08.02.2016

Last Minute Looks Tipps für selbstgemachte Karnevalskostüme

Foto: © iStock / Saso Novoselic

Die beliebte fünfte Jahreszeit ist in vollem Gange! Wir zeigen die besten selbstgemachten Kostüme zum Karneval 2016 und verraten Tipps zum Selbermachen.

Vom 4. Februar, der Weiberfastnacht bis zum 10. Februar, dem Aschermittwoch, wird ausgiebig Karneval gefeiert. Neben Kölsch, „Bützen“ (kleine Küsschen) und Narren gehört an Fasching natürlich auch eine anständige und vor allem kreative Verkleidung. Wir zeigen die besten selbstgemachten Kostüme zum diesjährigen Karneval verraten Tipps zum Selbermachen!

In ein Geschäft gehen und sich ein Kostüm von der Stange kaufen kann jeder. Selber machen ist aber nicht nur günstiger, sondern auch um Längen kreativer. Wer jetzt glaubt, dafür ein regelrechtes Bastel-Genie sein zu müssen, irrt. Mit wenigen, einfachen Handgriffen ist das Outfit für die Faschings-Party schnell selbst gemacht. Zurückgreifen lässt sich dabei am Besten auf alte Kleidung oder auch Haushaltswaren. Ein altes T-Shirt bespritzt mit Ketchup, Leggings, Stiefel, ein zerzauster Pferdeschwanz und dazu ein Pfeil und Bogen-Set und das Kostüm á la Katniss aus „Die Tribute von Panem“ ist perfekt. Aus einem Müllbeutel und alten Plastikverpackungen lässt sich im Nu ein lustiges Kostüm als wandelnder „Gelber Sack“ zaubern.

Mit einem pinken Jogging-Anzug, einer blonden Locken-Perücke und knallpinken Lippen verwandelt man sich schnell in Cindy aus Marzahn. Promis lassen sich generell schnell und einfach nachmachen. Ein Tennisschläger samt weißem Stirnband, Turnschuhen, Rock und Shirt und der Steffi Graf-Look ist perfekt. T-Shirt, Jeans und Panda-Maske und man geht als Rapper Cro durch.

Obst ist ebenfalls ein hübsches Kostüm, dass leicht selbst zu basteln ist und nicht viel kostet. Ein gelbes Kleid und ein aus Küchenrolle und grünem Karton gebastelter Kopfschmuck und schon ist man eine Ananas! Mit lilafarbenen Luftballons an einem Kleid und einem Blatt auf dem Kopf und man kann als Traube gehen. Besonders kreativ und vor allem lustig: Ein Outfit mit 50 verschiedenen Grau-Tönen – „50 Shades of Grey“ lässt Grüßen!

Aus einem kleinen Schwarzen lässt sich mit den richtigen Accessoires schnell und einfach ein Kostüm als Cruela De Vil aus Disneys „101 Dalmatiner“, Audrey Hapburn, Minnie Mouse oder Wednesday Addams aus der „Adams Family“ kreieren.

Wichtig bei jeder Kostüm-Wahl ist jedoch der Ort wo man feiert. Ein sperriges, großes Kostüm in einer engen, vollen Kneipe ist genauso suboptimal wie ein knappes, dünnes Kostüm, wenn man draußen beim Umzug mitläuft.

Weitere schnelle Tipps finden Sie in den folgenden Video-Tutorials:

Mehr zum Thema Bastelideen

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen