17.03.2020

Coronavirus breitet sich aus Wie beschäftige ich mein Kind in der Quarantäne?

Von

Kinder brauchen viel Aufmerksamkeit. Ist man in Quarantäne, muss man sich einen guten Plan machen, um die Kleinen gut zu beschäftigen.

Foto: iStock/Photodjo

Kinder brauchen viel Aufmerksamkeit. Ist man in Quarantäne, muss man sich einen guten Plan machen, um die Kleinen gut zu beschäftigen.

Sind Sie durch das Coronavirus mit Ihren Kindern in Quarantäne? Fällt Ihnen die Decke auf den Kopf? Unsere Tipps, wie Sie sich und die Kleinen gut beschäftigen.

Das Coronavirus nimmt ganz Deutschland in Beschlag. Nun haben die ersten Bundesländer angekündigt, auch Schulen und Kitas ab dieser Woche vorläufig zu schließen. Eine Belastungsprobe – vor allem für berufstätige Eltern, die sich ab sofort Gedanken um die Kinderbetreuung machen müssen. Doch was ist, wenn man schon mit dem Coronavirus infiziert ist oder aus Sicherheitsgründen mit der ganzen Familie bis zu 14 Tage zuhause bleiben muss?

Und: Wie beschäftigt man vor allem die Kinder in der langen Zeit? Wir haben einige Tipps gesammelt, wie Sie Ihre Kinder während des Coronavirus in der Quarantäne gut beschäftigen können.

Kinder in Corona-Quarantäne richtig bespaßen

Dabei macht es vor allem einen Unterschied, ob das Kind selber erkrankt ist und auch entsprechende Symptome zeigt oder nur vorsichtshalber und gesund zu Hause bleiben muss. Ist Ihr Kind infiziert und kränkelt, geht es natürlich zunächst darum, dass es entsprechend behandelt wird und sich je nach Krankheitsverlauf schont. Denn Symptome wie Fieber und Erkältungssymptome wie Husten und Atembeschwerden, die typische Coronavirus-Symptome sind, sollten ernst genommen werden.

Doch was macht man sonst in der freien Zeit mit Kindern, wenn man nicht mal vor die Tür gehen kann? In der Quarantäne kann einem ziemlich schnell die Decke auf den Kopf fallen. Hier sind sieben Tipps.

Tipp 1: Puzzeln und Kneten

Je nach Alter des Kindes haben Sie in der Quarantäne perfekt Zeit, sich einem umfangreichen Puzzle zu widmen. Und das kann schon mal ein paar Stunden in Anspruch nehmen. Auch schön: Mit Knete spielen. Kinder können sich oft stundenlang mit der bunten Masse beschäftigen, ohne dass es langweilig wird. Auch Basteln oder Malen sind gute Alternativen.

Gemütlichkeit schaffen, Hörbüchern lauschen

Tipp 2: Höhle bauen

Kennen Sie das noch? Man nimmt einfach ein paar Regenschirme als Dachstützen, alle Kissen und Decken, die man finden kann, und baut im Wohnzimmer eine gemütliche Höhle. Je größer und kuschliger, desto besser. Vor allem Geschwisterkinder haben daran großen Spaß, wenn sie sich vor Mama und Papa verstecken können…

Tipp 3: Podcasts und Hörbücher

Die gängigen Streaming-Anbieter wie "Spotify" oder "Audible" bieten ein großes Sortiment an tollen Kindergeschichten zum Hören. Einfach gemütlich ins Bett oder auf die Couch legen, wenn noch Milch in den Vorräten ist, einen heißen Kakao machen, und den lustigen oder spannenden Geschichten gemeinsam lauschen. Und wenn die fremde Stimme keinen Spaß mehr macht, können Sie als Eltern Ihren Kindern natürlich auch das ein oder andere Buch selber vorlesen.

Tipp 4: Brettspiele

Sie kommen meist zu Silvester zum Einsatz, aber auch mit Brettspielen lässt sich der ein oder andere Nachmittag gut gestalten. Am besten nicht zu komplexe Spiele wählen, gerade für jüngere Kinder eignet sich "Monopoly" womöglich weniger gut als zum Beispiel "Mensch ärgere dich nicht“.

Fotos angucken und Reisen durch die Vergangenheit machen

Tipp 5: Selfies machen

Natürlich sollten Kinder jüngeren Alters noch nicht zu viel Berührungspunkte mit Smartphones oder Tablets haben. Doch in der Quarantäne zu Zeiten des Coronavirus kann man die Kinder damit wunderbar bespaßen. Machen Sie doch gemeinsam ein paar lustige Selfies, nutzen Sie dabei jeden noch so verrückten Filter und bemalen Sie sich digital. Ihre Kinder werden sich gar nicht mehr einkriegen vor Lachen.

Tipp 6: Fotos angucken

Mal ehrlich: Wie oft holen Sie eigentlich das Familienalbum aus dem Schrank? Bestimmt ist es doch schon längst verstaubt, oder? Machen Sie mit Ihren Kindern eine Zeitreise durch das Leben. Zeigen Sie ihnen Fotos, als sie noch ganz klein waren oder von schönen Urlauben oder Aktivitäten.

Tipp 7: Schnitzeljagd

Wenn Mama und Papa auch ziemlich langweilig sein sollte in der Quarantäne, kommt hier der ultimative Tipp: Veranstalten Sie für Ihre Kinder eine Schnitzeljagd durch die Wohnung oder das Haus. Normalerweise ist das Spiel vor allem für draußen gedacht, aber nehmen Sie sich doch einen Nachmittag Zeit und planen Sie eine spannende Route. Ihre Kids werden Augen machen, wenn Sie plötzlich durch das ganze Haus wandern dürfen auf der Suche nach einem Schatz. Tipp: Als Beute zum Abschluss der Schnitzeljagd eignen sich Süßigkeiten, wie zum Beispiel eine Tafel Schokolade oder ein kleines Spielzeug – je nachdem, was Sie während der Quarantäne noch im Haus haben.

Und wenn das alles nichts hilft, dann gibt es ja noch den guten alten Fernseher und Streaming-Dienste wie "Netflix" und "Amazon Prime"…

Hier finden Sie eine interaktive Karte über den aktuellen Stand der Infektionen mit Sars-CoV-2 sowohl in Deutschland, in Europa als auch weltweit.

Coronavirus: Schulen und Kitas zu – was tun?

Inzwischen sind alle Bundesländer vom Coronavirus betroffen. Die Infektionswege sind kaum zurückzuverfolgen. Umso wichtiger ist es, sich darüber zu informieren, wie man sich vor dem Coronavirus schützt.

Alle möglichen Infos zum Virus und zur aktuellen Lage sehen Sie außerdem in unserer Videoplaylist:

Coronavirus – Alle wichtigen Infos
Corona-Virus – Alle wichtigen Infos
Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Beschreibung anzeigen