30.12.2019

Was können Wachs und Zinn? Verbotenes Bleigießen: Das sind die besten Alternativen für Silvester!

Bleigießen ist verboten: Welche Alternativen können das schnell schmelzende, aber giftige Metall ersetzen? Greifen Sie doch einfach mal zu der Kerze unter dem Löffel!

Foto: iStock/hydrangea100

Bleigießen ist verboten: Welche Alternativen können das schnell schmelzende, aber giftige Metall ersetzen? Greifen Sie doch einfach mal zu der Kerze unter dem Löffel!

Schon seit Anfang 2019 ist die Tradition des Bleigießens nicht mehr: Der Verkauf wurde aufgrund eines EU-weiten Verbots gestoppt. Doch es gibt noch andere Möglichkeiten, zum Jahreswechsel die Zukunft vorauszusagen!

Schon seit 2018 gibt es ein Verbot einer von vielen liebgewonnenen Tradition. Mithilfe einer Kerze, einem Löffel und etwas Blei wurde seit Ewigkeiten am Silvesterabend die Zukunft für das neue Jahr vorausgesagt. Doch aufgrund der Giftigkeit von Blei dürfen entsprechende Sets EU-weit nicht mehr zum Verkauf angeboten werden. Zum Glück gibt es aber Alternativen zum Bleigießen. Ob die etwas taugen, verraten wir Ihnen.

Bleigießen: Darum müssen Alternativen her

Im Handel wurden vor Silvester gerne billige Sets angeboten: Ein Löffel sowie mehrere in Form von Glückssymbolen daherkommende Bleifiguren. Der Sinn? Einschmelzen über einer Kerze und dann ab ins kalte Wasser damit. Aus dem Schattenwurf der so entstehenden Gebilde lässt sich angeblich die Zukunft für das kommende Jahr herauslesen. Die EU setzte dem vergangenes Jahr jedoch ein Ende. EU-weit gibt es keine Bleigieß-Sets mehr zu kaufen.

Warum? Das Verbot greift eigentlich noch weiter und bezieht sich nicht nur auf die Silvester-Tradition. Genauer gesagt dürfen schon seit April 2018 keine Produkte mehr in die EU eingeführt werden, die mehr als 0,3 Prozent Blei enthalten. Ein Bleigieß-Set jedoch besteht zu etwa 70 Prozent aus Blei, deshalb wurde es verboten.

Blei schadet nämlich nicht nur der Umwelt, sondern auch unserer Gesundheit, genauer gesagt dem Nervensystem, unseren Nieren, der Leber und sogar dem Gehirn. Vor allem Kinder und Schwangere sollten Blei möglichst nicht berühren. Besonders schädlich sind aber die Dämpfe, die beim Erhitzen entstehen – was beim Bleigießen ja nun leider zwingend notwendig ist. Dabei entstehen Bleioxide, die über die Atemluft in den Körper gelangen können.

Alternativen für die Zukunft: Es gibt zum Glück noch Wachs

Zum Glück ist Blei nicht das einzige Material, das sich ähnlich leicht schmelzen lässt und in Verbindung mit Wasser zu Skulpturen erstarrt. Versuchen Sie es statt mit dem Metall doch einfach mit Wachs. Das hat den Vorteil, dass es auch noch schön bunt ist. Passen Sie aber, wie auch damals beim Blei, beim Kippen des flüssigen Wachses ins Wasser auf. Wachsspritzer tun weh und lassen sich zudem auch noch schlecht aus Kleidung und Co. entfernen. Außerdem bleibt es gerne einmal am Löffel kleben. Und vermeiden Sie am besten den Gebrauch von Wachs aus Duftkerzen: Die können nämlich ebenfalls schädlich sein..

Eine andere Alternative ist Zinn: Auch dieses Metall hat einen niedrigen Schmelzpunkt und lässt sich daher leicht über einer Kerze schmelzen, ist aber nicht gesundheitsschädlich wie Blei. Allerdings ist Zinn viel zerbrechlicher als sein Vorgänger, beim Gießen ins Wasser oder beim Herausholen der Figuren könnte die Zukunft daher auch einfach in Ihrer Hand zerbröseln.

Ansonsten gibt es aber noch weitaus nervenkitzelärmere und gesündere Alternativen für die Wahrsagerei: Kaffeesatzlesen bietet sich hier an – oder Sie greifen zu den guten alten Tarotkarten.. Ansonsten haben wir aber noch das Jahreshoroskop sowie unser Mondhoroskop für Sie. Wir wünschen Ihnen ein traumhaftes Silvester und einen fantastischen Start ins neue Jahr!

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen