14.11.2019

Alternative Füllungen Adventskalender ohne Schokolade: 3 tolle Ideen

Von

Wer sagt, dass ein Adventskalender ohne Schokolade keine süßen Überraschungen bereithalten kann? Hier finden Sie tolle Alternativen.

Foto: iStock/elenaleonova

Wer sagt, dass ein Adventskalender ohne Schokolade keine süßen Überraschungen bereithalten kann? Hier finden Sie tolle Alternativen.

Sie möchten einen Adventskalender ohne Schokolade verschenken? Wir kennen echte Alternativen, die Sie kaufen oder selber machen können.

Kaum zu glauben, aber wahr: Nicht jeder ist so begeistert von Schokolade, dass ein Adventskalender mit süßer Füllung für ein freudestrahlendes Lächeln sorgt. Auch für Diabetiker, die Schokolade nur in kleinen Mengen genießen sollten, sind Schoko-Adventskalender sicherlich nicht die beste Wahl. Leer ausgehen müssen sie trotzdem nicht. Mittlerweile gibt es zahlreiche Adventskalender ohne Schokolade, die einem die Vorweihnachtszeit ebenso versüßen können. Welche alternativen Füllungen Ihnen zur Auswahl stehen, erfahren Sie hier.

Adventskalender ohne Schokolade: Worte statt süße Füllung

Warum Süßigkeiten im Adventskalender nicht einmal ganz weglassen und mit reichlich Kreativität füllen? So können Sie zum Beispiel jedem Tag einen Spruch zuordnen, der dem Beschenkten beim Türchenöffnen am Morgen ebenfalls eine Freude macht – ganz ohne Zucker! Der Pool an Lebensweisheiten ist im Zeitalter von Instagram, Pinterest und Co nahezu unerschöpflich, sodass Sie beim Auswählen der perfekten Zeilen eher die Qual der Wahl haben. Beschränken Sie sich am besten auf die Sprüche, in der sich die beschenkte Person am ehesten wiederfinden kann.

Wenn Sie es nicht nur bei einem Spruch belassen wollen oder die einzelnen Türchen sogar miteinander in Verbindung bringen möchten, bieten sich auch Gutscheine oder eine Geschichte an, deren Bedeutung sich erst am 24. Dezember offenbart. Ihre Tochter oder Freundin braucht mal eine Auszeit von der Familie? Schenken Sie ihr einen Gutschein für einen gemeinsamen Filmeabend. Ihr Enkelkind möchte seit langem mal wieder in den Zoo? Erfüllen Sie ihm diesen Wunsch und machen Sie einen Gutschein im Adventskalender daraus – perfekt für den Nikolaustag oder im letzten Türchen an Heiligabend. Eine ganz individuelle Botschaft können Sie mit einem Adventskalender überbringen, der hinter jeder seiner Türen einen Satz verbirgt und erst mit dem Öffnen des letzten Türchens ein großes Ganzes ergibt.

Eine schöne Art, diese Form von Adventskalender ohne Schokolade zu basteln, ist beispielsweise so ein süßer Abreißblock:

Adventskalender ohne Schokolade: süße Alternativen

Ob Vollmilch, die zartbittere oder weiße Variante – Schokolade trifft einfach nicht den Geschmack desjenigen, den Sie mit einem Adventskalender überraschen möchten, aber ein Süßschnabel ist er dennoch? Oder möchte der Empfänger Ihrer vorweihnachtlichen Überraschung seinen Schokoladenkonsum künftig ein bisschen runterschrauben? Wie wäre es mit einem Adventskalender, der mit Fruchtgummi gefüllt ist? Der Adventskalender von Haribo ist mindestens genauso herzlich gestaltet und ebenso süß gefüllt wie herkömmliche Schoko-Adventskalender.

Wenn Sie einen Adventskalender selber basteln, können Sie diesen ebenfalls mit Fruchtgummi befüllen. Am besten eignen sich dazu die kleinen Minibeutel verschiedener Hersteller, die es mit Beginn der Vorweihnachtszeit bereits im Christmas-Design zu kaufen gibt. Ebenso praktisch sind einzeln oder in Würfeln verpackte Kaubonbons.

Wer besonders viel Liebe in seinen Adventskalender stecken möchte, kann sich in der Weihnachtsbäckerei an selbst gemachten Plätzchen austoben. Backen Sie dabei am besten gleich mehrere Keks-Varianten wie Vanillekipferl, Makronen oder Zimtsterne. So ist in dem Adventskalender ohne Schokolade auch gleich für reichlich Abwechslung gesorgt.

Mit dem Adventskalender Erinnerungen verschenken

Mehr als Worte sagen bekanntlich nur noch Bilder. Warum also nicht hinter jedem Türchen ein Foto platzieren, das an einen besonders schönen Moment von Ihnen und der beschenkten Person aus den vergangenen Monaten des Jahres erinnert? Das können Sie ganz einfach basteln, indem Sie Fotos sammeln und sie ausdrucken, um sie dann auf Pappe zu drucken. Jetzt noch Fensterchen in ein zweites Stück Pappe schneiden, an den Verbindungsstellen aufkleben und fertig!

Natürlich können Sie heutzutage auch noch Bewegung in das Ganze bringen: Wer in Sachen Internet fit ist, kann einen Adventskalender ebenso mit Videos von gemeinsamen Erlebnissen bestücken. Einfach alle 24 Video-Clips online verfügbar machen – zum Beispiel auf einem privaten Server – und für jede Datei einen QR-Code erstellen. Zur Erstellung der Codes gibt es zahlreiche Onlineanwendungen und Apps. Für jede Datei müssen Sie dort nur deren Adresse bzw. URL angeben, und schon wird ein individueller QR-Code erstellt. Sobald Sie alle Codes auf ihre Funktion hin überprüft haben, können Sie diese ausdrucken und in den Adventskalender packen.

Schneller Adventskalender-Tipp für Freunde

Sie möchten Ihren Freunden eine kleine Freude machen – und die gehören auch noch zur Fraktion "Spielkinder"? Dann ist Blasenfolie, auch als Knallfolie bekannt, DIE Idee. Schauen Sie mal, Sie können ganz einfach kleine Adventskalender im Postkartenformat basteln: Die Empfänger dürfen dann jeden Tag eine Blase platzen lassen. Zugegeben: Die meisten müssen sich hier wahrscheinlich noch mehr zurückhalten, nicht weitere "Türchen zu öffnen" als beim klassischen Schoko-Kalender...

Wenn Sie einen Adventskalender ohne Schokolade verschenken möchten, muss das keinesfalls ins Geld gehen oder unpersönlich werden – im Gegenteil: Greifen Sie zu anderen Leckereien, die im Adventskalender haltbar bleiben, oder legen Sie am besten gleich selbst Hand an und machen den Inhalt jedes Türchens einzigartig.

Sie brauchen noch mehr Ideen, Anregungen, Rezepte und Tipps rund um die besinnliche Jahreszeit? Zahlreiche Artikel dazu finden Sie in unserem Themen-Special Weihnachten.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen