04.12.2015

Neujahr Woher kommen die guten Vorsätze?

Foto: © iStock / CHRISsadowski

Es ist immer das Gleiche: Sobald sich das Jahr dem Ende neigt, fangen alle mit der Planung der neuen guten Vorsätze an. Endlich abnehmen, rauchfrei sein und weniger Alkohol trinken! Doch woher kommt dieses Ritual eigentlich?

Gute Vorsätze sind keine Relikte der Neuzeit. Schon die höchsten Beamten Roms bekräftigten am ersten Januar in einer Resolution ihre Loyalität gegenüber der Republik und legten vor dem Kaiser Eid ab.

Dies wurde mit einer großen Zeremonie gefeiert, bei der die römischen Legionen in einer Parade aufmarschierten. Diese jährlich wiederkehrende Veranstaltung diente dazu, das Band zwischen den Bürgern, dem Staat und den Göttern zu erneuern.

In einer Feierlichkeit am Anfang des Jahres feierten die Römer daher auch Janus, den Gott des Neubeginns mit den zwei Gesichtern, von denen eines in die Vergangenheit und eines in die Zukunft schaut. Janus symbolisierte auch Werte wie Heim, Familie und Freundschaft.

Zum neuen Jahr beschenkte man sich gegenseitig mit Früchten und Honig und wünschte sich alles Gute für das neue Jahr. Des Weiteren ist auch eine Art „Mittwinterfest“ aus dieser Zeit bekannt, zu der sich unsere römischen Vorfahren, ähnlich wie wir heute, mit Freunden trafen, Geschenke austauschten und vor dem Start ins neue Jahr eine schöne Zeit miteinander verbrachten.

Welche die beliebtesten Vorsätze fürs neue Jahr sind und wie man sie am besten durchhält, lesen Sie hier.

Seite