05.09.2016 - 17:40

FRAUEN IM FILM Die 10 schönsten Filme über Frauenfreundschaften

Drew Barrymore und Toni Collette in IM HIMMEL TRÄGT MAN HOHE SCHUHE.

Drew Barrymore und Toni Collette in IM HIMMEL TRÄGT MAN HOHE SCHUHE.

Männer kommen und gehen, aber Freundinnen hat man für’s Leben. Ein Grund, den nächsten Mädelsabend mit den passenden Filmen über Frauenfreundschaften zu feiern.

Egal ob Freud oder Leid, in guten oder schlechten Zeiten: neben dem Partner nimmt die beste Freundin einen wichtigen Platz im Leben einer Frau ein und steht ihr immer mit Rat und Tat zur Seite. Auch Hollywood ist sich dieser besonderen Beziehung bewusst und hat bereits so einige tolle Filme über Frauenfreundschaften hervorgebracht. Ein Grund, die 10 besten Filme über Frauenfreundschaften vorzustellen.

Thelma und Louise (1991)

Thelma (Geena Davis) und Louise (Susan Sarandon) sind eigentlich sehr unterschiedlich. Trotzdem sind die besten Freundinnen, schon fast wie Schwestern. Weil beide mit ihrem Leben unzufrieden sind, beschließen sie, gemeinsam in den Urlaub zu fahren.

Ein Road-Trip mit Folgen, denn schon der nächsten Bar versucht ein hartnäckiger Verehrer die schöne Thelma zu vergewaltigen. Doch Louise kann sie retten, indem sie den Kerl mit ihrer Kanone erschießt. Der Anfang eines unglaublichen Abenteuers zweier Freundinnen, die durch dick und dünn gehen - und mit den zwei Hollywood-Damen auch noch bestens besetzt sind.

>>

Die Schadenfreundinnen (2014)

Carly (Cameron Diaz), Kate (Leslie Mann) und Amber (Kate Upton) haben eines gemeinsam: Sie lieben den gleichen Mann! Allerdings ohne es zu wissen. Als sie es herausfinden, raufen sich die ungleichen und eigentlich konkurrierenden Frauen zusammen und schmieden einen fiesen Racheplan, der den untreuen Mark (Nikolaj Coster-Waldau) nicht nur auffliegen lässt, sondern auch finanziell ruiniert. Was bleibt sind drei wunderbar geschlossene Freundschaften.

Brautalarm (2011)

Annie (Kristen Wiig) ist gerade alles andere als zufrieden mit ihrem Leben. Dass ausgerechnet ihre beste Freundin Lillian (Maya Rudolph) ihr jetzt eröffnet, dass sie heiraten will, wirft sie völlig aus der Bahn. Um den Schein ihrer Enttäuschung zu wahren, versucht sie als Trauzeugin alles, um die Hochzeit so schön wie möglich zu gestalten und einen unvergesslichen Junggesellinnen-Abschied zu organisieren – und tritt dabei in ein Fettnäpfchen nach dem anderen. Eine witzige Komödie über die schwierigen Phasen einer Frauenfreundschaft.

Magnolien aus Stahl (1989)

Für die Damen der örtlichen Gesellschaft ist der Schönheitssalon von Truvy (Dolly Parton) der Dreh- und Angelpunkt ihres Lebens. Doch für die reiche, exzentrische Witwe Ouiser (Shirley MacLaine), die besorgte Mutter M'Lynn (Sally Field) oder Clairee (Olympia Dukakis), deren Profession die spitzfindige Gerüchteverbreitung ist, spielen Peeling und Maniküre nur die zweite Geige. Stattdessen tauschen die Frauen zwischen Nagelbettreinigung und Wimpernverlängerung ihre Geheimnisse aus und helfen einander mit Beistand und Rat. Ein sehenswerter Klassiker!

Die Waffen der Frauen (1988)

Tess McGill (Melanie Griffith) ist eine frustrierte Sekretärin, die auf ihren Durchbruch in New Yorks Wirtschaftswelt wartet. Sie bekommt ihre Chance, als sich ihr Boss (Sigourney Weaver) im Skiurlaub ein Bein bricht. McGill nutzt die Situation geschickt aus, um ihre Karriere voranzutreiben.

Sie tut sich mit dem Investmentbanker Jack Trainer (Harrison Ford) zusammen, um einen großen Deal abzuschließen. Die Situation verkompliziert sich zusehend, als ihr Chef aus dem Krankenhaus zurückkehrt.

Der Club der Teufelinnen (1996)

Nach dem Selbstmord ihrer besten Freundin Cynthia (Stockard Channing), treffen sich die Freundinnen Brenda (Bette Midler), Elise (Goldie Hawn) und Annie (Diane Keaton) bei der Beerdigung nach langer Zeit wieder. Sofort stellen sie eine Gemeinsamkeit fest: Sie alle wurden von ihren Männern wegen einer jüngeren Frau verlassen.

Sie beschließen, sich zu rächen und gründen den Club der Teufelinnen. Ihr Ziel: Ihre Ex-Ehemänner gesellschaftlich und finanziell zu ruinieren. Ganz nebenbei blüht ihre eingeschlafene Freundschaft auf.

Im Himmel trägt man hohe Schuhe (2015)

Milly (Toni Collette) und Jess (Drew Barrymore) sind seit Kindertagen unzertrennliche Freundinnen und haben alles miteinander geteilt, angefangen bei ihren Klamotten über Geheimnisse bis hin zu ihren Partnern. Milly hat es mittlerweile zu einer erfolgreichen Karriere gebracht, ist mit einem liebevollen Mann verheiratet und hat zwei tolle Kinder.

>> Christin Marquitan: „Brustkrebs kann man nicht genug thematisieren“

Jess führt ein weniger geordnetes Leben, wohnt mit ihrem Freund Jago (Paddy Considine) in einem Bootshaus und wünscht sich nichts sehnlicher als ein Baby. Als Milly die Diagnose Brustkrebs bekommt, gerät das Leben der Freundinnen aus den Fugen. Während Jess für ihre beste Freundin da sein will, tut sich auch in ihrem Leben viel, weshalb sie immer mehr zwischen den Stühlen sitzt.

Der Brustkrebs hat diese berühmten Frauen getroffen

Die Hochzeit unserer dicksten Freundin (2012)

Die drei Freundinnen Regan (Kirsten Dunst), Gena (Lizzy Caplan) und Katie (Isla Fisher) sind jung, attraktiv, anspruchsvoll und vor allem Single. Als sie noch zur Schule gingen, haben sie es auf ein pummeliges Mädchen namens Becky (Rebel Wilson) abgesehen, die sie stets hänselten und ‚Pig-Face‘ nannten.

Einige Jahre später ist es jedoch Becky, die als erstes vor den Traualtar tritt. Um ihren Mobberinnen eins auszuwischen, lädt Becky Regan, Gena und Katie zur Hochzeit ein. Die haben erst nichts Gutes im Sinn und sorgen für die ein oder andere Katastrophe. Ein Happ End darf hierbei am Ende aber natürlich nicht fehlen.

Super süß und super sexy (2002)

Eigentlich sind Christina Walters (Cameron Diaz) und ihre besten Freundinnen Courtney (Christina Applegate) und Jane (Selma Blair) gar nicht an einer festen Beziehung interessiert. Sie genießen die Männerjagd und lieben es, wenn ihnen die Herren zu Füßen liegen, ohne große Gefühle. Bis sich Christina in Peter (Thomas Jane) verliebt. Damit der Traummann nicht durch die Lappen geht, folgen die Freundinnen ihm sogar auf die Hochzeit seines Bruders. Einige Überraschungen inklusive.

Me without you – Meine beste Freundin (2001)

London im Jahr 1973. Es sind Sommerferien und die beiden besten Freundinnen Holly (Michelle Williams) und Marina (Anna Friel) verbringen so gut wie jede freie Minute miteinander. Dabei sind die Lebensumstände der beiden jungen Frauen ziemlich verschieden, so haben sich die Eltern von Marina getrennt und ziehen ihr Kind abwechselnd auf und Hollys Eltern leben nach einem streng konservativ-jüdischen Glauben.

Doch dann ändert sich alles im Leben der besten Freundinnen. Marina beginnt mit verschiedensten Drogen zu experimentieren und Holly hat ihr erstes Mal mit Nat (Oliver Milburn) - dem älteren Bruder von Marina, woraufhin sich ihre Wege trennen. Erst Jahre später treffen sie in der Universität wieder aufeinander. Als sie sich auch noch in den gleichen Professor verlieben, nimmt das Schicksal seinen Lauf.

Testen Sie Ihre Frauenfreundschaft!

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen