23.08.2018

Experte erklärt Was sagen Kinder uns, wenn sie nichts sagen?

Kinder spiegeln oft die Gefühle Ihrer Eltern. Dies kann schon ein wichtiger Hinweis sein auf das, was vielleicht hinter dem Schweigen eines Kindes steckt. Erfahren Sie, wie Sie mit dem Verstummen eines Kindes sensibel umgehen können.

Foto: iStock/shapecharge

Kinder spiegeln oft die Gefühle Ihrer Eltern. Dies kann schon ein wichtiger Hinweis sein auf das, was vielleicht hinter dem Schweigen eines Kindes steckt. Erfahren Sie, wie Sie mit dem Verstummen eines Kindes sensibel umgehen können.

Kinder sind für Erwachsene nicht immer leicht zu verstehen. Was wollen die Kleinen mitteilen? Und was drücken sie ohne Worte aus? Ein Experte erklärt, was Kinder uns sagen, wenn sie nichts sagen.

Elternsein ist keine leichte Aufgabe. Auch wenn es noch so schön ist, die eigenen Kinder aufwachsen zu sehen, so gibt es doch regelmäßig Situationen, die Eltern zweifeln lassen. Dabei stellt sich bei vielen auch die Frage: Mache ich alles richtig? Wenn Eltern lernen, das Verhalten und das Handeln ihrer Kinder richtig zu verstehen und zu deuten, ist das Miteinander und das Verständnis für die Kleinen leichter. Buchautor und Diplom-Pädagoge Dr. Udo Baer erklärt im Interview, was Kinder uns sagen, wenn sie nichts sagen.

BILD der FRAU: Was sagen Kinder uns, wenn sie nichts sagen?

Dr. Udo Baer: Wenn Kinder uns nichts sagen, sagen sie vielleicht, dass sie ein Geheimnis haben, das sie nicht mitteilen wollen. Ein Ärger mit einem Freund, die Verliebtheit gegenüber einem anderen Jungen oder Mädchen …

Wenn Kinder uns nichts sagen, sagen sie vielleicht, dass es ihnen "die Sprache verschlagen" hat. Dass sie sich wegen eines peinlichen Verhaltens schämen und dafür keine Worte finden, dass sie ängstlich sind (dass Mama und Papa sich trennen, dass die Oma schwer krank ist …) und sich nicht trauen, darüber zu sprechen, dass sie in der Schule so "fertig gemacht" wurden, dass sie verstummen …

Wenn Kinder uns nichts sagen, sagen sie vielleicht, dass sie uns nicht mit Schlimmem belasten wollen. Dass sie traurig sind, dass der Papa ausgezogen sind. Dass sie sich hilflos und ohnmächtig fühlen, warum auch immer. Dass sie die Mutter lieben und sie das in den Augen des Kindes nicht merkt …

Wenn Kinder verstummen, kann dies sehr beredt sein.

Wann sollten Eltern hellhörig werden?

Das Schweigen der Kinder allein muss noch keine Sorgen bereiten. Wenn anderes hinzu kommt, z. B. wenn das Kind die Lust an der Schule verliert, wenn die berühmten Montags-Bauchschmerzen auftreten, wenn das Verhalten des Kindes sich ändert, es reizbarer oder aggressiver wird, dann ist es Zeit, entschiedener nachzufragen.

Ein wesentlicher Hinweis sind Ihre eigenen Gefühle. Kinder rufen oft in uns etwas hervor, was sie selbst spüren, wofür sie aber keine Worte haben. Ich nenne das die Weisheit der Kinder. Wenn Sie im Kontakt mit einem verstummten Kind Druck spüren, können Sie sicher sein, dass das Kind auch Druck spürt. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie vor eine Mauer laufen, ist es wahrscheinlich, dass auch das Kind vor eine Mauer gelaufen ist, wo auch immer. Wenn Sie Angst um das Kind haben, hat das Kind vielleicht auch Angst.

Sie können mit solchen Vermutungen nie sicher sein, aber sie sind meist ein wichtiger Hinweis auf das, was hinter dem Schweigen eines Kindes stecken mag.

Wie sollten Eltern reagieren, wenn sie das Gefühl haben, dass ihre Kinder ihnen etwas verschweigen?

Sie sollten eine klare Haltung des "sowohl-als auch" vermitteln: "Ich glaube, dass du mir etwas verschweigst. Das darfst du. UND ich möchte wissen, ob es etwas gibt, wo ich dich unterstützen kann." Sie werden meist nicht sofort eine Antwort erhalten, deswegen bleiben Sie beharrlich, wiederholen Sie ihr Angebot. Wenn Sie Sorge haben, sagen Sie dies. Und bleiben Sie beim großen UND. Zu viel Druck erzeugt Gegendruck. Wenn Sie merken, dass Ihr Kind sich verschließt, unternehmen Sie mit ihm etwas Schönes. Nicht als "Trick", um es zum Reden zu bringen, sondern als Zeichen, dass Sie es gern haben und gern etwas mit ihm unternehmen. Spielen Sie mit dem Kind, gehen Sie ein Eis essen, machen Sie das, was auch Sie gerne tun.

In 7 Schritten: So gewinnen Sie die Diskussion mit einem Kleinkind!

Ab welchem Alter ist es in Ordnung, dass Kinder Geheimnisse vor ihren Eltern haben?

Jederzeit und immer. Eltern haben ein Recht auf den Schutz ihrer Intimität, Kinder auch. Das beginnt bei den meisten Kindern erst mit zwei, eher drei Jahren. Das Recht, ein Geheimnis zu haben, ist kostbar und muss geschützt werden.

Was sollten Eltern nie zu ihren Kindern sagen?

Dass sie sie nicht lieben, dass die Kinder nichts wert sind, dass Kinder sie krank machen. Sie sollen die vier Monster der Entwürdigung von ihnen fernhalten: Gewalt, Erniedrigung, Beschämung, in Leere gehen lassen. Letzteres bedeutet: Kinder als Strafe oder über längere Zeit ins Leere gehen zu lassen, nicht auf sie zu reagieren, nicht mit ihnen zu reden – das ist eine schlimme Form der Entwürdigung.

Erfahren Sie hier, wie Eltern die Selbstständigkeit von Kindern fördern können.

__________

Mehr Informationen über Dr. Udo Baer gibt's auf seiner Website: www.baer-frick-baer.de.

Seite