02.04.2019

Hübsche Osterdeko Eier ausblasen: So geht's richtig!

Eier ausblasen mit der Spritze

Klassischerweise haben wir früher Eier immer mit dem Mund ausgeblasen. Hier zeigen wir eine andere Variante - mit einer Hobbyspritze! So kann man auch das Eigelb vom Eiweiß trennen.
Mi, 17.04.2019, 10.44 Uhr

Eier ausblasen mit der Spritze

Beschreibung anzeigen

Beim Eier ausblasen schlagen Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Sie können sich aus den intakten Schalen tolle Osterdeko basteln und gleichzeitig leckeres Rührei genießen. Wie die Schale möglichst ganz bleibt...

Bunte Eier gibt es zu Ostern nicht nur auf dem Frühstückstisch. Auch im Baum oder im Osterstrauch können sie hängen – und das Jahr für Jahr aufs Neue. Der Trick? Wenn Sie Eier ausblasen, können Sie die Schalen nach Lust und Laune bunt bemalen – und so für die Ewigkeit tolle Osterdeko basteln. Aber wie funktioniert das? Einfach Loch in die Schale machen und mit dem Mund kräftig pusten? Lieber nicht...

Eier ausblasen: Bitte nicht mit dem Mund!

Klassischerweise haben wir früher Eier immer mit dem Mund ausgeblasen. Das hieß: Mit einem Ei-Pikser (Eierstecher, Eipick) oder einer Nadel vorsichtig oben und unten Löcher in die Eierschale stechen, beide Löcher vorsichtig auf etwa zwei Millimeter vergrößern, das Ei an die Lippen setzen und kräftig pusten.

Davon abgesehen, dass das ein ganz schöner Kraftaufwand ist, der Lunge, Gesichtsmuskulatur und Wangenhaut viel zu sehr beansprucht, ist das aus einem ganz anderen Grund keine gute Idee. Und der hat mit Ihrer Gesundheit zu tun. Am Ei können nämlich durchaus jede Menge Bakterien und Co kleben. Etwa Kotreste vom Huhn. Eklig, oder? Außerdem kann es immer sein, dass ein Ei mit Salmonellen verunreinigt ist. Wenn wir das Ei kochen, gehen die kaputt. Ein Ei muss zum Ausblasen aber ja noch roh sein, daher ist die Gefahr, sich beim Eier ausblasen Salmonellen einzufangen, durchaus gegeben.

Das Ei von seiner Hülle trennen: So geht's hygienisch!

Also aufs Ausblasen verzichten? Nein! Es gibt – neben käuflich erwerbbaren Ei-Ausblas-Konstruktionen oder der Verlängerung durch einen Strohhalm als Mundstück – zum Glück einen Trick. Alles, was Sie neben Eiern, zwei Schüsseln und dem obligatorischen Eierstecher benötigen, ist eine Einwegspritze. Der besondere Clou? Sie können gleichzeitig sogar noch Eigelb von Eiweiß trennen! Beim konventionellen Eier ausblasen ist das nämlich schwierig, weil oft die feine Membran um das Eigelb verletzt wird und alles letztendlich höchstens noch als Rührei-Grundlage zu gebrauchen ist.

Um möglichst hygienisch zu arbeiten, sollten Sie aber auch mit dieser Methode, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen, alle Eier zuvor heiß abspülen, um sie von Schmutz zu befreien. Und so geht's dann weiter:

Eier aussaugen mit der Spritze

  1. Pieksen Sie mit einem Eierstecher ein Loch in das stumpfe Ende des abgespülten Eis und erweitern Sie das Loch vorsichtig mit einem spitzen Küchenmesser. Passen Sie dabei auf, dass Sie sich nicht verletzen! Das Loch muss etwas größer sein als die Öffnung der Spritze, damit Luft in das Ei-Innere gelangen kann. Wahlweise können Sie auch ein zweites, kleineres Loch in die Spitze des Eis pieksen – auch etwa, um es später aufzuhängen.
  2. Stecken Sie dann die kleine Öffnung der Einwegspritze in das Loch und ziehen Sie den Stempel vorsichtig aus der Spritze heraus, um das Eiweiß auszusaugen.
  3. Nehmen Sie eine der Schüsseln und drücken Sie das Eiweiß aus der Spritze hinein. Saugen Sie so lange weiter, bis das gesamte Eiweiß aus dem Ei herausgesaugt ist.
  4. Nun können Sie das Eigelb auf selbigem Wege aus dem Ei heraussaugen und es in der zweiten Schüssel auffangen.
  5. Den Rest Eigelb können Sie aus dem Ei herausdrücken, indem Sie mit der Spritze Luft ins Innere drücken. Halten Sie das Ei dabei mit dem Loch nach unten über die Schüssel.
  6. Spülen Sie dann das leere Ei mit heißem Wasser und einem Tropfen Spülmittel aus. Finger auf die Öffnung(en) halten und gut schütteln, dann ausspülen.

Tipp: Wenn Sie das Eiweiß später steif schlagen wollen, darf kein Eigelb mit hineingelangen. Für diesen Fall bietet es sich an, mit zwei Spritzen zu arbeiten und jegliches Eiweiß-Eigelb-Gemisch in die Schüssel mit dem Eigelb zu geben.

Noch einfacher: Der PET-Flaschen-Trick

Wem es nichts ausmacht, wenn oben und unten Löcher im Ei sind und eines davon etwas größer ausfällt, der kann auch eine weiche PET-Flasche als Pumpe nehmen: Einfach Flasche am kleineren Loch (oben) ansetzen, ein paar mal zusammendrücken und so Luft ins Ei pumpen. Die Ei-Masse wird dabei unten aus dem größeren Loch herausgedrückt. Nachteil: Die Eier zu trennen wird auf diese Art schwierig.

Hygienisch sauber: So geht's weiter

Wirklich sauber wird die leere Eierschale, wenn Sie sie vorsichtig auskochen. Dann verschwindet auch der Herkunftsstempel. Auch die Spritze sollten Sie nach Gebrauch auskochen oder in der Spülmaschine waschen.

Die ausgesaugte Eimasse sollten Sie dann fix weiterverarbeiten, etwa für einen leckeren Kuchen oder für cremiges, perfektes Rührei. Wer es schafft, die Eier zu trennen, kann etwa leckere Baiser zaubern und aus dem Eigelb sogar Eierlikör zubereiten. Und die saubere Eischale lässt sich dann wunderbar bemalen.

Eierschale bemalen: So geht's am einfachsten

Das bemalen der Schale ist natürlich auch nicht so einfach. Auch hier haben wir einen Tipp: Nehmen Sie einfach ein Holzstäbchen, etwa einen Schaschlikspieß, und stecken Sie ihn vorsichtig durch das Loch ins Ei. Den Spieß können Sie nun in einen Styroporwürfel stecken und munter drauflos malen. Der Vorteil: Sie müssen das Ei beim Bemalen nicht anfassen und es kann so auch gleich gut trocknen.

Ausgeblasene Eier können Sie übrigens bemalen, wie Sie wollen – mit allen Farben, die auf der Eierschale halten. Bei gekochten Eiern sollten Sie beim Färben und Bemalen allerdings strikt auf Lebensmittelfarbe, also entsprechend gekennzeichnete Eierfarben zurückgreifen, da sich durchs Anpieksen oder durch geplatzte Schalen immer mal etwas Farbe

Na, sind das nicht super Tipps zum Eier ausblasen? Auch noch frei von Salmonellen – denn gerade Kinder und ältere Menschen oder solche, die mit schwachem Immunsystem ausgestattet sind, sollten hier aufpassen.

Und noch eine Idee: Basteln Sie doch einfach Ihre Eierbecher für Ostern selbst! Im Video sehen Sie, wie es geht:

Origami Eierbehälter

Origami Eierbehälter sind eine tolle Bastelidee für Ostern - zum Verschenken oder einfach als Deko!

Origami Eierbehälter

Beschreibung anzeigen

Dann kann Ostern ja kommen! Wenn Sie noch weitere frühlingshafte Deko-Tipps zu Ostern suchen oder Lust auf leckere Rezepte (nicht nur mit Ei!) haben, schauen Sie doch auf unserer Themenseite vorbei!

Seite