Alternativen noch das Internet-Videotelefonie-Tool Skype. Gruppen-Videochats sind zudem über den Facebook-Messenger (erst Gruppe erstellen!) oder über Snapchat möglich.

Virtuelle Treffen sind enorme Hilfe für uns alle

Zugegeben, die Verbindung ist bei vielen Teilnehmern nicht die allerbeste, das kommt aber auch immer auf die Stärke der Internetverbindung aller Teilnehmer an. Und um in diesen schweren Zeiten in Kontakt zu bleiben und sich zumindest virtuell zusammensetzen zu können, sind solche virtuellen Treffen eine enorm große Hilfe. Vielleicht schaffen wir es so, besser mit der Situation umzugehen und positiv gestimmt nach vorn zu blicken, damit unser aller Leben so schnell wie möglich wieder normal ablaufen kann.

Dafür gilt aber: Bleiben Sie, wann immer möglich, zu Hause! Nur wenn wir alle jetzt unsere sozialen Kontakte auf ein Minimum herunterschrauben, können wir die Infektionsrate senken – und schützen damit zum einen die, die zur Risikogruppe gehören, aber auch die, die aktuell tagtäglich buchstäblich bis zur vollkommenen Erschöpfung arbeiten, um die Versorgung mit Lebensmitteln und Medikamenten zu gewährleisten und um möglichst viele Menschenleben zu retten. Wir müssen jetzt alle zusammenhalten – und das geht zum Glück virtuell. Bleiben Sie gesund!

Leider nutzen manche Menschen die heutige Technik und Vernetzbarkeit auch für sehr idiotische Aktionen aus. So kursieren mittlerweile jede Menge Fake-News rund um das Coronavirus und machen Angst oder es werden Tipps vorgeschlagen, die im schlimmsten Fall gefährlich werden können: Falsche "Arzt-Tipps" via WhatsApp verbreiten seit Wochen Panik.

Und falls Sie in langweiligen Zeiten noch mehr über den Messenger herausfinden wollen: Kennen Sie schon diese neun praktischen WhatsApp-Tricks?

Mehr Infos und hilfreiche Tipps für die aktuelle Lage finden Sie auf unserer Themenseite zum Coronavirus.

Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe