Aktualisiert: 30.12.2020 - 10:39

Häufige Gründe und Fehler WhatsApp funktioniert nicht mehr? Das könnte an Ihrem Handy liegen!

Was Sie über den Messenger WhatsApp wissen sollten

Was Sie über den Messenger WhatsApp wissen sollten

Weit über eine Milliarde Menschen nutzen den Dienst WhatsApp. Was der Messenger alles kann, wo er mehr kann und wer sein härtester Konkurrent ist, verrät dieses Video.

Beschreibung anzeigen

Auslaufender Support, Einstellungsfehler oder etwa bundesweiter Totalausfall? Wenn WhatsApp nicht funktioniert, gibt das heute meist einen großen Aufschrei. Was tun, wenn man plötzlich von der Außenwelt abgeschnitten ist?

Da möchte man nur mal eben eine Nachricht verschicken und stellt schockiert fest: WhatsApp funktioniert nicht mehr! Woran das liegen kann, wie Sie das Problem beheben können und auf welchen Geräten der Messenger ab 2021 nicht mehr funktioniert – hier finden Sie Antworten.

Wenn WhatsApp nicht funktioniert, ist die Panik schnell groß

Irgendwie sind wir ja heute zumindest ein bisschen abhängig – abhängig von ständiger Informationsflut, dauerhafter Erreichbarkeit und damit auch vom Smartphone. Kontakt halten mit Familie und Freunden ist ja eigentlich wichtig und schön, kann aber dank ständiger Verbindung über Messenger wie WhatsApp auch anstrengend werden. Vor allem, weil wir uns selbst schnell unter Druck setzen (lassen) und unbedingt schnell antworten müssen.

Wenn dann mal eine Nachricht nicht ankommt oder sich der Messenger gar nicht erst öffnen lässt, ist der Stress schnell da. Dabei hat es meist vorübergehende Gründe, die entweder nach kurzer Zeit vorbei gehen oder sich leicht beheben lassen, wenn WhatsApp nicht funktioniert. Etwa eine veraltete Version auf dem Handy oder eine Störung im Netz.

Erstmal den Grund herausfinden: Liegt eine allgemeine Störung vor?

Wenn WhatsApp streikt, heißt es: Erst einmal Ruhe bewahren und überprüfen, woran es liegt. Der erste Weg ist also, zu schauen, ob nur man selbst betroffen ist oder ob noch mehr Menschen unter einem WhatsApp-Ausfall leiden. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Freude fragen
  • Nur noch in älteren Versionen möglich: In WhatsApp selbst das Menü über die drei Punkte oben in der Ecke öffnen und "Einstellungen" wählen. Unter "Hilfe" und "Systemstatus" schauen, ob dort "WhatsApp Service funktioniert ordnungsgemäß" steht.
  • Der Seite allestörungen.de einen Besuch abstatten: Hier melden Nutzer Störungen verschiedener Dienste wie WhatsApp oder Internetanbietern. Auf einer Karte sehen Sie dann, ob Ihr Gebiet betroffen ist.

Der Messenger versagt nur am eigenen Handy

Haben Sie diese Punkte ausgeschlossen, scheint das eigene Handy der Grund für die Störung zu sein. Aber auch hier gibt es ein paar Möglichkeiten, herauszufinden, woran das liegt und den Fehler zu beheben.

  • Haben Sie eine Internetverbindung? Wird in der oberen Statusleiste das WLAN-Symbol oder das Mobile-Daten-Symbol (E, G, 3G, 4G+, LTE…) angezeigt? Funktionieren Seiten über den Browser? Können Sie Seiten mit Google suchen?
  • Manchmal hilft es, das Handy neu zu starten – oder einfach kurz den Flugmodus anzuschalten (einfach das Flugzeug-Symbol in den Einstellungen antippen, etwa wenn Sie den Bildschirm von oben nach unten wischen, sollte die Möglichkeit auftauchen).
  • Besitzen Sie die aktuellste Version des Messengers? Tippen Sie wieder auf das Menü (drei Punkte), wählen Sie die "Einstellungen", dann "Hilfe" und dann "App-Info" oder "Über". Hier ist eine Versionsnummer angegeben. Über den Play Store von Google auf Android-Geräten oder über den App-Store auf dem iPhone können Sie auch manuell die Version erneuern.

WhatsApp-Support auf manchen Geräten läuft aus

Es kann aber auch sein, dass Ihr Smartphone einfach zu alt ist und der Messenger nicht mehr unterstützt wird. Auch dann heißt es: WhatsApp funktioniert nicht mehr – und zwar auf diesem Gerät gar nicht mehr. Denn WhatsApp stellt jedes Jahr für bestimmte, veraltete Geräte den Support ein. Und genau das passiert jetzt zum Jahreswechsel wieder. Nutzer von älteren iPhones und Android-Geräten können dann nicht mehr auf den Messenger zugreifen.

Ab Anfang 2021 wird WhatsApp den Support für bestimmte ältere Geräte mit alten Betriebssystemen einstellen. Bei diesen Betriebssystemen müssen Sie daher demnächst mit Einschränkungen oder einem kompletten Ausfall rechnen:

  • iOS 8 und älter: iPhone-Nutzer können WhatsApp bereits seit längerem nur noch ab iOS 9 verwenden. Darunter gibt es keine Updates mehr und es können keine neuen Konten mehr angelegt werden.
  • Android Ice Cream Sandwich (Android 4.0.2 (2011) und älter): Hier werden die entsprechenden Geräte ab Januar 2021 nicht mehr unterstützt. Auch, wenn es dazu bisher keine offizielle Meldung gibt, sind die WhatsApp-Mindestanforderungen unmissverständlich in den Support-Angaben angegeben. Und die sagen: Ab 2021 nur noch ab Android-Version 4.0.3.

Wie erkennt man nun, welches Betriebssystem man nutzt?

iPhone: Wählen Sie "Einstellungen" -> "Allgemein" - "Software Update", um zu sehen, unter welcher Version Ihr Betriebssystem läuft. Ab Version 9 ist alles in Ordnung. Mittlerweile gibt es bereits iOS 14.

Android: Öffnen Sie die "Einstellungen" und wählen Sie die "Systeminformationen" oder "Geräteinformationen". Dort finden Sie den Eintrag "Softwareinfo", oder "System-Update", der Ihnen Auskunft über Ihre Android-Version gibt. Mindestens 4.0.3 sollte dort stehen. Die aktuellste Android-Version ist 11.

Mein Gerät ist betroffen: Was tun?

Gesagt sei, dass die entsprechenden Android-Versionen sowieso bereits so veraltet sind, dass sie nur noch von sehr wenigen Menschen genutzt werden. Wer aber beispielsweise noch ein Samsung Galaxy S2 nutzt, wird voraussichtlich Probleme bekommen. Bei iOS 8 sieht es etwas anders aus, wer ein altes iPhone hat, genauer gesagt eine Variante des iPhone 4, iPhone 5 oder eine des iPhone 6 (auch 6+), sollte seine Betriebssystem-Version überprüfen. Nutzer des iPhone 4S oder der iPhone-5- sowie iPhone-6-Modelle können versuchen, auf iOS 9 umzuschwenken.

Generell gilt bei sehr alten Betriebssystemen aber, dass sie nach einer gewissen Zeit keine Sicherheitsupdates mehr erhalten, so dass sie über verschiedene, nicht mehr geschlossene Schwachstellen angegriffen werden können. Betrüger können dann etwa ganz leicht private Daten abfangen. Sie haben es dann mit Betrugsmaschen besonders einfach. So kursieren immer wieder Nachrichten, vor denen gewarnt wird: Bei WhatsApp-Kettenbriefen etwa dem Weihnachtsmann-Rätsel sollten Sie generell vorsichtig sein. Und vielleicht ist es nach fünf bis zehn Jahren auch mal an der Zeit für ein neues Smartphone.

Neue Nutzungsbedingungen

Und noch eine Hürde kommt demnächst wohl auf WhatsApp-Nutzer zu: Im Februar müssen sie neuen WhatsApp-Nutzungsbedingungen zustimmen. Wer das nicht macht, wird den Messenger nicht mehr nutzen können. Dazu soll ein fächendeckendes Banner erscheinen, das auf die neuen Nutzungsbedingungen hinweist.

Immerhin: Auch neue Funktionen gibt es. So wurden kürzlich etwa die ablaufenden WhatsApp-Nachrichten vorgestellt.

___________________

Hier können Sie prüfen, ob gerade eine deutschlandweite WhatsApp-Störung vorliegt.

Wer Opfer von Datendiebstahl oder ähnlichem wird, sieht sich schnell horrenden Rechnungen gegenüber. Dabei hilft Rechtsbeistand. Mehr erfahren Sie auf unserer Themenseite Ratgeber Recht. Weitere News zu Smartphones gibt's dagegen auf unserer Themenseite Handy.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe